Es ist so weit, nachdem die Bewerbungsunterlagen Anfang Juni 2016 abgeschickt wurden, hat der Bezirk nun offiziell die Auszeichnung „FairtradeTown“ von TransFair e.V. aus Köln erhalten.
Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler lädt zusammen mit der gesamten Steuerungsgruppe, bestehend aus Vertreter_innen aus Politik und Zivilgesellschaft zur feierlichen Überreichung des Titels ein:

7. September 2016 von 14 bis 17 Uhr
Vorplatz vor dem Rathaus Tempelhof

Im Zuge der kleinen Feier werden sich die beteiligten Gruppen aus dem Bezirk an mehreren Ständen präsentieren und die Gäste können die Stadien der Bewerbung anhand einer Fotoshow und Plakaten verfolgen.
Es wird eine kurze Interviewrunde geben, in der die Aktiven über ihr Engagement während der Vorbereitungsphase reden.

Doris Deom von Fairtrade Lichtenrade (Foto: Thomas Moser)
Nach der Gesprächsrunde wird eine Band für Stimmung sorgen, während die Firma Lidl, deren Vertreter_innen auch mit in der Steuerungsrunde saßen, mit ihrer Spende für das leibliche Wohl der Besucher_innen sorgt.
Die Entscheidung, sich auf das Fairtrade Siegel zu bewerben wurde im November 2014 durch die gesamte Bezirksverordnetenversammlung (BVV) in Tempelhof-Schöneberg getragen.  
Insgesamt fünf Kriterien mussten erfüllt werden. Neben BVV-Beschluss und  Steuerungsgruppe, wurden Einzelhandel und Gastrogewerbe angeworben, die Fairtrade-Produkte anbieten oder benutzen. Auch das Kriterium Öffentlichkeitsarbeit wurde erfüllt. Wichtigster Punkt zum Erlangen des Titels war die  Zivilgesellschaft. Hier haben es die Mitglieder der Gruppe geschafft, mehr Vereine und Kirchengemeinden als nötig zu gewinnen.