Zentrale Anlaufstelle für Familien geht an den Start


Im Eingangsbereich des Hauses der Gesundheit und Familie in der Mariendorfer Rathausstraße 27, 12105 Berlin, wurde am 30. Juni 2016 der neu geschaffene Infopoint des Jugendamtes Tempelhof-Schöneberg eröffnet.


Foto v.lks.n.re.: Oliver Schworck, Dr. Sibyll Klotz, Dr. Sina Bärwolff und Rainer Schwarz

Der Bezirksstadtrat Oliver Schworck erläutert das Ziel dieser zentralen Anlaufstelle: „Der Infopoint ermöglicht den Bürgerinnen und Bürger einen leichteren, zentralen Zugang zu den vielfältigen Leistungen des Jugendamtes.“

Im Infopoint werden die Bürgerinnen und Bürger zum Antragsverfahren bei Kita-, Tagespflege- oder Hortbetreuung beraten, es wird Hilfe bei der Buchung von Terminen geleistet und eine Erstberatung für die verschiedensten Leistungen des Jugendamtes angeboten.


Stadtrat Oliver Schworck und

Jugendamtsleiter Rainer Schwarz

Der Bezirksstadtrat Oliver Schworck eröffnete den Infopoint gemeinsam mit dem Jugendamtsleiter Rainer Schwarz. Beide berichteten über die Leistungen und Angebote des InfoPoints.

Bezirksstadträtin Dr. Sibyll Klotz

Gesundheitsamtsleiterin Dr. Sina Bärwolff
Bezirksstadträtin Dr. Sibyll Klotz, die für die Abteilung Gesundheitswesen zuständig ist, und die Gesundheitsamtsleiterin Dr. Sina Bärwolff stellten auch kurz ihre Bereiche im Haus vor. Anschließend erfolgte eine Führung durch das Haus.

Leistungen und Erreichbarkeit des Infopoints: Lotsen im Jugendamt

Zwei Mitarbeiterinnen stehen Dienstag und Freitag von 9 bis 12 Uhr und Donnerstag von 15 bis 18 Uhr für die Bürgerinnen und Bürger des Bezirks Tempelhof-Schöneberg als persönliche Ansprechpartnerinnen für die Leistungen des Familienservice (Eltern- und Betreuungsgeld, Unterhaltsvorschuss, Beistandschaften, Beurkundungen, Vormundschaften, Pflegschaften, Kosteneinziehung) und der Tagesbetreuung für Kinder zur Verfügung und lotsen durch die Leistungen und Angebote des Jugendamtes.



Außerhalb der Sprechzeiten sind die Mitarbeiterinnen des Infopoints auch telefonisch unter der Telefonnummer 90277-4000 sowie unter der Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu erreichen.

Um unnötige Wartezeiten zu vermeiden, vergeben viele Bereiche des Jugendamtes inzwischen Termine. Den Bürgerinnen und Bürgern wird daher empfohlen, sich möglichst per Mail oder telefonisch an den Infopoint zu wenden. Sie erhalten dann schnellstmöglich eine Antwort mit Terminangeboten.

5.000 persönliche Beratungen

Der neue Infopoint wird von den Bürger_innen sehr gut angenommen. Seit Aufnahme des Testbetriebs des Infopoints Mitte Februar 2016 bis Ende Juni 2016 haben sich über 5.000 Bürger_innen persönlich an den Infopoint gewandt. Das sind im Monat im Durchschnitt knapp 1300 Bürger_innen und pro Sprechtag durchschnittlich 100 Personen. An Spitzentagen waren es auch schon mal über 200 Bürger_innen. Dazu kommen viele Mailanfragen und telefonische Auskunftsersuchen.

Was können die Bürger_innen konkret erwarten?

Im Infopoint werden die Bürger_innen zum Antragsverfahren bei Kita-, Tagespflege- oder Hortbetreuung beraten, es wird Hilfe bei der Buchung von Terminen geleistet und Erstberatung für die verschiedenen Leistungen des Jugendamtes angeboten oder die Bürger_innen werden an die zuständigen Mitarbeiter_innen (Backoffice) im Haus weitergeleitet.

Die Funktion der Mitarbeiterinnen in dieser Anlaufstelle des Jugendamtes ist mit der eines Lotsen vergleichbar.


Im Infopoint versammelten sich Stadtrat Oliver Schworck, Leiterin vom Familienservice Margit Neuhold, Jugendamtsleiter Rainer Schwarz, Gesundheitsamtsleiterin Dr. Sina Bärwolff und Stadträtin Dr. Sibyll Klotz

Wie kam es zum Infopoint?

Im Rahmen der Umstrukturierung des Jugendamtes 2014 hatte die Leitung des Jugendamtes beschlossen, den Bürgerinnen und Bürgern des Bezirks den Zugang zu den vielfältigen Leistungen des Jugendamtes zu erleichtern.

Die räumlichen Möglichkeiten ergaben sich aufgrund des geplanten Umzugs der genannten Bereiche in das Haus der Gesundheit und Familie nach Mariendorf. Der Ausstattungsbedarf wie z. B. die Installation eines Infopoint-Tresens wurde in die Bauplanung des sanierungsbedürftigen Gebäudes aufgenommen, so dass nach dem Umzug der genannten Jugendamtsbereiche aus dem Rathaus Friedenau und der Strelitzstraße 15 in die Rathausstraße 27 der Infopoint seine Arbeit im Testbetrieb Mitte Februar aufnehmen konnte.

Nach Fertigstellung der technischen Infrastruktur und des Leitsystems sowie der Ausstattung des Wartebereichs mit modernen Sitzelementen konnte der Infopoint nun offiziell eröffnet werden.

Fotos: Thomas Moser/Jugendamt