Das Gebiet um die Bahnhofstraße im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg, Ortsteil Lichtenrade, wurde für die Aufnahme in das Programm „Aktive Zentren“ der Städtebauförderung ausgewählt. Grundlage für eine Förderung ab 2015 ist die Erstellung eines Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK), mit der das Berliner Stadt- und Regionalplanungsbüro „die raumplaner“ beauftragt wurde.


Bezirksstadträtin für Gesundheit, Soziales, Stadtentwicklung, Dr. Sibyll Klotz: „Es ist ein großer Erfolg, dass die Bahnhofstraße in das Förderprogramm Aktive Zentren aufgenommen wurde. Die Erarbeitung des ISEKs unter breiter Beteiligung der Öffentlichkeit wird die Grundlage für den erforderlichen Senatsbeschluss im Frühjahr 2015 sein und ist damit ein weiterer Baustein für die Entwicklung und Qualifizierung der Bahnhofstraße zu einem Stadtteilzentrum mit besonderem Flair.“

Bei der Erarbeitung des ISEKs wird besonderer Wert auf einen dialogorientierten Prozess gelegt. So soll, gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern, der Politik, Gewerbetreibenden und lokalen Initiativen und Akteuren, in den nächsten Monaten das Konzept erarbeitet und dem Gebiet damit ein Handlungsrahmen für die Städtebauförderung gegeben werden. Ziel ist es dabei zunächst die Stärken und die Schwächen des Gebietes aufzunehmen, um im Anschluss zielgerichtet Vorschläge zu erarbeiten, welche Entwicklungen das Gebiet zukünftig nehmen kann.

Das ISEK ist auch als die Fortführung der bereits vorangegangenen Planungen zu sehen. Insbesondere das 2013 im Rahmen mehrerer Standortkonferenzen gemeinsam erarbeitete und verabschiedete „Leitbild für die Entwicklung und Qualifizierung der Bahnhofstraße“ stellt eine wichtige Grundlage der weiteren Arbeit dar. Die bereits festgelegten Schwerpunkte und Handlungsfelder werden so aufgegriffen und vertieft.

Quelle:Präsentation 7.3.2013  Planergemeinschaft Kohlbrenner

Schüler der UvH vor ihrer "Bahnhofstraße der Zukunft" auf der 3. Standortkonferenz am 24.1.2013

Urs Kohlbrenner, Sibyll Klotz und Sigmund Kroll (Amtsleiter Stadtplanung)

Bezirksstadträtin Dr. Klotz: „Ich lade alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aus Lichtenrade bereits heute dazu ein, aktiv und konstruktiv bei der Erarbeitung des Konzeptes mitzuwirken. Eine öffentliche Auftaktveranstaltung wird noch in diesem Jahr durchgeführt.“

Zu Terminen und öffentlichen Aktionen wird der Bezirk entsprechend rechtzeitig über die Presse informieren.

Aktuelle Entwicklungen werden darüber hinaus regelmäßig auf der Internetseite des Bezirksamts Tempelhof-Schöneberg veröffentlicht:

http://www.berlin.de/ba-tempelhof-schoeneberg/organisationseinheit/sozialraumplanung/lichtenrade-bahnhofstr.php

Die Federführung bei der Koordination „Aktives Zentrum Bahnhofstraße / Lichtenrade“ hat Bezirkskoordinator Jens-Peter Eismann von der Organisationseinheit Sozialraumorientierte Planungskoordination des Bezirksamts Tempelhof-Schöneberg.

MittendrIn Berlin steht auch vor einer Entscheidung

Bei der Aktion „MittendrIn Berlin! Die Zentren-Initiative 2014/15“ des Landes Berlin, der IHK Berlin und der privaten Wirtschaft geht es nun in die Endrunde. Das Bürgerforum Zukunft Lichtenrade e.V. kam mit ihren Vorstellungen zur Bahnhofstraße in Lichtenrade, mit 7 weiteren Bewerbern, in die zweite Runde. Die konkretisierten Vorstellungen wurden nun abgegeben. Den bis zu drei Preisträgern erwartet ein Preisgeld von insgesamt 100.000 Euro. Die Entscheidung wird noch im November 2014 erwartet. Die Umsetzung der Ergebnisse soll dann im Sommer 2015 erfolgen. ToM


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.