Der Britzer Garten verwandelte sich wieder mit Klassikklängen und einem spektakulären Feuerwerk in eine traumhaft schöne Kulturkulisse.



Schon Stunden vor Beginn trifft man sich auf der Wiese...

Die Stuhlreihen füllen sich erst später...mehr als 11.000 Besucher waren begeistert!

Die Donau Philharmonie Wien unter Leitung von Manfred Müssauer gestaltete den musikalischen Part und überzeugte durch die musikalische Qualität und den Charme des Dirigenten, der viel zu dem bunten Musikstrauß zu erzählen wusste. Unter dem Motto „Oft Gehörtes-Nie Gehörtes-Unerhörtes“ zog sich das Thema Wasser durch den musikalischen Teil. Vor dem einzigen Risikofaktor Wasser von Oben, also Regen, brauchte man an diesem Abend keine Sorgen zu haben, da ein traumhafter Spätsommerabend den perfekten Rahmen bot.


Ein bunter Strauß gefühlvoller Arien, Walzerklänge und schmissige Polkas sorgen für einen unvergesslichen Abend voller Wiener G´schichten. Mit Mozart über Smetana, die Strauss-Komponisten und andere interessante musikalische Schöpfer machte das Wiener Orchester eine Reise zwischen Wiener Blut und Berliner Luft. So deutet der Untertitel „Von der Donau bis zur Spree“ an, was hier alles präsentiert wurde. Die Gäste aus Österreich präsentierten vornehmlich Musik von 1860 bis 1930 im „Originalklang der Jahrhundertwende“ in brillanter Dramaturgie. Die Sopranistin Heidi Manser und der Bassbariton Steven Scheschareg passten stimmlich perfekt in den Abend. Petra Gute führte in ihrer liebenswerten Art durch diesen unvergesslichen Abend.


Um es jedoch auch gleich gesagt zu haben: Den krönenden Abschluss stellte das anschließende Feuerwerk der „Potsdamer Feuerwerk“ dar. Es schien noch perfekter und spektakulärer als in den Vorjahren zu sein und stellte den Höhepunkt des Abends dar. Traditionell wurde das atemberaubende Feuerwerk von Händels Feuerwerksmusik untermalt. Der Himmel wurde von besonderen Formen und Farben kunstvoll erhellt und in Szene gesetzt.


Aber was macht das ganz besondere Vergnügen an diesen schon traditionellen Veranstaltungen in dem vor über 30 Jahren angelegten Park aus? Obwohl die Stuhlreihen vor der Bühne in den letzten Jahren sich zumindest gefühlt immer mehr ausweiteten, ist die besondere Atmosphäre den hinteren Wiesenplätzen der Veranstaltung geschuldet. Schon Stunden vor Beginn versammeln sich hier die Klassik- und Feuerwerkfans zu ausgiebigen Vorab-Picknicks. Viele Gruppen und Familien treffen sich schon über Jahre bei der Veranstaltung und haben oft auch ihre bevorzugten Plätze. Einige breiten ihre Leckereien auf Decken und andere auf liebevoll gedeckten Tischchen aus. Eine unbeschreiblich schöne friedliche Atmosphäre, die fast schon wie ein Happening anmutet.

Ein Vergnügen der Extraklasse, dass auch für 2017 schon einen Platz im Terminkalender einnehmen sollte. Am 2. September 2017 wird der Britzer Himmel wieder von zauberhaften Klängen und wundervollen Farben erfüllt sein.

Thomas Moser

Übrigens:

Am kommenden Samstag, den 10. September 2016 um 19:30 Uhr folgt mit Viva la musica – dem Klassik Open Air Konzert mitten im Herzen der Gärten der Welt, Eisenacher Str. 99 in 12685 Berlin Marzahn-Hellersdorf ein weiterer Veranstaltungshöhepunkt, auf den wir Sie, Herr Moser, gern aufmerksam machen möchten. Unter der Leitung von Stefano Salvatori spielt das Grande Orchestra Reale G.O.R. (Italien) Werke von Puccini, Rossini, Tschaikowsky, Verdi und anderen internationalen Komponisten. Unter dem Motto „Ferne Klänge laden ein in ferne Länder und ferne Zeiten“ führt die musikalische Reise über Italien, Frankreich und Spanien bis nach Russland und schließt über Ungarn und Österreich einen vollendeten Klangbogen zurück nach Deutschland. Gemeinsam mit dem aus Kampanien stammenden Orchester laden die Sopranistin Elisa Balbo und der Tenor Raúl Alonso zu einem Klangerlebnis der besonderen Art ein. Den farbenfrohen Abschluss bildet ein spektakuläres Höhenfeuerwerk am Spät-Sommernachtshimmel.

Noch sind einige Konzertkarten im Vorverkauf an den Kassen der Gärten der Welt, an den Theaterkassen oder anderen Vorverkaufsstellen (provided by Reservix) sowie im Internet unter: www.gruen-berlin.de/service/web-shop/ und Reservix erhältlich.

Abo-Jahreskartenbesitzer erhalten auf alle Eintrittskartenkategorien 50 % Rabatt. Die Jahreskarte ist am Veranstaltungstag zusammen mit der Eintrittskarte vorzuzeigen.




alle Fotos Thomas Moser