weihnachtsbaum 2018 vfl1

weihnachtsbaum 2018 vfl2


 

Advendkalender lichtenrade 2018 1

Der gelbe Stern im Schaufenster eines Geschäftes in der Bahnhofstraße zeigt an, in welcher Woche hier der Treffpunkt ist (entsprechende Anzahl Adventskerzen).

Vor diesem Geschäft treffen wir uns jeweils um 17 Uhr und singen ein Adventslied.

Bei diesem kurzen Zusammentreffen wird jeweils ein weiterer, von einer Gruppe gestalteter Strahl angebracht werden. Mit Gebet und Segen werden wir das nächste Treffen verabreden und uns verabschieden.

Am Ende der Woche hängt dann im Geschäft ein kompletter Stern mit sechs Strahlen (einer versehen mit einer Adventskerze und fünf ganz verschiedene).

Kommen Sie, seien Sie dabei!

Zum 7. Mal laden wir zum Ökumenischen Adventskalender in die Bahnhofstraße ein.

Gestaltet wird er von Christen aus den Lichtenrader Gemeinden.

In den drei Adventswochen treffen wir uns um 17 Uhr zum Innehalten mit gemeinsamem Singen, Hören von kleinen Geschichten oder Ge-dichten und mit dem alle Christen einenden Gebet „Vater unser“. Gesegnet gehen wir in den Abend zurück.

Das Erkennungszeichen ist eine goldene Sternzacke in den Schaufenstern der Bahnhofs-Apotheke, bei Gingers Second Hand Shop und dem Bestattungsinstitut Grieneisen.

Die Sternzacke bleibt nicht allein. Jeden Abend kündet eine weitere von einer Geschichte, einem Gedicht und auch musikalischen Beiträgen. Am Ende hängt in jedem Schaufenster ein großer Stern.

Sie sind herzlich eingeladen mit uns im Advent im Trubel des Alltags eine Pause zu machen.


 

11.Salon Hermione

Lesungen, Musik, Gespräche am Stadtrand mit Gerhard Moses Heß und Gästen

Vor 100 Jahren lebte und feierte in Lichtenrade die Malerin, Dichterin, Weltreisende und Frauenrechtlerin Hermione vn Preuschen.

Ihr Gemälde "Mors Imperator" brachte ihr eine Anklage wegen Majestätsbeleidigung

Sonntag, 11. November, 15 Uhr

Lortzingclub, Lichtenrade, Lortzingstr.16, Bus 175

Leute in Lichtenrade:

Es gab auch gute Menschen    

Margit Siebner erzählt ihr Leben 

Buchvorstellung mit Viola Karl und Franz-Wilhelm Koch (Gitarre)

Zum 80. Jahrestag der Reichspogromnacht stellen wir ein Buch der Lichtenraderin Margit Siebner vor, in dem sie eindrucksvoll und reflektiert, mit viel Humor und Weisheit aus ihrem Leben erzählt.

Sie wurde 1928 als Tochter eines jüdischen Buchhändlers am Spittelmarkt geboren und erlebte eine unbeschwerte frühe Kindheit. Doch unter der Nazi-Diktatur kam ihr Vater ins KZ, konnte schließlich nach Shanghai emigrieren, sie aber musste Zwangsarbeit leisten und musste untertauchen. Nach der Befreiung aber verwirklichte sie ihren Lebenstraum: Sie wurde Bibliothekarin. Sie heiratete den späteren Tempelhofer CDU-Stadtrat Klemens Siebner, konvertierte zum Katholizismus, zog vier Kinder groß. Dann aber begann sie noch einmal zu studieren, wurde Psychologin, schließlich Trauma-Therapeutin. Und trotz schwerer Schicksalsschläge hat sie ihren Mut und ihre Zuversicht nicht verloren.

Voranmeldung wäre schön: 0163/34 17 053, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  www.salon.io/hermione Eintritt frei - Austritt mit Hut


 

32 Berliner KinderCircus-Festival

Teil II Familienvorstellungen

Vor 32 Jahren startete zum ersten Mal in Berlin ein Circus, in dem ausschließlich Kinder mitmachten. Über 6000 junge Künstler traten seither hier auf. Für einige unter ihnen wurde der Grundstein für eine erfolgreiche Karriere gelegt.

International bekannte Jongleure wie Tuan Le und Andreas Wessels, BMX –Akrobat Frank Wolf oder Magic-Entertainer Daniel Reinsberg - sie alle gelten heute als Stars in der Varieté- und Cabaret-Szene. Hier standen sie zum ersten Mal auf der Bühne.

Zum 32. Berliner KinderCircus-Festival möchten wir Sie/Euch herzlich einladen und rufen: „Manege frei für die jungen Artisten der Stadt!“
300 KiCi Collage C Tobias Russell

Kaum zu glauben! Die dritte Generation der KinderCircus-Artisten ist erwachsen und schon stehen die Youngstars in den Startlöchern und begeistern mit einer rasanten Show voller Witz und Lebensfreude. Von

Flic-Flac und dreistöckiger Pyramide, von Kugellauf bis Bauchtanz ist alles geboten was Spaß macht und das Publikum zum Staunen bringt.

Berliner Kids und junge Erwachsenen stehen im Rampenlicht! Akrobaten, Breakdancer, Tänzerinnen, Clowns und Jongleure zeigen eine Show voll Witz und Lebensfreude. Geprägt sind die Berliner KinderCircus-Shows von der unnachahmlichen Energie und Bühnenpräsenz der jungen Talente, die ihr erlerntes Können dem Publikum präsentieren – und der Freude, wenn beim Finale alle mit strahlenden Augen gemeinsam auf der Bühne stehen.

Ein unvergleichliches Erlebnis, das junge Menschen ermutigt und ihr Selbstvertrauen stärkt. Wir freuen uns auf neue, überraschende Darbietungen und rufen: „Manege frei für Berliner Kinder und junge Erwachsene im Rampenlicht!“

1979 entstand in der ufaFabrik eine damals neue Programmrichtung aus Musik, Cabaret und Varieté - der ufaFabrik-Circus war geboren. Zunächst bestand der Circus aus erwachsenen Mitgliedern, die ihre Kunst als Abendveranstaltung präsentierten. Der treibende Impuls bestand darin, selber aktiv Kultur zu schaffen, Lebensfreude auf die Zuschauer zu übertragen - und das alles ohne allerhöchste Perfektion aufbringen zu müssen. Inspirieren und zum Nachahmen bewegen, das war unser Ziel. „Schaut her, jeder kann künstlerisch aktiv sein, steh auf und mach mit!“

Nach unermüdlichen Drängeleien unserer jüngsten Zuschauer „Ich will auch Clown werden!“ und „Kann man bei Euch auch Akrobatik lernen?“ starteten wir die ersten Workshops für Kinder. Die Kinder gaben die Rolle des Zuschauers auf, um selbst aktiv zu werden, ob als Bildhauer, Musiker, Clown oder Sportler.

Mit dieser Erkenntnis und dem Wissen, dass Kultur nicht auf der Opernbühne anfängt, sondern bei unseren Kindern, gründeten wir parallel zum Abendprogramm den ufaFabrik-KinderCircus. Je mehr wir jedoch gleichzeitig in Kursen unser Wissen über Jonglieren, Akrobatik und Clownerie an die Kinder weitergaben, desto mehr wollten die Kinder ihre eigene Show gestalten: Kinder machen Circus für Kinder! So wurde die Idee zum ersten Berliner KinderCircus-Festival geboren. Vor 31 Jahren erarbeiteten die Kinder in Zusammenarbeit mit den Artisten und Musikern ihre erste große Show. Seither trainieren Jungen und Mädchen ab vier Jahre unter Anleitung aktiver und professioneller Artisten. Die Trainings sollen den Kindern vor allem Spaß machen und wenn sie im Laufe der Zeit entdecken, was sie alles können, wachsen sie stolz über sich hinaus. Auch Kreativität und Teamgeist entwickeln sich in den Übungsstunden. So genießen die Kids gemeinsam dem großen Auftritt auf dem Berliner KinderCircus-Festival und den Applaus für die harte und oft schweißtreibende Arbeit. Nachwuchs ist stets willkommen. In regelmäßigen Kursangeboten und Workshops werden Circus begeisterte Kinder und Jugendliche in Akrobatik, Clownerie und Kugellauf unterrichtet oder sie lernen Jonglieren, Einrad fahren und Zaubern. Auch Trommelworkshops und Breakdance werden angeboten. In konzentrierter Atmosphäre trainieren die Kinder einmal wöchentlich. In den Jonglierkursen fliegt alles in die Luft, was nicht niet- und nagelfest ist. Zu Beginn sind es Bälle und Tücher, später kommen Diabolos und Teller hinzu. Einige Kinder üben sich im Balancieren und Laufen auf großen bunten Kugeln, andere vollführen Flickflacks, Handstand und Saltos, als wäre dies das Einfachste der Welt.

Vor oder nach den Trainings können die Kids bei den Tieren auf dem Kinderbauernhof vorbeischauen. Die Ponys, Kaninchen, Frettchen und Schweine freuen sich über Besuch und Streicheleinheiten.

Fr. 09.11. Beginn: 11 Uhr

Eintritt: alle 4-€

SA+SO, 10.+11.11. Beginn: 15:00

Eintritt: Kinder 4,-€, Erw. 7,-€


Circusschule ufaFabrik

Underground Championship

Jugendshow

Die Circusschule der ufaFabrik präsentiert: Underground Championship Berlin.

U-Bahn. Jugendliche treffen aufeinander. Spannung. Es liegt was in der Luft.

Pöbeln mit Jonglagebällen, Battle mit Breakdance, akrobatische Spots. Einsatz von Seilen und Reifen.

Der U-Bahn Wagon wird zum Schauplatz für artistische Begegnung.

20 Jugendliche aus der Circusschule der ufaFabrik haben in Eigenregie diese Show inszeniert und laden Euch ein bei der Probefahrt dabei zu sein.

Steigt ein! 

Sa, 10.11. Beginn: 20:00

Eintritt: Kinder: 5€ Erwachsene: 10,-€l

Theatersaal ufaFabrik Viktoriastr. 10-18 12105 Berlin

Direkt am Tempelhofer Damm, 1 Minute von der U6-Ullsteinstraße, Bus: 170, N6 und N84

Zuschauer & Kartentelefon:  030 • 75 50 30

www.ufafabrik.de


 

04.11.2018 – Chorkonzert-Kammerchor der Leo Kestenberg Musikschule und der Lichtenrader Männerchor, „Musik im November“, Dorfkirche in Alt-Rudow, Köpenickerstraße 185, 12355 Berlin, 16 Uhr, Eintritt frei, Spenden erwünscht, 
www.lmc1911.dewww.lkms.de

18.11.2018 – Chorkonzert-Kammerchor der Leo Kestenberg Musikschule und der Lichtenrader Männerchor, „Musik im November“, Kirche auf dem Tempelhofer Feld, Wolffring 72, 12101 Berlin, 16 Uhr, Eintritt frei, Spenden erwünscht, 
www.lmc1911.dewww.lkms.de

25.11.2018 – Chorkonzert-Kammerchor der Leo Kestenberg Musikschule und der Lichtenrader Männerchor, „Musik im November“, Salvatorkirche, Pfarrer-Lütkehaus-Platz 1, 12307 Berlin, 17 Uhr, Eintritt frei, Spenden erwünscht, 
www.lmc1911.dewww.lkms.de
lichtenrader maennerchor

Musik zum November in der Dorfkirche in Alt-Rudow

Am Sonntag, dem 04.11.2018 haben der Lichtenrader Männerchor und der Kammerchor der Leo Kestenberg Musikschule wieder ein Konzert in der Dorfkirche Alt-Rudow, in der Köpenickerstraße 185, 12355 Berlin geplant.
Es ist das zweite Mal, dass wir in der Kirche in Alt-Rudow zu Gast sein dürfen, der Beginn einer hoffentlich langen Tradition.
Für dieses Jahr haben wir uns Stücke von u.a. Felix Mendelssohn-Bartholdy, Franz Schubert, Bruckner und Stücke aus dem 20. Jahrhundert vorgenommen, deren Interpretation gerade unsere Übungsstunden füllen.
Freuen Sie sich auf den Lichtenrader Männerchor und den Kammerchor Leo Kestenberg unter der Leitung von Hans-Joachim Straub.

Das Konzert am Sonntag beginnt um 16:00 Uhr, der Eintritt ist frei.

Musik zum November in der Kirche auf dem Tempelhofer Feld

Am Sonntag, dem 18.11.2018 haben der Lichtenrader Männerchor und der Kammerchor der Leo Kestenberg Musikschule wieder ein Konzert in der Kirche auf dem Tempelhofer Feld, Wolffring 72, 12101 Berlin geplant.
Unsere Auftritte in der Kirche auf dem Tempelhofer Feld sind für uns schon zur Tradition geworden.
Für dieses Jahr haben wir uns Stücke von u.a. Felix Mendelssohn-Bartholdy, Franz Schubert, Bruckner und Stücke aus dem 20. Jahrhundert vorgenommen, deren Interpretation gerade unsere Übungsstunden füllen.
Freuen Sie sich auf den Lichtenrader Männerchor und den Kammerchor Leo Kestenberg unter der Leitung von Hans-Joachim Straub.

Das Konzert am Sonntag beginnt um 16:00 Uhr, der Eintritt ist frei.

Musik zum November in der Salvatorkirche

Am Sonntag, dem 25.11.2018 haben der Lichtenrader Männerchor und der Kammerchor der Leo Kestenberg Musikschule wieder ein Konzert in der Salvatorkirche am Pfarrer-Lütkehaus-Platz 1 in Lichtenrade geplant.
Unsere Auftritte in der Salvatorkirche sind für uns schon zur Tradition geworden.
Für dieses Jahr haben wir uns Stücke von u.a. Felix Mendelssohn-Bartholdy, Franz Schubert, Bruckner und Stücke aus dem 20. Jahrhundert vorgenommen, deren Interpretation gerade unsere Übungsstunden füllen.
Freuen Sie sich auf den Lichtenrader Männerchor und den Kammerchor Leo Kestenberg unter der Leitung von Hans-Joachim Straub.

Das Konzert am Sonntag beginnt um 17:00 Uhr, der Eintritt ist frei.


 

Geschichten und Lieder und Stockbrot am Lagerfeuer für Kinder, Eltern, Großeltern

Sonntag, 4.Nov, 17 Uhr Lortzingclub Lichtenrade, Lortzingstr.16, Bus 175

 Gespenster gibt es nicht

- und andere Grusel-Geschichten

Kostenbeteiligung 5 €, mit Berlinpass 3 €

inkl. Saft + Kakao + Grillkäse + Gemüse + Würstchen + Stockbrot - 

alles ökologisch

Voranmeldung wäre schön: Tel. 0163/34 17 053

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  www.salon.io/hermione


 

Herbstferienzeit ist Modelleisenbahnzeit. Jedenfalls traditionell in der Marienfelder Gustav-Heinemann-Oberschule, in der man schon seit vielen Jahrzehnten ein Herz für Modellbahnen hat und die Schülerinnen und Schüler dafür begeistert.
Maerklin 03.10 und Primex S Bahn 2 Berlin 2018 700
Genau in der Mitte der Herbstferien ist die Zeit zum Staunen in Marienfelde! Am 27. Oktober 2018 (Samstag von 10:00 - 18:00 Uhr) und am 28. Oktober 2018 (Sonntag 10:00-17:00 Uhr) ist die Gustav-Heinemann-Oberschule in der Waldsassener Str. 62 in 12279 Berlin-Marienfelde erneut Treffpunkt für Sammler und Freunde alter Modellbahnen.

Die jährlich stattfindende Veranstaltung zählt inzwischen mit rund 40 Anlagen und Schaustücken zu den größten ihrer Art in Deutschland. Die Aussteller und Besucher kommen aus ganz Deutschland und sogar aus dem Ausland nach Berlin angereist. Aussteller aus England, aus den Niederlanden, aus Frankreich, aus Österreich und aus der Schweiz sind eingeladen, die zu diesem Thema viel zu zeigen haben.

Die große Modulanlage der Berliner Stadtbahn, in über 35 Jahren von der Modellbahn-Arbeitsgemeinschaft der gastgebenden Schule gebaut, wird wieder im Foyer und im Zentrum der Ausstellung stehen und begeistern.

Diese Anlage hat die Berliner Stadtbahn zum Vorbild und zeigt üblicherweise einen dichten Verkehr mit modernen ICE-, EC- und RE-Zügen sowie S-Bahnen. Diesmal werden aber, passend zur historischen Modellbahnausstellung, vor allem ältere Züge aus der 1950er bis 1980er Jahren fahren.

Jedes Jahr gibt es Schwerpunkte in der Ausstellung, die von den „TRIX EXPRESS Freunden Berlin“ mit viel Engagement und Liebe zusammengestellt und präsentiert wird. Das Motto für die große Ausstellung in 2018 heißt „Stromlinienlokomotiven und Geschwindigkeitsrekorde.“ Diesmal werden diese Themen konkret im Mittelpunkt stehen: - Stromlinienlokomotiven der 1930er Jahre, Internationale Expresszüge, die Berliner S-Bahn und Tinplate-Bahnen in Spur 0.

Zum historischen Anlass des Themas heißt es: „In den 1930er Jahren konnten neue technische Entwicklungen für die Eisenbahn erschlossen werden, um die Lokomotiven leistungsfähiger und die Züge schneller zu machen. Gleichzeitig erhielten die Lokomotiven aus der Luftfahrt entlehnte stromlinienförmige Verkleidungen, um den Luftwiderstand zu verringern und damit die Geschwindigkeit weiter zu erhöhen. Ein regelrechtes Stromlinienfieber brach aus.“ Stichworte für Eisenbahnfans sind der Schienenzeppelin mit seinem Propeller, der „Fliegende Hamburger“, aber auch Dampflokomotiven mit ihren Stromlinienverkleidungen. Auch TRIX war bei diesem Thema dabei. Dazu heißt es: „TRIX TWIN folgt 1939 mit einem Modell der englischen Stromlinienlokomotive Coronation der LMS. Das Vorbild dieser Lokomotive 6220 wurde im Frühjahr 1939 zusammen mit ihrem neuen Expresszug in die USA gebracht. Sie wurde dort auf der New Yorker Weltausstellung, die in den Sommermonaten 1939 und 1940 stattfand, präsentiert.“

TRIX Coronation Loco Berlin 2018 700
Die diesjährige Ausstellung wird neben den Stromlinienlokomotiven und den schnellen Expresszügen beispielsweise auch folgende weitere Themen umfassen: Durch die Modulanlage der GHO-Schul-AG waren S-Bahnen schon immer auf der Ausstellung vertreten. Diesmal will der Veranstalter schauen, was noch zu diesem Thema präsentiert werden kann. In Zeiten, in denen in Europa und auch weltweit wieder neue Grenzen entstehen, wollen die Aussteller den Blick auf internationale Express-Züge und offene Grenzen richten. So wird auch eine No-Brexit-Bahn zu sehen sein, auf der britische, französische und deutsche Züge ungehindert Verbindungen auf einer vereinfachten Europa-Platte herstellen. Die Sammlerfreunde haben durch das Hobby viele Kollegen in den Nachbarländern kennengelernt und sehen insbesondere die Brexit-Entwicklung mit großer Sorge. Eine Rekonstruktion des Kibri-Schaustücks Zeppelin-Flughafen aus dem Jahr 1930 will man auch „voranbringen.“ Wie bereits in den letzten Jahren können sich die kleinen und großen Besucher wieder auf einige Spur 0 Tinplate-Bahnen freuen.

Auch soll die Ausstellung wie bisher nicht nur auf TRIX EXPRESS beschränkt sein, auch historischen Bahnen von Bing, Bub, Märklin, Fleischmann und anderen Marken sowie andere Spurweiten werden zu sehen sein.

Thomas Moser

Internet: www.trixstadt.de

Am 27. Oktober 2018 (Samstag von 10:00 - 18:00 Uhr) und

am 28. Oktober 2018 (Sonntag 10:00-17:00 Uhr)

Gustav-Heinemann-Oberschule

Waldsassener Str. 62, 12279 Berlin-Marienfelde

Nach der Ausstellung ist vor der Ausstellung: So steht für die Planung in 2019:das Wochenende Samstag 12.10.2019 und Sonntag 13.10.2019. Das ist wieder in der Mitte der Berliner Herbstferien.

 Veranstaltungsprogramm: https://trixstadt.de/trixstadt-terminkalender/veranstaltungsprogramm-historische-modellbahnausstellung-berlin-oktober-2018/


 

Einfach erklärt: das Smartphone
Smartphone-Kurse für die Generation 55+ in der Stadtteilbibliothek Lichtenrade
Ab den 9. Oktober finden wieder Smartphone-Schulungen in wöchentlich wiederholenden Kursen mit max. 6 Teilnehmer_innen und festen Lerninhalten für Android oder Apple Smartphone statt:
Im Kurs "Level 1" :
Grundlagen zum Umgang mit dem Smartphone, Anlegen neuer Kontakte und Verbindungsherstellung mit dem WLAN der Bibliothek
Im Kurs "Level 2":
Nutzung der Taskleiste, mobiles surfen im Internet, Nutzung von Landkarten/Maps, Verwaltung von Fotos, Installation von Apps
Der Kurs "Level 0" für Neueinsteiger ohne Vorkenntnisse und auch ohne eigenes Gerät findet einmal pro Monat statt.
Termine ab 9. Oktober 2018:
Level 1: dienstags: 12.30 - 14.30 Uhr und 15.30 - 17.30 Uhr
Level 2: mittwochs: 12.30 - 14.30 Uhr und 15.30 - 17.30 Uhr
Level 0: Mittwoch, 31. Oktober 2018, 9.30 – 11.30 Uhr
Kosten: pro Kurseinheit 10 €
Dozentin: Gabi Bruckmeier
Hinweis: Die Nachfrage ist groß - wir empfehlen eine rechtzeitige Anmeldung!
Kontakt und Anmeldung:
Stadtbibliothek Tempelhof-Schöneberg von Berlin
Stadtteilbibliothek Lichtenrade „Edith-Stein-Bibliothek“
Briesingstr. 6, 12307 Berlin
Tel.: 90277-8286 (11:00-19:00 Uhr)


ANKÜNDIGUNGEN für NOVEMBER

Die Robbe auf dem Eis“
eine Krimilesung mit den Kulturverschwörern
nach Motiven von Fred Vargas

Freitag
9. November
18:30 Uhr
Krimilesung092018


Monsterwerkstatt – Nr. 2
Fürchterliche Drachen und schrecklich freundliche Monster wohnen nicht nur in Büchern, sondern werden wieder in Eurer Bibliothek zum Leben erweckt!
Montag, 26. November
15:30 – 17:30 Uhr
und
Freitag, 30. November
15:30 – 17:30 Uhr

Monsterwerkstatt092018


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen