Seit mehr als drei Jahrzehnten ist es den Mitgliedern der Aktionsgemeinschaft Bahnhofstraße Auftrag und Verpflichtung sich für die sozialen und karitativen Einrichtungen unseres Ortsteils zu engagieren.
Und getreu dem Motto: “Wir machen Dampf für Lichtenrade!“, findet das diesjährige Benefizkonzert mit dem Heeresmusikkorps Neubrandenburg, unter der Schirmherrschaft der Bezirksstadträtin Jutta Kaddatz, am 21. November2019 um 19:30 Uhr im Wolfgang-Krueger-Saal des Gemeinschaftshauses Lichtenrade statt.
benefiz Aktionsgemeinschaft 21112019
Kartenvorverkauf:
-Juwelier Heigl, Goltzstr. 37
-Lichtenrader Bücherstube, Bahnhofstr. 25
-EDEKA Neukauf SCHRADERS MARKTPLATZ, Marienfelder Chaussee 143

Bericht und Fotos von 2017 in der Lichtenrader Internetzeitung: https://www.lichtenrade-berlin.de/24-blog/blog2017/924-star-wars-beim-lichtenrader-wohltaetigkeitskonzert

 
 

... selbständig anmelden oder als Gruppen einfach über die Lehrer_innen (siehe Hinweis und Link unten)
Am 29. November 2019 findet im Gemeinschaftshaus Lichtenrade von 9 bis 16 Uhr die Jugenddemokratiekonferenz „besser machen!“ statt
besser machen29112019
Viele Jugendliche sehen sich mit dem Vorwurf konfrontiert, sie seien unpolitisch. Das Kinder- und Jugendparlament Tempelhof-Schönberg zeigt jedoch seit über 15 Jahren eindrucksvoll: das ist falsch! Viele Jugendliche wollen sich einbringen, ihre Meinung sagen, politisch diskutieren. Dafür benötigen sie Räume und Anlässe. Im Rahmen des Programms Demokratie leben! bringen deshalb das Kinder-und Jugendparlament, das Jugendamt Tempelhof-Schöneberg und das Ehrenamtsbüro Tempelhof-Schöneberg Jugendliche am 29. November 2019 zusammen, um sie diskutieren zu lassen. 
Mit spannenden Inputs, jungen Referent_innen und einem bunten Programm wird eine lebendige Veranstaltung auf die Beine gestellt, um Raum für anregende Debatten zu bieten.  Denn Jugendliche haben eine Meinung zu gesellschaftlich relevanten Themen und müssen diese ausdrücken können. Da dies auch mal komplexer und differenzierter ausfallen darf und soll, genügt es manchmal nicht, nur ein Kreuz zu machen. Sondern sich jugendgerecht auszutauschen, zu streiten und zu diskutieren....
Und es eben: besser machen! Jugendstadtrat Oliver Schworck begrüßt das Engagement der jungen Organisatoren_innen und ruft alle Jugendlichen im Bezirk auf, sich an dieser Veranstaltung aktiv zu beteiligen und Tempelhof-Schöneberg besser zu machen!
Was ist konkret geplant? 
Eingebettet in ein Rahmenprogramm finden zwei Workshopphasen statt, in denen sich Jugendliche zu folgenden Themen austauschen: Beteiligung besser machen!, Gesellschaft besser machen!, Gemeinsam gegen Mobbing!, Mitbestimmung an Schule!, Meinung machen im Netz!, Stammtischparolen entgegentreten!, Geschlechtergerechtigkeit!, Antisemitismus im Alltag! und  Macht der Worte!
Wie kann man dabei sein? 
Über die Seite "besser-macher.in" können sich Jugendliche selbständig, aber viel einfacher auch Lehrer_innen mit einer Gruppe von Schüler_innen anmelden.
Anmeldeschluss ist der 10. November 2019.
Die Teilnahme ist selbstverständlich kostenlos.

Foto: Justin Sudbrak vom Vorstand des Kinder- und Jugendparlamentes (Archivfoto 24.1.2019)

Fakten zur Veranstaltung: „besser machen! - jugenddemokratiekonferenz“ in Tempelhof-Schöneberg
29. November 2019, 9 bis 16 Uhr Gemeinschaftshaus Lichtenrade, Lichtenrader Damm 212 in 12305 Berlin
Veranstaltet vom: Kinder- und Jugendparlament Tempelhof-Schöneberg (outreach gGmbH), Jugendamt Tempelhof-Schöneberg und Ehrenamtsbüro Tempelhof-Schöneberg


 

Donnerstag, 24. Oktober 2019 | 20 Uhr | Bezirkszentralbibliothek | Eintritt frei

Pippi Langstrumpfs amüsante Verkehrung der Welt (»Ich mach mir die Welt,  widewidewie sie mir gefällt«) macht heutzutage Schule – in der großen Politik, in der öffentlichen Diskussion, in den sozialen Medien. Jan Skudlarek diskutiert anhand illustrierender Beispiele die damit verbundenen Bedrohungen und Probleme. Er liefert eine dringend notwendige Orientierungshilfe und Anleitung zum Selber-Denken, um sich in dem Minenfeld aus Fake News, False Flags, Verschwörungstheorien und vergiftendem Zweifel zu behaupten.
Denn immer mehr Menschen pflegen ihre eigene, private Wahrheit. Und man kann zwar seine eigene Meinung haben, aber nicht seine eigenen Fakten.
Eine funktionierende Gemeinschaft braucht den Glauben an die Möglichkeit, zusammen im Austausch Wahrheit zu erkennen. Und, hält Skudlarek fest, sie braucht Zivilcourage: Die Wahrheit zu lieben bedeutet, Unwahrheiten zu widersprechen.

AUTORENLESUNGEN

In der Bezirkszentralbibliothek | Eintritt frei

Stadtbibliothek Tempelhof-Schönebeg

Götzstr. 8/10/12  |   12099 Berlin

24. Oktober, 20 Uhr:

Jan Skudlarek Wahrheit und Verschwörung

14. November, 20 Uhr:

Marion Brasch Lieber woanders


 

30 Mauerfall 2019 3
Wir feiern

9. November 2019: Erinnerungsfest am Mahlower Mauerdenkmal 

Das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg lädt gemeinsam mit der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow und dem Landkreis Teltow-Fläming zum Spazieren, Gedenken und Feiern ein:

Aktionen am 09. November 2019:

1a Kiezspaziergang mit Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler

Treffpunkt: 14:00 Uhr am S-Bahnhof Lichtenrade

Ziel: Erinnerungsstele für Herbert Kiebler um ca. 15:30 Uhr

1b Ökumenischer Gottesdienst

Beginn: 14:30 Uhr am Mauerdenkmal an der B 96 in Mahlow

Dauer: ca. 60 Minuten

2. Gedenken/Ehrung der Maueropfer

Beginn: 14:45 Uhr an der Erinnerungsstele für Herbert Kiebler

(am Grenzstreifen zwischen Mahlow und Lichtenrade, ca. 200 m westlich der B 96/des Mauerdenkmals)

3. Erinnerungsfest

Beginn: 16:00 Uhr am Mauerdenkmal östlich der B 96

Programm:

  • · Bühnenprogramm mit Grußworten, Musik, Theater und Projektvorstellungen
  • · Videoprojekt "Glaube.Liebe.Revolution" vom Ev. Kirchenkreis T-S- und der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
  • · Vorstellung von Zeitzeugenprojekten durch Helmut Morsbach
    (KinoKultur Blankenfelde-Mahlow e.V.)
  • · Ausstellung "Erinnerungen an den Mauerfall"
  • · Versorgung mit Suppe, Kuchen und heißen Getränken

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler:

"Der Bezirk Tempelhof (heute Tempelhof-Schöneberg) pflegt seit 1991 eine lebendige Partnerschaft zum Landkreis Teltow-Fläming. Das Jubiläum ist ein tolles Ereignis um genau an der Stadtgrenze zwischen dem Landkreis und dem Bezirk zusammen zu kommen und gemeinsam 30 Jahre Mauerfall zu feiern."
30 Mauerfall 2019 1

Ein kleiner Rückblick vom Kiez-Reporter Thomas Moser:

20 Jahre Mauerfall und Einweihung des Denkmals: https://www.lichtenrade-berlin.de/25-blog/blog2016/505-20-jahre-mauerfall-das-neue-denkmal-an-der-b-96-vor-lichtenrade 

25 Jahre Mauerfall: https://www.lichtenrade-berlin.de/25-blog/blog2016/527-25-jahre-mauerfall-gemeinsame-erinnerung-vor-den-toren-von-lichtenrade

Tag der deutschen Einheit 2017: https://www.lichtenrade-berlin.de/24-blog/blog2017/873-ein-gluecksfall-der-geschichte-die-wiedervereinigung


 

Musik im November mit dem  Lichtenrader Männerchor 1911 e.V. und dem Kammerchor Leo Kestenberg
Die Konzerte des Lichtenrader Männerchors 1911 e.V. gemeinsam mit dem Kammerchor Leo Kestenberg „Musik im November“ haben inzwischen Tradition.
LMC 09 2019 Foto
Am Sonntag, 10. November  2019 um 16.00   Uhr startet die Konzertreihe im Gemeindezentrum der Dorfkirche Rudow (Prierosser Str. 70- 72, 12355 Berlin). 
Gesungen werden Werke von Schumann, Deprez, Lauridsen, Bruckner und mehr.
Nach den Erfolgen in den letzten Jahren dürfen wir uns erneut auf schöne Chormusik freuen.
 
Dieses Konzert wird am Sonntag, 17. November  2019 um 16.00 Uhr in der (Rund-)Kirche auf dem Tempelhofer Feld, (Wolffring 72, 12101 Berlin)
und am
Sonntag, 24. November 2019, 17.00 Uhr in  der Salvatorkirche,  (Pfarrer-Lütkerhaus- Platz 1, 12307 Berlin) wiederholt.
 
Vorankündigen möchte der LMC 1911 e.V. auch sein Adventskonzert am Sonntag, 1. Dezember 2019, 17.00 Uhr in der Dorfkirche Alt-Marienfelde.
 
Die Leitung der Konzerte hat Herr Hans-Joachim Straub, der es immer wieder versteht, ein gutes Programm zusammenzustellen.
Über viele Besucherinnen und Besucher zu den einzelnen Veranstaltungen  würden sich die  Akteure sehr freuen.
Der Eintritt zu den Konzerten ist frei, Spenden sind jedoch willkommen. 
 
lesung hermione preuschen Fischer die flucht ins Leben 
Liebe Literaturfreundinnen und -freunde,
 
das neue Buch des Autoren und Verlegers Bernd Erhard Fischer (Lichtenrader Verlag Edition A-B-Fischer) über die exzentrische Künstlerin, Schriftstellerin, Weltreisende und Frauenrechtlerin  Hermione von Preuschen ist nun endlich fertig geworden. Der Autor freut sich,  HERMIONE – Die Flucht ins Leben auf zwei Veranstaltungen vorstellen zu können, zu denen ich herzlich einlade.
 
Am  Sonntag 20. Oktober 2019 um 15 Uhr im Lortzingclub, Lortzingstraße 16, Berlin Lichtenrade
und...
hermione tempelhof museum
Begleitveranstaltung - Lesung:
Am  Freitag 24. Januar 2020 um 17:30 im Tempelhof-Museum, Alt-Mariendorf 43, Berlin Mariendorf (im Rahmen der Ausstellung  Verborgene Schätze)

Verborgene Schätze Einblicke in das Tempelhofer Kunstdepot
Ottilie Ehlers-Kollwitz, Paul Kuhfuss, Hermione von Preuschen, Ernst Wilhelm Müller-Schönefeld – die Sonderausstellung »Verborgene Schätze – Einblicke in das Tempelhofer Kunstdepot« wirft Schlaglichter auf ausgewählte Glanzstücke der bezirklichen Kunstsammlung. Bereits 1948 begann das damalige Heimatarchiv Tempelhof seine Sammlungstätigkeit. Seitdem sind viele sehenswerte Gemälde und Grafiken zusammengetragen worden, die bis heute nahezu ungesehen im Depot schlummern. Alle ausgewählten Künstlerinnen und Künstler weisen einen engen Bezug zur Geschichte Tempelhofs und Berlins auf – nicht wenige von ihnen gestalteten diese sogar maßgeblich mit. Allen voran ist hier die Malerin und Schriftstellerin Hermione von Preuschen zu nennen. Die von vielen als exzentrische und reisehungrige Persönlichkeit beschriebene Künstlerin bewohnte von 1908 bis zu ihrem Tod eine tempelartige Villa in Lichtenrade. An diesem verträumten Ort fanden zahlreiche Feste und Kunstausstellungen statt. Viele ihrer Bilder sind nicht mehr auffi
ndbar. Das Tempelhof Museum besitzt jedoch ein kleines Konvolut an Ölgemälden und Reiseskizzen.
Eine weitere ausgestellte Kostbarkeit ist ein Bild des Jugendstil-Architekten Bruno Möhring. Dessen farbige Kreidezeichnung »Kloster zum Guten Hirten Marienfelde«  zeigt die zwischen 1903 und 1905 errichtete Niederlassung der gleichnamigen »Rettungsanstalt für Gefallene Mädchen«  in Marienfelde. Kirche und Kloster zählen heute zu den Berliner Kulturdenkmalen. Möhrings malerisches Werk ist von unterschiedlichster Technik. Als Architekt brachte er sich städtebaulich in Schöneberg, Tempelhof und Marienfelde ein. Der Ausstellungsraum des Tempelhof Museums wird zum offenen Magazin: Es treffen filigrane Liniengefüge auf pastose Farbflächen, kleinformatige Grafi ken auf großformatige Ölbilder, Tempelhofer Motive auf exotische Landschaftsausschnitte. Gezeigt werden Kunstschätze direkt aus dem Depot – mit all ihren Spuren der Zeit.

Eröffnung:  »Verborgene Schätze – Einblicke in das Tempelhofer Kunstdepot« am FR 25.10.2019 I 18:30 Uhr

Eine Sonderausstellung im Tempelhof Museum

Es sprechen:

Dr. Irene von Götz, Leiterin der Museen Tempelhof-Schöneberg

Jasmin-Bianca Hartmann, Kuratorin der Ausstellung, Hans Philipp Offenhaus, Co-Kurator

Ort: Tempelhof Museum, Alt-Mariendorf 43, 12107 Berlin

In beiden Fällen ist die Platzzahl begrenzt und es wird um Anmeldung gebeten

 

Seit Mai 2019 gibt es die kostenlose Mieter- und Sozialberatung an insgesamt vier über den Bezirk verteilten Standorten für alle Mieter_innen des Bezirks Tempelhof-Schöneberg.

Nach einem halben Jahr Laufzeit wird eine erste Bilanz gezogen, wie das Angebot angenommen wird und welche Themen die Mieter_innen im Süden des Bezirks bewegen. Dazu lädt das beauftragte Büro "Arbeitsgemeinschaft für Sozialplanung und angewandte Stadtforschung" (AG SPAS) gemeinsam mit dem Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung und Bauen, Jörn Oltmann, zu einer öffentlichen Veranstaltung in Lichtenrade ein. Die Veranstaltung soll auch dazu dienen, neue Beratungsangebote noch bekannter zu machen und über bezirkliche Regelangebote für Mieter_innen zu informieren.

Termin: Donnerstag, den 17. Oktober 2019, 18:00 bis 19:30 Uhr

Ort: Gemeinschaftshaus Lichtenrade, Seniorenfreizeitstätte
Barnetstraße 11, 12305 Berlin

Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung und Bauen Jörn Oltmann: "Die Mieter_innen im Bezirk zu stärken ist mir ein sehr großes Anliegen. Gute Sozial- und Mietrechtsberatung ist die Basis dafür, dass Mieter_innen ihre Rechte kennen und durchsetzen können. Im Dialog mit den Mieter_innen wollen wir auch überprüfen, ob das Angebot deren Bedürfnissen entspricht."

Die Mittel der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen für die zivilrechtliche Beratung wurden durch Gelder des Bezirks aufgestockt, um eine ergänzende Sozialberatung zu ermöglichen.


 

in den Herbstferien ist wieder unterwegs das rollenden Atelier unterwegs, diesmal im Kinder- und Jugendclub im Gemeinschaftshaus Lichtenrade.

In der 2. Herbstferienwoche wird das Atelier im Kinder- und Jugendclub im Gemeinschaftshaus Lichtenrade zu Gast sein.Kinder und Jugendliche sind dazu herzlich eingeladen, ihre eigenen Ideen mit Kamera, Pinsel, Stift, Mikrofon und allem, was sonst noch in der Werkstatt steckt, zu verwirklichen. Am Freitag werden die entstandenen Werke vor Publikum gezeigt.

Flyer Ghaus web


PhantasieMobil

Kinder- und Jugendclub im Gemeinschaftshaus Lichtenrade

  • Wann: Montag 14.10.2019, 15h-17h, Dienstag 15.10. - Freitag 18.10. jeweils 12:30h-16:30h
  • Wer: für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahren
  • Wo: Kinder- und Jugendclub im Gemeinschaftshaus Lichtenrade, Barnetstraße 11, 12305 Berlin-Lichtenrade, Tel. 030/90277-8118
  • eine Anmeldung ist erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos
  • Infos zum Projekt gibt's hier: Tel. 030/ 64 82 27 13

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen