Historische Dokumente

Lichtenrade ist um 1250 entstanden und die älteste urkundliche Erwähnung Lichtenrades erfolgte 1375 im Landbuch von Kaiser Karl IV.

Einige Dokumente sind hier hinterlegt und könnten in den Untermenüs ausgesucht werden. Als Urkundstext vom 16. März 1475 ist nachzulesen, wie Kurfürst Albrecht Bartholomäus Schum mit Lichtenrade, Buckow u.a. belehnte (belehnen = mit Gütern versehen).

1515 wurde Lichtenrade Domdorf: Die Erben des B. Schaum verkaufen zwei Drittel ihrer Rechte und Hebungen für 559 Schock und 47 Groschen an des Kurfürstliche St.Erasmus-Stift in Cölln, das unter Joachim I. zum Domstift erweitert wird. Seitdem ist Lichtenrade Domdorf.

Nicht ganz so alt, aber dafür sehr spannend, sind Auszüge aus dem Adressbuch von 1911. Wen kennen Sie denn noch? Wie tickte Lichtenrade?

Im Haushaltsplan von 1950 kann man sehen, was damals für Schulen und Sportplätze in Lichtenrade ausgab... und noch vieles mehr gilt es zu entdecken.

Haben Sie noch alte Urkunden?