Tempelhofer historischer Kiez-Kalender 2020 im Buchhandel

Alle Jahre wieder… gibt es Kalender ganz unterschiedlicher Art. Ein Tempelhof-Kalender hat über die Jahre schon etliche treue Fans, denn hier werden in einer besonders guten Qualität historische Postkarten aus Tempelhof Monat für Monat abgebildet. Liebhaber historischer Ansichten können sich auch 2020 an den Postkarten-Kalenderblättern erfreuen.

Mit seinen Ansichten der besonderen Art verzaubert der Heimatforscher und Postkartensammler Hans-Ulrich Schulz mit dem Kalender „Tempelhof uns seine Vororte in alten Ansichten“. Auch für 2020 hat er in seinen Schätzen gestöbert und in Zusammenarbeit mit dem Verlag Morgana-Edition einen Kalender herausgebracht. In den Tempelhofer inhabergeführten Buchhandlungen kann das Werk für 13 Euro erworben werden; also auch in der Lichtenrader Bücherstube. Ein perfektes persönliches Geschenk, das auch für Weihnachten oder zum Geburtstag etwas Besonderes ist.

Alle Tempelhofer Ortsteile werden im Kalender berücksichtigt. Ob Lichtenrade, Marienfelde, Mariendorf oder Tempelhof: jeden Monat öffnet sich ein neues Kalenderblatt.

Kiez-Kalender: Was man alles entdecken kann

Als Titelblatt wird immer ein besonderer Hingucker gewählt.
700Mariendorf Marienfelde
Für das nächste Jahr ist es eine Postkarte mit der im Jahr 1926 von Daimler-Benz übernommenen Motorfahrzeug- und Motorenfabrik AG, das zwischen den Dorfkernen von Mariendorf und Marienfelde direkt an der Dresdner Bahn unweit des Bahnhofs Marienfelde errichtet wurde.

Lichtenrader Höhepunkte

Lichtenrade zeigt im Februar den heutigen Franziusweg (Blick in den ehemaligen Waldweg) der Abendrotsiedlung um 1924.
700Jugendheim tannenhof viehwirtschaft
Ganz spannend ist die Aufnahme vom ehemaligen Jugendheim der Stadt Berlin in der Lichtenrader Mozartstraße. In den zwanziger Jahre wurden die „Zöglinge“ auf verschiedene Berufe vorbereitet. Offensichtlich gehörte dazu auch das Erlernen der Viehwirtschaft. Seit 1979 ist der „Tannenhof Berlin-Brandenburg“ dort als anerkannter Berliner Suchthilfeträger tätig. (weiterführende historische Infos zur Einrichtung: https://www.lichtenrade-berlin.de/historisch-tannenhof)
700Diakonissenhaus Salem ehemals Lichtenrade
Das ehemalige Diakonissenmutterhaus Salem in der Hohenzollernstraße u.a. zeigt im November seine alte Schönheit. 1905/06 wurde das Gebäude im neugotischen Backsteinstil errichtet. Die 46 dort wohnenden Diakonissen betreuten alte und kranke Menschen in verschiedenen umliegenden Gemeinden. Das denkmalgeschützte Haus wird heute als Kindertagesstätte genutzt. (weiterführende Infos zu Salem: https://www.lichtenrade-berlin.de/historisch-diakonissenhaus-salem)

Und was gibt es beispielweise noch?

Aber auch die Winteransicht vom Rodeln im Tempelhofer Park aus dem Jahr 1910 ist ein Seltenheit. Interessieren dürfte ebenfalls eine Fotokarte mit einer Panoramaaufnahme von 1929, die vermutlich vom Ullsteinhaus aufgenommen wurde und in Richtung des heutigen internationalen Kulturcentrums ufaFabrik ausgerichtet ist.
700Seebad Mariendorf
Das ehemalige Seebad Mariendorf, zwischen der heutigen Ullstein- und Markgrafenstraße, lädt im Juli zum Sprung ins kühle Nass ein.

In jedem Monat gibt es etwas Neues zu entdecken. Historisch interessierte Menschen mit Kiez- und Tempelhof-Bezug werden ihre Freude habe.

Thomas Moser (Postkarten Archiv Hans-Ulrich Schulz

Infos zum Kalender

13 Seiten Bilderdruck auf 250 g Papier, Größe 31 x 37 cm; morgana-edition

Die Ansichtskarten sind auf 26 x 17 cm vergrößert und mit einem erklärenden Text versehen.

Erhältlich in den inhabergeführten Buchhandlungen in Tempelhof z.B. in der Lichtenrader Bücherstube und am U Westphalweg im Lottoladen oder Bestellungen bitte direkt beim Autor: Email:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Preis 13,00  Euro  zuzüglich 7,50 Euro Versandkosten  


Noch mehr Historisches von Hans-Ulrich Schulz

„Im Zeichen der Luftbrücke“: Ein ganz besonderes Projekt von Hans-Ulrich Schulz ist in einer dritten erweiterten Auflage in diesem Jahr neu erschienen

Schulz hat viele Belege über die Blockade und Luftbrücke gesammelt und stellt zum siebzigsten Jahrestag der Beendigung der Berliner Blockade eine neue, erweiterte und überarbeitete Auflage „Katalog und Handbuch der Blockade- und Luftbrückenbelege Berlin 1948/49“ unter der Überschrift „Im Zeichen der Luftbrücke“ vor. Dieser Katalog mit postalischen Belegen und Fotos ist ein lebendiges Geschichtsbuch, dass anschaulich in diese Zeit eintaucht.

Geschichte erlebbar machen… aber wie? Keine leichte Angelegenheit! Postalische Belege und Postkarten müssen nicht nur langweilig und altbacken sein. Es sind sozusagen Zeitzeugen, die Geschichte äußerst lebendig aufzeigen können. Besonders dann, wenn diese Belege in einen lebendigen geschichtlichen Kontext gestellt werden. Dies ist bei dem Buch über die Luftbrücke gut gelungen. Preis 32,50 € morgana-edition  ISBN: 978-394384463-4

Den Mariendorfer Hans-Ulrich Schulz (Jahrgang 1950) beschäftigt schon lange die Geschichte rund um die „Berliner Luftbrücke“.

Thomas Moser

Der Bericht zum Buch mit einigen Höhepunkten:

https://www.lichtenrade-berlin.de/news/aktuelle-news-internetzeitung/1501-im-zeichen-der-luftbruecke-70-jahre-berliner-geschichte


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen