Auch in diesem Jahr feierte der Britzer Garten den (fast) längsten Tag des Jahres mit einem unterhaltsamen Sonnenwendkulturabend, der von einem Höhenfeuerwerk gekrönt wurde. Rund um den „Großen See“ im Britzer Garten gruppietren sich Kunst- und Kulturdarbie­tungen.
default
default
Poppige und unterhaltsame Musik gab es den ganzen Abend über auf der See­bühne mit „The Beez“ und „Di grine Kuzine“. Der Festplatz am See wurde vom Duo Dolak mit finnischem Tango und französischen Muzetten bespielt.
default
An der großen Spiel- und Liegewiese brachten „Schrebers Erben“ mit artistischen und komödiantischen Einlagen das Publikum zum Staunen. Das Ensemble Kechio musizierte und tanzte dort temperamentvoll den Flamenco.
default
Auf einem Boot am Kalenderplatz wurde der italienische Sommer lebendig und von einem Bassbarriton entzückt besungen. Das Trio La bella musica sorgte mit Mandolinenklängen aus Napoli für dolce vita am Steg des Kalenderplatzes.
Die Besucher trafen auf den Wegen auch Wassergeister, sommerliche Waldwesen und sich liebende Pantomimen.
default
Am Abend wurde der „Große See“ auf eine besondere Weise in den Mittelpunkt gerückt. Gegen 22.45 Uhr startete ein musikalisches Höhenfeuerwerk, das sich im Glanz des Wassers vielfach spiegelte.

Fotos: Thomas Moser -BerLi-Press-