06.10.2019, 7:30 bis 9:30 Uhr
Vogelwelt im LandschaftsPark Marienfelde
Auf einem Spaziergang durch den LandschaftsPark entdecken und erleben wir gemeinsam die Vielfalt der Marienfelder Vogelwelt.
Ansprechpartner: Kai Doberstein
Treffpunkt: Naturschutzstation
Kosten: Erwachsene 5€, Kinder 3,50€, Mitglieder frei

erntedank NaturschutzstationMfl 102019
06.10.2019, 10 bis 18 Uhr
Erntedankfest auf der Naturschutzstation
NaturRanger Björn Lindner und sein Team laden ein zu einem herbstlich-bunten Naturerlebnis-Tag zum Thema Ernte und Natur.
Treffpunkt: Naturschutzstation
Kosten: Eintritt frei


26.10.2019, 17 bis 20 Uhr
Wildes Marienfelde
Der LandschaftsPark Marienfelde ist ein HotSpot biologischer Vielfalt im Süden Berlins. Nach einer kleinen Einführung auf der Naturschutzstation geht es auf Exkursion mit dem NaturRanger auf den Spuren dämmerungs- und nachtaktiver Wildtiere im LandschaftsPark.
Ansprechpartner: NaturRanger Björn Lindner
Treffpunkt: Naturschutzstation
Kosten: Erwachsene 5€, Kinder 3,50€, Mitglieder frei


 

tiele winckler haus lira nov2019


 

SO 29.9.2019 ǀ 15:30 UHR

Familienführung zur Luftbrücke ǀ 70 Jahre Ende der Berliner Luftbrücke ǀ Führung mit Marion Feise

Treffpunkt: Hungerharke vor dem Kleiderbügel (Luftbrückendenkmal am Platz der Luftbrücke) ǀ Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Alle Infos: https://www.museen-tempelhof-schoeneberg.de/termin-einzelseite/314.html

luftbruecke einfl.flugzeug archivT S
Bild: © AdsD Friedrich-Ebert-Stiftung /Archiv der Museen Tempelhof-Schöneberg

Wir beziehen Stellung zur »Hungerharke«, lernen etwas über die Schokoladenseite eines amerikanischen Piloten, erörtern ein Gedicht eines gewissen Herrn Brecht zur Situation und lauschen Zeitzeugenberichten zum Luftbrückenalltag. Ein buntes, interaktives Potpourri für alle, die wissen wollen, dass der Hof der Tempelritter im Süden Berlins im zarten Alter von etwa 750 Jahren die Blicke der Völker dieser Welt auf sich zog.

museenT S logo


 

Angebote der Stadtteilbibliothek Lichtenrade im Oktober 2019

Besonders hervorzuheben ist diesmal dasHerbstprogramm inkl. Ferienprogramm.

Herbstprogramm 2019 in der Stadtteilbibliothek Lichtenrade

LEGO® - Trickfilm-Workshop: Erstelle in einem 3-stündigen Workshop deinen eigenen Stop-Motion-Film mit LEGO® und präsentiere ihn im Anschluss Familie und Freunden. Ab 8 Jahren. Anmeldung erforderlich. Kosten: 5 € inkl. USB-Stick mit deinem LEGO®-Trickfilm.

Termine:        Di, 8. Oktober, 12-15 Uhr, öffentliche Vorführung 15 Uhr

                        Di, 15. Oktober, 12-15 Uhr, öffentliche Vorführung 15 Uhr

Quiz für kluge Köpfe mit der App Kahoot!: Komm in die Bibliothek und mach mit bei unserem kniffeligen Herbst-Quiz für kluge Köpfe! Gespielt wird, wie immer, mit dem iPad und der App Kahoot!. Von 8-12 Jahren. Ohne Anmeldung. Kostenlos.

Termine:        Di, 8. Oktober, 15:30 Uhr

                        Di, 15. Oktober, 15:30 Uhr

Laternen basteln: Pünktlich zum Herbstbeginn basteln wir gemeinsam mit Kindern, Eltern und Großeltern in gemütlicher Atmosphäre tolle Laternen für den Laternenumzug. Ab 5 Jahren. Anmeldung erforderlich. Kostenlos.

Termin:          Do, 17. Oktober, 13-15 Uhr

Halloween in der Bibliothek:

Kuscheltierübernachtung: Lass dein Kuscheltier an Halloween in der Bibliothek übernachten und sieh am nächsten Tag, was es nachts erlebt hat. Wer möchte, kann gemeinsam mit seinem Kuscheltier einer spannenden Gutenachtgeschichte lauschen. Ohne Anmeldung. Kostenlos. 

Abgabe der Kuscheltiere:               Do, 31. Oktober, 11-19 Uhr

Gutenachtgeschichte:                     Do, 31. Oktober, 16 Uhr

Abholung der Kuscheltiere:           Fr, 1. November, 11-19 Uhr

Kinderschminken: Lass dir ein schauderhaftes Halloween-Gesicht verpassen. Ohne Anmeldung. Kostenlos.

Termin:          Do, 31. Oktober, 16-17 Uhr

Anmeldungen & Infos: in der Stadtteilbibliothek Lichtenrade (Mo-Fr 11-19 Uhr)

STORY TO GO – Geschichten zum Tagesausklang

montags | jeweils 17:00-17:20 Uhr | Termine: 07.10., 21.10., 04.11., 02.12.

in der Stadtteilbibliothek Lichtenrade

Der Tag geht zur Neige. Wieder einmal war er prall gefüllt. Die Gedanken kreisen um dies und das und kommen nicht so recht zur Ruhe? Dann fliegen Sie mit! Auf dem Geschichtenteppich, der Sie für 20-25 Minuten in eine andere Wirklichkeit entführt, an fremde Orte, in andere Leben, an die Sie so schnell kein Flugzeug bringt. Staunen Sie, lachen Sie, über die Geschichten aus aller Welt. Und dann kann er endlich kommen: IHR Abend.

STORY TO GO, Geschichten zum Tagesausklang, erzählt von Rea Schoen, Geschichtenerzählerin, Theaterpädagogin und Mitglied der Europäischen Märchengesellschaft, findet an ausgewählten Montagen um 17 Uhr im Eingangsbereich der Bibliothek statt. Vorbeikommen, hören, genießen, entspannen. Eintritt frei.

Ausstellungen

Die Stadtteilbibliothek Lichtenrade präsentiert:

  1. Oktober bis 29. November (Eingangsbereich):

„LICHTBLICKE: Aquarelle zwischen Berlin und Teneriffa“ –  von Romén Acosta Pérez

Die Ausstellungen können während der Öffnungszeiten der Bibliothek besichtigt werden (Mo-Fr, 11-19 Uhr).

Einfach erklärt: Das Smartphone

Wie ging das nochmal? Offene Fragestunde

Sie haben ein bestimmtes Problem oder eine Frage zu einer Funktion Ihres Smartphones und wissen nicht, an wen Sie sich wenden sollen? In der offenen Fragestunde kümmern wir uns um Ihre Anliegen.

  • immer montags 11.30 - 13.30 Uhr
  • max. 10 Teilnehmer*innen

Termine: 7.10.|21.10.|28.10.|4.11.|11.11.

Kosten: 10 €

Informationen & Anmeldung: in der Stadtteilbibliothek Lichtenrade oder unter Tel.: 90277-8286 (Mo-Fr, 11.00-19.00 Uhr)

Literarische Geselligkeit – Offene Schreibwerkstatt mit Krimi-Autorin Petra Tessendorf

jeden 2. Dienstag | jeweils 16:00-18:30 Uhr | ab 22. Oktober

in der Stadtteilbibliothek Lichtenrade

Die offene Schreibwerkstatt eignet sich für alle, die regelmäßig und nicht alleine schreiben möchten. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Allein die Lust zu schreiben reicht aus. Es handelt sich um einen fortlaufenden Workshop mit immer neuen Themen und Aufgaben:

  • • Erinnerungen sind nicht grau: Tagebuchschreiben, jeder Mensch hat eine Geschichte
  • • On Tour: Schreiben in der U-Bahn, Schreiben im Museum oder in der Hotel-Lobby …
  • • Freie Prosatexte, Satiren, Fabeln, Schreiben für Kinder, Lyrisches …
  • • Träumen und schreiben: Magie und Märchen, Schreiben mit Tarotkarten …u. v. m.

Schnuppertermin: 22. Oktober 2019, 16.00-18.30 Uhr.

Kosten: 25 Euro pro Monat (ab November)

Anmeldung: in der Stadtteilbibliothek Lichtenrade oder unter Tel.: 90 277-82 86 (Mo-Fr 11-19 Uhr)

weitere Infos: www.petratessendorf.de

Bilderbuchkino für Kinder ab 4 Jahren

Bilderbuchhelden ganz groß erleben – Vorlesen mal anders!

  1. Oktober 2019, 16 Uhr

„Ein komischer Vogel: Es ist schön, etwas anders zu sein“ – von Michael Engler und Joëlle Tourlonias

Erst ein fremdes Ei im Nest und dann schlüpft aus ihm auch noch ein Drache! Und dieser sorgt gehörig für Chaos im Leben der Familie Amsel. Doch als nun der Winter vor der Tür steht, kommt ein großer Tag für den kleinen Drachen. Wie schön es doch sein kann, etwas anders zu sein ...

  1. Oktober 2019, 16 Uhr

„Das kleine Gespenst - Tohuwabohu auf Burg Eulenstein“ – von Otfried Preußler und Daniel Napp
Geisterstunde. Das kleine Gespenst erwacht und stellt aufgeregt fest, dass das Burgmuseum ganz neu eingerichtet wurde. Das muss natürlich genauer unter die Lupe genommen werden. Dabei wird auch gleich noch einmal kräftig umgeräumt. Als der Burgverwalter am nächsten Tag ins Museum kommt, traut er seinen Augen kaum. Spukt da etwa ein kleines Gespenst auf Burg Eulenstein?
Alle Kinder ab vier Jahren sind herzlich zum Bilderbuchkino in der Stadtteilbibliothek Lichtenrade eingeladen. Die Veranstaltungen sind kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Stadtteilbibliothek Lichtenrade  ▪  Briesingstr. 6  ▪  12307 Berlin  ▪  Tel.  90277-8286

Öffnungszeiten:  Montag – Freitag von 11-19 Uhr


 

- 20.9.: Großes Fest zum 100-jährigen Bestehen der Volkshochschulen und Ausstellungseröffnung zum Fest der Vielfalt: "Die Sicht der Dinge" (17-23 Uhr) - Schöneberg, Barbarossaplatz

- 21.9.: 1. Kulturfest neue Mitte Tempelhof (hinter dem Rathaus Tempelhof) - 14.30 bis 21 Uhr

- 28.9.:  9. Familiennacht: Die Stadtbibliothek Tempelhof-Schöneberg macht mit! (Bezirkszentralbibliothek in der Tempelhofer Götzstr.) - 17 bis 22 Uhr und

- UND TIPPS im September von den Museen Tempelhof-Schöneberg

Ausführlich siehe folgend:


Großes Fest zum 100-jährigen Bestehen der Volkshochschulen
Feiern Sie mit! Lange Nacht bei der Volkshochschule Tempelhof-Schöneberg am 20. September 2019

In diesem Jahr feiern die Deutschen Volkshochschulen das 100-jährige Jubiläum. In diesem Rahmen findet am 20.09.2019 bundesweit die Lange Nacht der Volkshochschulen statt. Die Volkshochschule (VHS) Tempelhof Schöneberg feiert aus diesem Anlass ein inklusives „Fest der Vielfalt“. Unterstützt wird das Fest durch die Beauftragte für Menschen mit Behinderung im Bezirksamt, Frau Schneider, die auch am Fest teilnehmen wird.
VHS 100 Logo
Eröffnung: 17 Uhr
mit der Bezirksbürgermeisterin, Frau Schöttler
und der Bezirksstadträtin für Bildung, Kultur und Soziales, Frau Kaddatz

Ende: 23 Uhr

Programm:
- Kostenfreie Schnupperkurse und Aktionen

Bühne:
- Berliner Gebärdenchor
- Boris Steinberg – Chansons aus Berlin
- Handiclapped Band

Besonderheiten:
Eröffnung der Ausstellung „Die Sicht der Dinge”
- Handicap-Parcours
- Kiezführungen mal anders
- Lebendige Bücher leihen
- Bücherbus vor Ort
- Gebärdensprachdolmetscherinnen

Alles ohne Anmeldung!
Der Eintritt ist frei!

Ausstellungseröffnung zum Fest der Vielfalt: "Die Sicht der Dinge"
Werkschau von Künstler_Innen mit und ohne Beeinträchtigungen
Fest der Vielfalt
Am Freitag, den 20. September 2019, 17:00 Uhr
Volkshochschule, Barbarossaplatz 5 in 10781 Berlin im 1. OG
Kunst und Inklusion – zwei Begriffe, die eher selten in einen Zusammenhang gestellt werden. Warum eigentlich? An diese Fragestellung knüpft die Ausstellung an und versucht eine Annäherung an inklusive Kunst. Vielfältige künstlerische Positionen sind zu besichtigen, ganz neue Perspektiven werden dabei sichtbar. Für Vielfalt stehen hier nicht nur die Künstlerinnen und Künstler, sondern auch ihr Spiel mit der Wirklichkeit und die vertretenen Kunstgattungen.
Ausgestellt sind u.a. Fotoarbeiten blinder Fotografinnen und Fotografen, deren Werke in Zusammenarbeit mit sehenden Assistenten entstanden sind und mit der Entwicklung der ausgetüftelten Technik "Light Painting" eine eigene künstlerische Handschrift kreiert haben.
Für einen Fotoworkshop, initiiert von der Lebenshilfe Berlin gGmbH, sind die Teilnehmenden, Menschen mit Behinderung, mit ihren Kameras losgezogen, um die Vielfalt der Menschen aus verschiedensten Kulturen, die in Berlin lebt, zu erkunden und haben anschließend die Ergebnisse in einer Ausstellung sichtbar gemacht. Präsentiert werden außerdem szenische Fotos vom Ensemble des Berliner RambaZamba Theaters, eine der national und international renommiertesten Bühnen für inklusives Theater.
Die Ausstellung ist ein Gemeinschaftsprojekt der Fachbereiche Stadtbibliothek und Volkshochschule des Bezirks Tempelhof-Schöneberg und wurde für das Fest der Vielfalt im Rahmen das Jubiläums 100 JAHRE Volkshochschule kuratiert und ist bis zum 29.11.2019 zu sehen.


1. Kulturfest neue Mitte Tempelhof

Umsonst und draußen: Lesung, Konzerte, Performances, Kino und

Mitmach-Angebote für die ganze Familie

In den nächsten Jahren entsteht im Zentrum von Tempelhof ein neues, lebendiges Stadtquartier die Neue Mitte Tempelhof. Auch verschiedene Einrichtungen des Bezirksamtes Bezirkszentralbibliothek, Volkshochschule, Musikschule und der Fachbereich Kunst, Kultur, Museen beziehen dann gemeinsam ein neues  Kultur-und Bildungshaus. Einen kleinen Vorgeschmack auf spannende neue Synergien, Kulturformate und  Angebote und unter einem Dach bietet das Amt für Weiterbildung und Kultur schon jetzt: Am Samstag,  den 21. September laden wir zum 1. Kulturfest in der Neuen Mitte ein, mit viel Musik und buntem Programm für die ganze Familie! Und wir zeigen Ihnen, welche Chancen der Stadtumbau bietet und wie sich unsere Neue Mitte in den nächsten Jahren entwickeln wird.

Termin: Samstag, den 21. September 2019 von 14:30 bis 21:00 Uhr

Ort: Grünflächen hinter dem Rathaus Tempelhof
Tempelhofer Damm 165, 12099 Berlin

Los geht es um 14:30 Uhr mit einem Wandelkonzert vom Eva-Maria-Buch-Haus in der Götzstraße bis zur Grünfläche hinter dem Rathaus. Die große Wiese verwandelt sich dann in ein Festareal mit Bühne, Open-Air-Kino, Info- und Gastronomieständen und vielen Mitmach-Angeboten. Um 15 Uhr eröffnet dort Jutta Kaddatz, Bezirksstadträtin für Bildung, Kultur und Soziales, das Fest. Anschließend liest die bekannte Autorin Lea Streisand ein Best-of aus ihrem Buch "War schön jewesen - Geschichten aus der großen Stadt". Musikalisch bringen lokale Ensembles und Musiker_innen ein Mix aus Klassik, Rock und Pop bis Klangkunst auf die Bühne. Kinder, Jugendliche und Erwachsene können sich gleichermaßen auf vielfältige Angebote zum Mitmachen freuen. Auf dem Gelände kann etwa eine mobile Dunkelkammer für Sofortbilder genutzt werden, es gibt "Bookfaces", Yoga im Stehen, Performances, Puppenmusiktheater und Vieles mehr.

Zum Sonnenuntergang bieten 13 Kurzfilme zum Thema Nachbarschaften künstlerische Anregungen und vielfältige Gelegenheiten zum Austausch gibt es auch: Auf dem Kulturfest können Sie viele Verantwortliche aus den Bereichen Kultur und Stadtentwicklung treffen, Fragen stellen und eigene Vorstellungen einbringen.

Das komplette Programm ist demnächst der Internetseite des Stadtumbaugebietes Neue Mitte Tempelhof zu entnehmen: https://www.berlin.de/neue-mitte-tempelhof/kulturfest/artikel.825981.php


9. Familiennacht: Die Stadtbibliothek Tempelhof-Schöneberg macht mit!
368 Familiennacht   Stadtbibliothek T S macht mit
Von kreativ bis digital: viele kostenfreie Angebote für klein und groß
Zum 9. Mal findet die "Familiennacht" in Berlin und Umland statt, in diesem Jahr unter dem Motto "Kinderrechte, fertig - los!". Die Bezirkszentralbibliothek ist eine von über 100 beteiligten Institutionen und hat für clevere Nachtfüchse ein buntes Programm mit Musik, Show und Workshops zusammengestellt.
Termin: Sonnabend, den 28. September 2019 von 17:00 bis 22:00 Uhr Ort: Bezirkszentralbibliothek "Eva-Maria-Buch-Haus"
Mitmach-Stationen:
Die digitale Spielwiese
Logisch denken, programmieren und spielen mit OSMO und BlueBots, Quiz zum Thema „Alle Kinder haben Rechte!“, Informieren und ausprobieren: die digitalen Angebote der Stadtbibliothek! Ausgefuchst: Bookfaces zum Ausdrucken und Mitnehmen
Flinke Finger
Nachtfüchse falten mit Origami, der Kunst des Papierfaltens
„Ich mal mir die Welt, wie sie mir gefällt!“
Kinderrechte erbasteln mit der Medienwerkstatt Encounters
Alle Kinder brauchen Bücher!
Vorlesespaß mit der gemeinnützigen Organisation Librileo
Bühnen-Programm
18:00 Uhr - Ich bin für mich!
Bilderbuchkino nach dem gleichnamigen Buch von Martin
Baltscheit und Christine Schwarz
19:00 Uhr - Supergirl!
Eine musikalische Show mit der Kinderliedermacherin Suli Puschban
20:30 Uhr - Comic-Lesung mit Mini-Comic-Workshop
Mit Autorin Patricia Thoma in die Welt der Comics: Präsentation ihres noch nicht erschienenen Comics zum Thema Kinderrechte.


UND WEITERE TIPPS von den Museen Tempelhof-Schöneberg

SA 21.9. I 15 UHR

Galerientour II – Im Nollendorfkiez I Neue Kunstorte in historischen Räumen - Ein Rundgang mit Sibylle Nägele und Joy Markert I kostenfrei

Die Teilnahme ist begrenzt, bitte anmelden: Tel. 030–90277 6163, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Treffpunkt: Kalckreuthstraße 15

Michael Schuster, Lichtbild 2017/03, 2018, Laub auf Papier, 60 x 80 cm,© Michael Schuster, courtesy mianki.Gallery

Mit ungewöhnlichen Materialtransformationen arbeiten die Künstler_innen der mianki.Gallery. Der Werkstoff des Künstlers Michael Schuster ist besonders zerbrechlich: getrocknetes und gepresstes Laub von Platanen, geschnitten und montiert zu figürlichen Silhouetten. Gezeigt werden Arbeiten auf Papier, Kleinskulpturen und Wandinstallationen aus dem fragilen Material. Galerist Andreas Herrmann begrüßt uns. Anschließend besuchen wir weitere Kunstorte im Quartier.

SA 21.9.2019 I  15:30 UHR

Theodors Tempelhof

Mit Theodor Fontane durch Tempelhof anlässlich seines 200. Geburtstags

Führung mit Marion Feise – Teilnahme kostenfrei

Treffpunkt: Kirchhofsportal der Dorfkirche Alt-Tempelhof, Reinhardtplatz

Theodor Fontane im Tiergarten Berlin, Foto: Max Klein

Mal mit den Worten seiner Frau Emilie, mal getarnt als Quasikommissar, mal literarisch durch die Figuren einer Novelle – Theodor Fontane war (literarisch) öfter in Tempelhof, als auf den ersten Blick ersichtlich. Auf diesen Spuren wandelt diese kleine Bezirkstour, natürlich mit entsprechenden Zitaten und Literaturhinweisen.

DO 26.9.2019 I 18 Uhr

Die Schöneberger Ofenbauerfirma Kori im Nationalsozialismus

Ort: Schöneberg Museum, Hauptstr. 40/42, 10827 Berlin I Eintritt kostenfrei

Alle Infos auch unter: https://www.museen-tempelhof-schoeneberg.de/termin-einzelseite/317.html

Kosten-Anschlag der H. Kori GmbH; Quelle: Archiv der Museen Tempelhof-Schöneberg

PD Dr. Annegret Schüle und Susanne Zielinski (Erinnerungsort Topf & Söhne – Die Ofenbauer von Auschwitz) stellen die neusten Ergebnisse ihrer Forschung zur Schöneberger Ofenbauerfirma Kori vor. Die Firma stellte wie Topf & Söhne Leichenverbrennungsöfen für die nationalsozialistischen Konzentrations- und Vernichtungslager her. Die Mittäterschaft von Kori geriet nach Kriegsende in Vergessenheit. Die Gründe und Folgen dieses Vergessens stehen exemplarisch für den Umgang mit NS-Täterorten in West-Berlin, auf das die Historikerinnen mit ihrem Vortrag ein Schlaglicht werfen.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Sonderausstellung »Ausgeblendet. Der Umgang mit NS-Täterorten in West-Berlin« im Gedenkort SA-Gefängnis Papestraße



12. und 13.10.2019: Große Historische Modelleisenbahnausstellung Berlin 2019 in der Gustav-Heinemann-Oberschule

Elektrische S-Bahnen und Hoch- und Untergrundbahnen Berlin Potsdamer Platz 1929/1939

Im Herbst 2019, wieder mitten in den Herbstferien, werden sich die Freunde alter Bahnen in Berlin-Marienfelde treffen, um eine große historische Modelleisenbahnausstellung zu veranstalten. Und alle Fans sind eingeladen!

Erneut wird das Modelleisenbahnfest wieder mit internationaler Beteiligung durchgeführt. Veranstalter sind die TRIX Freunde Berlin zusammen mit der Gustav-Heinemann-Oberschule. Neben TRIX-Bahnen werden jedoch die vielfältigsten historischen Eisenbahnen und Spielzeuge in den unterschiedlichsten Ausführungen präsentiert. An über 50 Stationen gibt es Eisenbahnvergnügen und auch viele geschichtliche Hintergrundinformationen.

Die Gustav-Heinemann-Oberschule ist gerne Gastgeber, denn viele Schüler sind trotz Computer nach wie vor verrückt nach Modellbahn. Die große Modulanlage der Berliner Stadtbahn, in über 35 Jahren von der Modellbahn-Arbeitsgemeinschaft der gastgebenden Schule gebaut, wird wieder im Foyer und im Zentrum der Ausstellung stehen und Jung und Alt begeistern.

Diese Anlage hat die Berliner Stadtbahn zum Vorbild und zeigt üblicherweise einen dichten Verkehr mit modernen ICE-, EC- und RE-Zügen sowie S-Bahnen.

Es werden aber, passend zur historischen Modellbahnausstellung, vor allem ältere Züge aus der 1950er bis 1980er Jahren fahren.


Mit inzwischen über 50 Stationen hat sich die historische Modellbahn-Veranstaltung zu einer der größten Ausstellungen historischer Modellbahnen in Deutschland entwickelt. Aussteller aus England, aus den Niederlanden, aus Frankreich, aus Österreich und aus der Schweiz sind eingeladen, die zu diesem Thema viel zu zeigen haben.

Die Besucher können sich wieder über viel Eisenbahn und Fahrspaß der ganz besonderen Art freuen! ToM

Zum diesjährigen Thema einige Hintergründe:

Elektrische S-Bahnen und Hoch- und Untergrundbahnen sowie der Potsdamer Platz 1929/1939 sind die Schwerpunktthemen der diesjährigen Historischen Modellbahnausstellung in Berlin.

Im Jahr 1929 wurden in Berlin unter Ernst Reuter die bislang eigenständigen Gesellschaften von Hoch- und Untergrundbahnen, Straßenbahnen und Autobuslinien in eine gemeinsame städtische Aktiengesellschaft, die BVG, zusammengeführt. Dies war eine wesentliche Voraussetzung für eine abgestimmte Nahverkehrsplanung und die Einführung eines Gemeinschaftstarifs mit Umsteigeberechtigung.

Der Bau der neuen Nordsüd-S-Bahn war technisch sehr anspruchsvoll und wurde trotzdem in nur wenigen Jahren fertiggestellt. Drei Untergrundbahnen und zwei Wasserläufe waren zu kreuzen. In vielen Abschnitten führte die Tunnelstrecke dicht an den Fundamenten der Häuser vorbei. Einige Häuser mussten sogar aufwändig unterfahren oder gar abgerissen werden. Nur mit engsten Kurvenradien, hohen Steigungen und einem besonders niedrigen Lichtraumprofil konnte eine realisierbare Trassierung festgelegt werden. Ein erster Abschnitt wurde im Juli 1936 vom Stettiner Bahnhof im Norden bis zum Bahnhof Unter den Linden zur Eröffnung der Olympischen Spiele in Betrieb genommen.
Verkehrsturm H0 mit Verkehrsgewimmel vor Columbushaus TRIX freunde berlin website
Nachbau: Der Verkehr am Potsdamer Platz (Foto TRIX-Freunde Berlin)
Verkehrsturm 2a e1565897170900
Ein Modell vom Verkehrsturm (Foto TRIX-Freunde Berlin)
Die Bauarbeiten am zweiten, südlichen Abschnitt der Nordsüd-S-Bahn waren teilweise bereits 1934 angelaufen, insbesondere die Unterfahrung des Landwehrkanals. An den zentralen Plätzen wie dem Potsdamer Platz und dem Askanischen Platz vor dem Anhalter Bahnhof erfolgten zunächst nur Bauvorbereitungen wie Leitungsverlegungen und das Einrammen der Baugrubeneinfassungsträger. Nach dem Ende der Olympischen Sommerspiele 1936 setzten die Arbeiten  auch im Südabschnitt im vollen Umfang ein.

Besonders aufwändig gestaltete sich der Bau des unterirdischen S-Bahnhofs Potsdamer Platz. Aufgrund der hohen Verkehrsbedeutung war hier ein viergleisiger Bahnhof mit breiten Bahnsteigen und drei Fußgängerverteilerebenen geplant.

https://trixstadt.de

Samstag 12.10.2019 von 10:00 bis 18:00 Uhr und Sonntag 13.10.2019 von 10:00 bis 17:00 Uhr in der Gustav-Heinemann-Oberschule Waldsassener Straße 62 in 12279 Berlin-Marienfelde Für Verpflegung und Getränke wird gesorgt.

Eintritt:

- Erwachsener 4,50 Euro

- Ermäßigt 2,00 Euro

- Familien 9,00 Euro

Flyer hist ausstellung modellbahn 2019

BERICHT vom letzten Jahr: https://www.lichtenrade-berlin.de/24-blog/blog2017/1278-ein-traum-fuer-modelleisenbahner-die-historische-modellbahn-ausstellung-berlin-2018-war-wieder-ein-grosser-erfolg


 

Erntedank ist im Lichtenrader Volkspark immer wieder ein Höhepunkt. So wird auch in diesem Jahr gefeiert. Notieren sollte man sich unbedingt den 21. September 2019! Der Park zwischen Feuerwache und angrenzender Nahariyasiedlung ist mehr als nur Park, er ist ein Stück gelebtes Lichtenrader Lebensgefühl!


Die große Wiese verwandelt sich einmal im Jahr zum Herbstbeginn in eine Festwiese für ein Familienfest, das dieses Wort mehr als verdient hat und auch tatsächlich lebt. Im ehrenamtlich erschaffenen und über Jahrzehnte gepflegten Park, wo sonst Familien und Kindergruppen ihre Freizeit und das Wochenende genießen und sich treffen können, findet am 21. September von 13 bis 18 Uhr das Erntedankfest des Volksparkvereins mit vielen Vernetzungspartnern aus der Nachbarschaft statt.


Sicher ist es kein riesiges Fest, aber es ist ein Fest wo man gerne hingeht, den Kindern viele Aktivitäten geboten werden und wo man sich wohl fühlen kann. Und es gibt immer sehr leckere Köstlichkeiten: Kuchen, Würstchen, Fleisch, Wein, Bier und sonstige Getränke.
Erntedank2019

https://dervolksparklichtenrade-ev.jimdofree.com/

UND AM VORMITTAG:

Erntedank2019 Umzug


 

goldi schlagerchor29092019

https://www.goldi-schlagerchor.de/


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen