Vier Wochen Frauen-Power in Tempelhof-Schöneberg!

Im Rahmen einer Eröffnungsveranstaltung mit Musik und Improtheater gibt die Bezirksstadträtin für Bildung, Kultur und Soziales, Jutta Kaddatz, am 01. März 2019 den Startschuss für die Veranstaltungsreihe „Frauenmärz“ in Tempelhof-Schöneberg. Bereits zum 34. Mal bietet der Frauenmärz eine Plattform für einen lebendigen Austausch zu historischen und aktuellen frauenspezifischen Themen.

Termin: Freitag, den 01. März 2019 von 19:30 bis circa 21:30 Uhr, Einlass ab 19:00 Uhr
Der Eintritt ist kostenlos.

Ort: Gemeinschaftshaus Lichtenrade,
Lichtenrader Damm / Ecke Barnetstraße, 12305 Berlin
Frauenmaerz Logo 2019 1
2019 lautet das Motto „70 Jahre Grundgesetz – Vordenkerinnen, Akteurinnen, Erbinnen“. 1949 wurde das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland verabschiedet. Die Artikel garantieren seitdem den Schutz der Menschenwürde und legen Prinzipien wie Demokratie, Rechts- und Sozialstaatlichkeit fest. Die vier weiblichen Mitglieder des damaligen Parlamentarischen Rates trugen wesentlich zum Entstehen des Grundgesetzes und zur verfassungsrechtlichen Gleichstellung von Frauen und Männern bei. Sie erkämpften die Verankerung der Gleichberechtigung. Formuliert wurde damit im Jahr 1949 aber ein Programm, nicht eine Aussage über die Wirklichkeit. Bis heute ist die Gleichberechtigung von Frauen und Männern noch immer nicht in allen Lebensbereichen Realität. Dafür möchte der Bezirk mit dem Frauenmärz ein Bewusstsein und Dialograum schaffen.

Im Monat März stehen zahlreiche kostenlose Programmangebote an verschiedenen Orten im Bezirk zu Verfügung. 36 Veranstaltungen präsentieren unterschiedliche Schlaglichter auf die Situation und Perspektive der Frau in Vergangenheit und Gegenwart darunter künstlerische, politische, historische und aktuelle Zugänge. Interessierte erwartet ein vielseitiges Programm von Konzerten, Lesungen, Ausstellungen, Filmen, Stimm- und Theaterperformances über Workshops, Vorträge, Diskussionsrunden, Stadtrundfahrten bis zu einer Stadtführung mit Live Musik.

Alle Infromationen zum Programm sind der Internetseite vom Frauenmärz zu entnehmen: https://www.frauenmaerz.de/, oder als Flyer in den Museen Tempelhof-Schöneberg, im Rathaus Tempelhof und in der Pressestelle im Rathaus Schöneberg.

Programm:

  1. Begrüßung

Jutta Kaddatz, Bezirksstadträtin für Bildung, Kultur und Soziales

  1. Festrede

Lore Maria Peschel-Gutzeit, Rechtsanwältin, Autorin von »Selbstverständlich gleichberechtigt: Eine autobiographische Zeitgeschichte«

  1. Musik

Loosefit – Caspar Gutsche (Gesang) und Karolin Roelcke-Farrenkopf (Piano & Gesang): Liedermacherei anknüpfend an Chanson-Tradition mit spielerischen Einflüssen von Rock, Klassik, Pop und Volksliedhaftem

  1. Pause – Süßes und Salziges von der ufaBäckerei
  1. Musik

Loosefit – Caspar Gutsche (Gesang) und Karolin Roelcke-Farrenkopf (Piano & Gesang)

  1. Improvisationstheater

Die Gorilla Ladies – Billa Christe und Ramona Krönke – vom bekanntesten Improvisationstheater Berlins – reagieren direkt, aktuell, persönlich und einmalig: Themen des Abends und des Publikums werden unmittelbar in Theaterszenen umgesetzt

Durch das Programm führen mit kurzen szenischen Beiträgen Meriel Brütting und Laura Hagemann vom Theaterkollektiv Berlocken.

Das komplette Programm vom Frauenmärz hier: https://www.frauenmaerz.de/


Frauenmaerz Logo 2019 3
oder als Flyer hier: LINK

Frauenmaerz Logo 2019 2


 

Der Lichtenrader Autor Raimund Bayer lädt zur Lesung ein. Es geht um den ersten Teil seiner Polit-Krimi-Trilogie. Diesmal ist es ein ganz besonderer Rahmen mit musikalischer Untermalung mit Live-Gitarrenklängen von Dr. Franz Koch. Für 24 Euro wird auch ein Begrüßungsgetränk und ein Flying Buffet geboten.

In der Lichtenrader Internetzeitung sind zu den Werken über Raimund Bayer bereits zwei Artikel erschienen.
Der aktuellste Bericht: https://www.lichtenrade-berlin.de/24-blog/blog2017/1212-besessen-vom-schreiben-der-lichtenrader-schriftsteller-raimund-bayer  und
https://www.lichtenrade-berlin.de/25-blog/blog2016/256-raimund-bayer-und-ein-spannender-polit-thriller

lesung RBayer 022019
Ort: EDEKA Gayermann Eventcenter . Motzener Str. 3

Kann man seine Vergangenheit zurücklassen und ein neues Leben beginnen?
Thomas Köster glaubte zweiundzwanzig Jahre daran. Sein vorgetäuschter Tod in Berlin nach der Aufdeckung eines Milliardenskandals bei der Treuhand ermöglichte ihm in der Karibik ein neues Leben zu beginnen. Gemeinsam mit Maria und von seinem Freund Raul unterstützt eröffnete er ein Restaurant am Meer und wähnte sich endlich frei von den politischen Intrigen Berlins.
Doch zweiundzwanzig Jahre später holt ihn sein altes Leben wieder ein. Ein Mitarbeiter des BND fordert ihn auf zurückzukehren, um ein schmutziges Spiel um Geld, Einfluss und Macht zu beenden. Als er zögert, verliert er alles, was er sich mit seinem Neubeginn aufgebaut hat.
Bei seiner Ankunft in Berlin erlebt er, wie sich diese Stadt verändert hat und wie bedrohlich sich diese Veränderungen für ihn auswirken.
Wird Köster es schaffen, das Netzwerk skrupelloser Politiker und eiskalter Geschäftemacher zu zerschlagen?

Reservierungen & Tickets vor Ort in allen 3 EDEKA-Gayermann-Märkten, per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 0151 / 611 467 34


 

18.2. – 27.5.2019

Das Seminar ist ein Forum aus drei Blickwinkeln für Psychoseerfahrene, Angehörige und professionelle BegleiterInnen (Trialog).
Erfahrungen austauschen, Hintergründe aufzeigen, Sicherheit gewinnen.
Psychosen stellen für alle Beteiligten eine ungewöhnlich belastende Erfahrung dar.
Die eigene Wahrnehmung wird oftmals zur einzig gültigen Realität. Das führt zu Verwicklungen und macht das gegenseitige Verstehen schwer.
Das trialogische Psychoseseminar gibt eine Möglichkeit, sich über Erfahrungen mit Psychose bei sich selbst oder bei anderen auseinander zu setzen.

Das Psychose-Seminar Tempelhof findet montags im 14-tägigen Rhythmus statt

Themen und Termine
18.02.2019
Selbst- und Fremdwahrnehmung in der Psychose
– wie habe ich sie erlebt bzw. wie wurde
ich wahrgenommen?
04.03.2019
Psychose und Ängste
18.03.2019
Psychose und Sucht
01.04.2019
Psychose – Vorbeugung und Selbstfürsorge
15.04.2019
Psychose und Trauer
29.04.2019
Psychose und Arbeit
13.05.2019
Psychose und Psychopharmaka
27.05.2019
Psychose und (k)ein Ende !?

Der nächste Zyklus beginnt am 29.8.2019

Psychoseseminare sind Gesprächsforen und Expertenrunden, deren Kerngedanke eine gleichberechtigte Verständigung über Psychosen ist – letztlich mit dem Ziel, ein besseres, ganzheitliches Verständnis für Psychosen zu entwickeln und damit auch die Arbeit der Psychiatrie zu verändern.
Experten im Sinne von Psychoseseminaren sind die Menschen, die selbst eine Psychose erlebt haben, Psychoseerfahrene; ihre Angehörigen, die eine Psychose in der Regel aus nächster Nähe miterlebt haben; sowie Professionelle, die beruflich in der Psychiatrie mit Menschen mit Psychosen arbeiten.
In Psychoseseminaren können diese unterschiedlichen Sichtweisen und Erfahrungen zur Sprache kommen und gleichberechtigt nebeneinander stehen.
Angestrebt wird eine offene, ehrliche, zwanglose Atmosphäre der Verständigung, des Respekts vor dem Gegenüber, der Ermutigung zur Übernahme von Verantwortung für sich selbst, des gemeinsamen Lernens.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten dadurch neue Einblicke in das Erleben anderer und lernen somit mehr über das Phänomen Psychose.

Das Seminar wurde 2009 initiiert vom Vivantes Wenckebach-Klinikum, ambulanten Trägern, Betroffenen und Angehörigen und wird seitdem gemeinsam von Betroffenen, professionellen BegleiterInnen und Angehörigen durchgeführt.

Internetforum: www.trialog-psychoseseminar.de

Uhrzeit: 18.00 – 19.30 Uhr (mit Pause) Wir bitten um pünktliches Erscheinen.

Wechselnde Moderation

Ort: Hiram Haus Hofbausaal hinter dem Restaurant (Zugang durch die linke Tür neben dem Restaurant) Alt-Tempelhof 28 12103 Berlin

Verkehrsverbindung: U-Bahn: Alt-Tempelhof (U6) Bus: M46, 140, 184, 246

Kontakt: Psychose-Seminar Tempelhof Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sie sind herzlich eingeladen, müssen aber nicht regelmäßig teilnehmen.

Eine Anmeldung ist nicht nötig – schauen Sie einfach mal vorbei.

Besonders Angehörige und professionelle BegleiterInnen möchten wir zur Teilnahme einladen.


 

Herzliche Einladung zum 52. Konzert des Lichtenrader Orchesters

am Sonntag, 27. Januar 2019 um 17 Uhr im

Gemeinschaftshaus Lichtenrade

12305 Berlin, Barnetstraße 11

       

Wolfgang Amadeus Mozart 

Konzert in F  KV 459 

für Klavier und Orchester

Joseph Haydn 

Sinfonie in G

Hob. 1:88

                                      

Leitung und Klavier: Andreas Harmjanz  

Der Eintritt ist frei.    

                         

Es wird diesmal keine Konzertpause und keinen Getränkeausschank


 

Neue Termine: Smartphone-Schulungen für Senioren

Ab 4. Februar 2019 finden in der Stadtteilbibliothek Lichtenrade  wieder Smartphone-Schulungen mit festen Lerninhalten für Android-Smartphone statt: montags und mittwochs in kleinen Gruppen mit maximal 7 Teilnehmer_innen für einen Einstieg in die Smartphone-/Tablet-Welt. Die Kurse richten sich an Neueinsteiger ohne Vorkenntnisse oder eigenem Gerät.
683950 web R by Ute Mulder pixelio.de
Foto Ute Mulder/Pixelio.de

  • Kurs 1: Grundlagen zum Umgang mit Ihrem Smartphone:

                        Telefon, Kontakte, Uhr, Kalender, Schnellzugriffsleiste

  • Kurs 2: Grundlagen zum Umgang mit Ihrem Smartphone:

                        Kamera, Fotogalerie, Nachrichten

  • Kurs 3: Grundlagen zum Umgang mit Ihrem Smartphone:

                        WLAN-Verbindung, Internet, Apps verwalten, Karten

  • Spezial: WhatsApp

                                Erfahren Sie, wie Sie WhatsApp einrichten, bedienen

                                und sinnvoll einsetzen.

Kursplan:

Montag

  • 11:30 Uhr bis 13:00 Uhr - Erste Schritte
  • 13:30 Uhr bis 15:00 Uhr - Kurs 1
  • 15:30 Uhr bis 17:00 Uhr - WhatsApp

 

Mittwoch

  • 11:30 Uhr bis 13:00 Uhr - WhatsApp
  • 13:30 Uhr bis 15:00 Uhr - Kurs 2
  • 15:30 Uhr bis 17:00 Uhr - Kurs 3

 

Kosten pro Kurseinheit belaufen sich auf 10 € und sind vor Ort bei der Dozentin zu zahlen. Da die Nachfrage groß ist, wird eine rechtzeitige Anmeldung empfohlen.

Kontakt :

Stadtteilbibliothek Lichtenrade „Edith-Stein-Bibliothek“

Briesingstr. 6, 12307 Berlin   

Telefon: (030) 90277-8286 (11:00 Uhr bis 19:00 Uhr)


 

Lichtenrader Jazz-Konzerte jetzt bei Stone Brewing Am Marienpark 22  Mariendorf

Die erste Veranstaltung der Konzertreihe „Classic Jazz“ in der Stone Brewing war sehr gut besucht. Das Lichtenrader und Tempelhofer Publikum ist der beliebten Konzertreihe treu geblieben. Sowohl die gemütliche Atmosphäre, die schmackhaften Biere und interessante Ausgestaltung des Konzertsaals, als auch die professionelle Darbietung der „Sir Gusche Band“ hat zu einem erfolgreichen Konzertabend beigetragen.

Die Reihe wird am Donnerstag, dem 14. Februar 2019 mit den „Sunday Stompers“ fortgesetzt. Die Band ist dem New Orleans Jazz verpflichtet. Dagmar Hilbrecht, eine bekannte Klarinettistin und Saxophonistin, spielt in dieser Formation ein leidenschaftliches Schlagzeug und Waschbrett. Der Bandleader Klaus Sonntag gehörte schon zu den Gründungsmitgliedern der legendären White Eagle Band.
Sunday Stompers   Bandfoto m. Reiner Hess
Foto Reiner Hess
Das Konzert beginnt um 19:00 Uhr und endet um 22:00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Es sind ausreichend Parkplätze vorhanden. Wer sicher einen guten Sitzplatz haben möchte, sollte von der Möglichkeit der Platzreservierung bei der Stone Brewing Gebrauch machen oder rechtzeitig vor Ort sein.

Stone Brewing Am Marienpark 22  Mariendorf

SUNDAY STOMPERS, gegründet 1998 von Peter Müller (Klarinette), Klaus Sonntag (Banjo) und Christophe Szykulla (Tuba) als Trio; 1999 erweitert durch Dagmar Hillbricht (Drums und Washboard). Nach dem Tod von Peter Müller umgestaltet durch Hinzunahme von Posaune, Wolfgang Rügner und Kontrabass, Bob Culverhouse. Diese Formation besteht seit ca. vier Jahren. Hinzu kommt jeweils, in diesem Falle Reiner Hess, immer ein Saxophonist bzw. Klarinettist. Wolfgang, Klaus und Bob spielten alle mal in der WHITE EAGLE N. O. BAND mit. Das prägt!


 

Lesungen, Musik, Gespräche am Stadtrand
mit Gerhard Moses Heß und Gästen
Eintritt frei - Austritt mit Hut

Sonntag, 13. Januar, 15 Uhr
Lortzingclub, Lichtenrade, Lortzingstr.16, Bus 175

Schreiben um Leben und Tod
Lesung und Gespräch mit der Lichtenrader Krimiautorin Petra Tessendorf
Seit fünf Jahren wohnt die Journalistin, Herausgeberin und Autorin im Süden von Lichtenrade. Sie schreibt belletristische Kurzgeschichten und Romane, die sich an der Grenze zum Krimi bewegen.
Zurzeit schließt sie die Ausbildung zur Schreibpädagogin ab, um die Erfahrungen in ihrer Schreibwerkstatt in Lichtenrade an diejenigen weiterzugeben, die „schon immer mal schreiben wollten“.
Im 13. Salon Hermione liest Petra Tessendorf aus dem „Kriminellen Reiseführer BERLIN“ sowie ihren gerade erschienenen Kurzkrimi „Grenzland“ - eine der 24 Gewinner-Geschichten einer Verlags-Ausschreibung.
Voranmeldung wäre schön: Tel.0163/34 17 053,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

13 Salon Hermione Tessendorf

www.salon.io/hermione
http://www.petratessendorf.de


 

Die jahrzehntelange Konzertreihe in dem Gemeinschaftshaus Lichtenrade und in der dortigen Lounge können nicht fortgesetzt werden.
Die Gründe dafür sind vielfältig. Seien es neue Brandschutzverordnungen oder Auslegungen dieser oder defekte Kühlschränke, fehlende finanzielle Mittel unter anderem für den Hausmeister, kaum noch ehrenamtliches Personal für die Durchführung der Veranstaltungen, mehr als überforderte Aktivisten und ein zurückhaltendes Spendenverhalten der Zuhörer für die Vereinsarbeit.

Nun haben die Panik Stompers aus Lichtenrade die Initiative ergriffen und mit der Stone Brewing Brauerei einen Partner gefunden, der die Konzerte weiter veranstalten möchte.

Die Konzertreihe wird weiter
mit freiem Eintritt im Festsaal der Brauerei
in 12107 Mariendorf, Im Marienpark 22 an der Lankwitzer Straße,

stattfinden.

Die neuen Konzerte wird die
“Sir Gusche Band“
am Donnerstag dem 10. Januar 2019 um 19:00 Uhr eröffnen.
Wie gewohnt werden traditionelle Jazz Bands, Blues Bands und auch wieder Nachwuchsbands zu genießen sein.
Die Stone Brewing hat den Donnerstag als Spieltag vorgeschlagen.

In den folgenden Monaten werden sowohl die
Sir Gusche Band, die Sunday Stompers, die Panik Stompers und die Umbrella Jazzmen
für gute Laune sorgen.

Bei Konzertende um 22:00 Uhr kann der Bus 181 fast vor vor der Tür,
die S-Bahnstation Atillastraße und die U-Bahn Alt-Mariendorf noch sehr bequem erreicht werden.


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen