Zu einem „Mode-Frühstück“ lädt die Ökumenische Umweltgruppe Lichtenrade Bürgerinnen und Bürger zur Alten Mälzerei in der Steinstraße 41, neben dem S-Bahnhof Lichtenrade, ein.


Ein Teil der Veranstaltergruppe der Ökumenischen Umweltgruppe Lichtenrade (v.lks.n.re. Helmut Herzau, Gisela Theisen-Grams, Manfred Raß, Reinhart Kraft)
Der Veranstalter schreibt selbst: „Am Sonnabend, dem 28. Juni, findet in Lichtenrade ein gesellschaftliches Ereignis statt, wie es nicht alle Tage vorkommt.“ Von 11 bis 15 Uhr hat das Modefrühstück seine Pforten geöffnet. Jeder bringt seine Kaffeekanne und seine Brötchen selbst mit und nimmt an den aufgestellten Tischen vor der Mälzerei Platz. Eine Jazzband, eine Blechbläsergruppe und ein Gospelchor sorgen f
ür die passende Musik. Und natürlich gibt es Mode zu sehen.

Sonntagsfrühstück auf der Bahnhofstraße war ein Erfolg

Bereits im Jahr 2012 hatte die Ökumenische Umweltgruppe Lichtenrade die schöne Idee und organisierte mit vielen Lichtenrader Initiativen ein Sonntagsfrühstück auf der Bahnhofstraße.

2012: Hier wurde auf der Bahnhofstraße gefrühstückt...
Jeder brachte Speis und Trank mit und so kam schnell eine gemütliche Atmosphäre mit viel Unterhaltung auf.
Dieses Jahr soll es mal nicht um Verkehrsberuhigung und Fahrradwege gehen, sondern es wird das Thema „Upcycling“ im Mittelpunkt stehen. Übersetzt werden kann der englische Begriff mit Wiederverwertung oder Wiederaufarbeitung; konkret geht es beim „Modefrühstück“ um Bekleidung.

Thema Kleidung und Mode - „upcycling“ heißt die Botschaft: Neue Chance für alte Klamotten!

Der Ökologischen Umweltgruppe ist besonders wichtig: „ Es geht nicht um irgendwelche Mode, sondern um selbst genähte Kleidungsstücke, die ein zweites Leben erhalten.“ So soll auch ein Zeichen gegen die Überproduktion von Bekleidung gesetzt werden. Schülerinnen der Carl-Zeiss-Oberschule präsentieren die Kleidung, die aus ihrem Upcycling-Workshop entstanden ist. Aus alten Sachen wird etwas Neues gemacht, um so die Umwelt zu entlasten. Viele industrielle Produkte werden unter menschenunwürdigen Bedingungen in Fernost hergestellt, es wird viel Wasser verbraucht und viel Chemie genutzt. Für Upcycling-Fans ist es wichtig: „Wir geben den alten Klamotten eine zweite Chance!“ Es geht auch darum, bessere Kleidung länger zu tragen. Für die Umweltgruppe sind das „Anzeichen eines Wandels“.

Damit Wildentschlossene nicht am Tag des Modefrühstücks leer ausgehen, bieten zwei Berliner Upcycling- Läden, der „Fashion Store“ und „Water to Wine“, ihre Produkte an einem Marktstand zum Verkauf an.

Umweltbewusster Lebensstil

Auch werden am Rande dieses Marktes weitere Impulse zu einem umweltbewussten Lebensstil zu sehen sein. Die „Ökumenische Entwicklungsgenossenschaft Oikocredit“ zeigt Möglichkeiten des ethischen Investments. „Brot für die Welt“ deckt spielerisch unseren „Ökologischen Fußabdruck“ auf. Die Aktionsgemeinschaft INKOTA informiert über die Kampagne für saubere Kleidung. Schließlich bietet der „Eine-Welt-Stand“ Waren aus fairem Handel.

Die Idee: Einmal im Jahr ein Treffen

Das Frühstück vor der Mälzerei ist ein Sommerfest aus Lichtenrade für Lichtenrade und wird von der Ökumenischen Umweltgruppe Lichtenrade vorbereitet. Das Modefrühstück ist ein Projekt des Bürgerforums Zukunft Lichtenrade. Dahinter steckt eine weiterführende Idee: einmal im Jahr soll ein selbstorganisiertes und entspanntes Treffen der engagierten Bürgerinnen und Bürger von Lichtenrade stattfinden.

Die Mälzerei wurde als Ort für das Frühstück nicht zufällig ausgewählt. Die Erwartung ist, dass an dieser Stelle bei baulichen Veränderungen ein zentraler Platz entsteht.

Viele Diskussionen in Lichtenrade

In den letzten Jahren ist rund um Lichtenrade viel passiert. Vier Standortkonferenzen und eine Bürgerversammlung beschäftigten sich mit der Zukunft von Lichtenrade und der Bahnhofstraße und es ist ein Leitbild entwickelt worden. Im Flächennutzungsplan wurde erst kürzlich das Ortsteilzentrum Bahnhofstraße als Stadtteilzentrum ausgewiesen. Erkennbar praktische Umsetzungen sind noch nicht erfolgt. Dies sorgt für viel Diskussionsstoff bei den unterschiedlichen Gruppen aus Lichtenrade.

Gutes Wetter wünschenswert!

Der Eintritt zum Modefrühstück ist frei; Spenden sind aber willkommen. Vereine, Parteien und Initiativgruppen können an einem eigenen Stand auf ihr Anliegen hinweisen (Kontakt über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Die Ökumenische Umweltgruppe Lichtenrade, rund um Pfarrer a.D. Reinhart Kraft, hofft auf gutes Wetter, auf rege Beteiligung und ein buntes Treffen: „Man sollte allerdings besser zu Fuß, mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Rad kommen. Parkplätze sind in der Steinstraße knapp.“

Daumen hoch für Lichtenrade! Daumen hoch für schönes Wetter am 28. Juni!
Eine schöne konkrete Aktion für Lichtenrade! Hoffentlich kommen viele Besucher und Vertreterinnen und Vertreter der unterschiedlichsten Initiativen und Gruppen.

Thomas Moser (auch alle Fotos)

Unterstützer vom Modefrühstück: Carl-Zeiss-Oberschule, Freiwillige Feuerwehr Lichtenrade, Händlerinitiative Bahnhofstraße, Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümerverein Lichtenrade e.V., Lichtenrader Gospelchor, Jazz für alle e.V., Lichtenrader Chor, SSV Lichtenrade e.V., Tauschring Lichtenrade, Tempelritter Apotheke, Unternehmer-Netzwerk Lichtenrade e.V., Berliner Sparkasse/ Finanzcenter Lichtenrade, INKOTA-Kampagne für saubere Kleidung, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit u.a.


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen