ACHTUNG TERMINVERSCHIEBUNG wegen der Trockenheit / Brandgefahr 

Karten behalten ihre Gültigkeit; können aber auch zurückgegeben werden!
Die für den 31. August und 01. September 2018 geplante Pyronale wird auf den 12. und 13. Oktober 2018 verschoben. Grund für die Terminverlegung ist die anhaltende Jahrhunderttrockenheit in Berlin und die damit einhergehende erhöhte Brandgefahr.
Die Pyronale muss aus Sicherheitsgründen auf den 12. und 13. Oktober 2018 verschoben werden. Das Feuerwerk-World-Championat kann aufgrund des ausbleibenden Regens und der außergewöhnlich hohen Temperaturen der letzten Wochen nicht wie geplant durchgeführt werden. Der Jahrhundertsommer hat eine extreme Trockenheit auf dem Veranstaltungsgelände und in den angrenzenden Waldgebieten verursacht. Auch trotz umfassender zusätzlicher Schutzmaßnahmen erhält der Veranstalter keine Genehmigung für die Durchführung der Pyronale am ursprünglich geplanten Termin. „Aufgrund der extremen Wetterlage kann eine Gefährdung der angrenzenden Waldbereiche und des Gartendenkmals […] nicht ausgeschlossen werden“, so das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin.
Die Veranstalter Mario Hempel (Geschäftsführer der Pyronale Events GmbH) und Gerhard Kämpfe (Künstlerischer Direktor) sind zufrieden, dass für das seit 2006 jährlich stattfindende Event ein Ausweichtermin gefunden werden konnte: „Wir freuen uns, dass wir die Pyronale retten konnten und sie trotz des Wetterphänomens „Jahrhunderttrockenheit“ stattfinden kann“.
Der Veranstalter bedauert die Terminverschiebung und bittet die Besucher und Besucherinnen um Verständnis. Bereits erworbene Karten behalten für den jeweiligen Wochentag ihre Gültigkeit. Sollten Ticketinhaber z.B. aus terminlichen Gründen die Ausweichtermine nicht wahrnehmen können, kann der Kartenpreis zurückerstattet werden. Dazu werden die Gäste gebeten sich an die Vorverkaufsstelle zu wenden, bei der sie die Karten gekauft haben. Kunden, die ihre Karten direkt vom Veranstalter bezogen haben, werden gebeten ihren Anspruch innerhalb von 30 Tagen gegenüber der Pyronale Events GmbH geltend zu machen. Für Fragen steht der Ticketservice unter der Telefonnummer 030/31 57 54 -13 und unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.

Seit 13 Jahren ist die Pyronale schon das Berliner Feuerwerksevent mit internationaler Strahlkraft. Jahr für Jahr strömen Fans aus aller Welt am ersten September-Wochenende (diesmal im Oktober!) zum Maifeld am Olympiastadion, um die farbenprächtigen Inszenierungen der weltweiten Feuerwerkselite live mitzuerleben. Das kunstvolle Zusammenspiel aus Musik und erstklassigen Feuerwerkschoreografien begeistert jährlich bis zu 60.000 Besucher.
Die erste Pyronale fand 2006 statt. Mehr als 650.000 Menschen haben inzwischen erlebt, wie Teams aus allen Kontinenten der Erde den Berliner Nachthimmel im Wettbewerb um den begehrten Pyronale-Pokal, entworfen von keiner Geringeren als Designerin Jette Joop, in ein leuchtendes Farbschauspiel verwandelt haben. Die Idee zum erfolgreichen Feuerwerk-World-Championat entwickelte Geschäftsführer Mario Hempel gemeinsam mit dem künstlerischen Direktor Gerhard Kämpfe.
Pyronale Bild 7 300 dpi Sven Luedecke700
Foto Pyronale / Sven Lüdecke

Bei dem renommierten Wettbewerb zeichnen sechs Teams in einer 15-minütigen Choreographie, bestehend aus einer Kür und einem Pflichtteil, die schönsten Bilder, Formen und Figuren in den Nachthimmel. Ein „technisches Datenbuch“, welches die inhaltlichen, zeitlichen, technischen und sicherheitsrelevanten Kriterien vorgibt, bildet dafür die Grundlage. Fachleute der Feuerwerksbranche sowie Prominente des öffentlichen Lebens stellen die Jury. Diese bewertet die Inszenierungen und das Gesamtkonzept nach Kreativität, Farben und Effekten, Synchronisation zur Musik und künstlerischer sowie technischer Ausführung. Aber auch die Sicherheit und die Organisation beim Aufbau der Pyrotechnik fließen als Bewertungskriterium in die Entscheidung ein. Auch das Publikum hat ein Stimmrecht und kürt per Telefonvoting seinen Tagessieger. Diese Besucherstimmen werden schließlich in der Gesamtwertung berücksichtigt. Beendet werden die Wettkampftage mit einer großen Pyroshow der Firma Flash Art, welche außer Konkurrenz läuft.
Das ausgefeilte Konzept ist der Grund, weshalb sich der Wettbewerb trotz vieler Nachahmer seine Einzigartigkeit bewahrt hat. Inzwischen ist die Pyronale aus dem Berliner Veranstaltungskalender nicht mehr wegzudenken und sowohl im Inland als auch im Ausland ist der Wettbewerb hoch angesehen. Kein Wunder, denn hier treten die besten Mannschaften der Welt gegeneinander an. Der Pyronale-Pokal gilt in der internationalen Pyrotechnikszene als wichtige Referenz, denn hier gibt es nicht nur einfache Feuerwerke zu sehen, sondern durchgeplante pyrotechnische Gesamtkunstwerke. In monatelanger Vorarbeit kreieren die Teams Shows, in welchen Musik und Feuerwerk zu einer Einheit verschmelzen. Ein vergleichbares Aufgebot an geballter Feuerwerksunterhaltung auf höchstem Niveau ist weltweit kaum zu finden.
Austragungsort mit einer gigantischen Aufbaufläche von 21.000 m2 ist das Maifeld am Olympiastadion. Die Feuerbilder der mit Professionalität, Kreativität und Virtuosität um die Gunst von Publikum und Jury konkurrierenden Mannschaften entfalten sich dort in einer Höhe von über 300 Metern über dem Boden. Einzelne Feuerwerkskörper erreichen dabei eine dreidimensionale Ausdehnung von 150 Metern.
Die Pyronale ist nicht nur ein Muss für Pyrotechnik-Fans, sondern ein unvergleichliches Erlebnis für die ganze Familie! Karten gibt es ab 27 Euro unter www.ticketmaster.de
Weitere Informationen unter www.pyronale.de

Freitag, 12. Oktober + Samstag, 13. Oktober
Einlass: 18:30 Uhr Einlass: 18:30 Uhr
Veranstaltungsbeginn: 20:45 Uhr Veranstaltungsbeginn: 20:45 Uhr

TAG 1
Super Power | POLEN
Martarello Group | ITALIEN
Potsdamer Feuerwerk | DEUTSCHLAND
Ehrung Tagessieger

TAG 2
Heron Fireworks | NIEDERLANDE
Orion Art | RUSSLAND
Apogée | KANADA
Ehrung Tages- und Gesamtsieger

An beiden Abenden im Anschluss:
Große Pyroshow inszeniert von FLASH ART
Musik: Steve Last „Firebird“


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen