Der Tempelhofer Damm hat es verdient, dass er wieder etwas mehr in den Mittelpunkt gerückt wird.
2tempelhofersommer te damm initiative 2017 1

Dies hat sich besonders die Unternehmer-Initiative Tempelhofer Damm auf ihre Fahnen geschrieben. Und damit dies nicht nur Worte bleiben, veranstaltete man in diesem Jahr schon zum 2. Mal vor dem Rathaus Tempelhof den „Tempelhofer Sommer“. So viel kann man sagen: Die zweite Auflage ist gelungen.



Vielfältige Informationsstände, viele Spielmöglichkeiten für Kinder, reichhaltige und vielfältige Verköstigung und zwei Bühnen mit einem bunten vollen Programm sorgten für Abwechslung. Was will man mehr?


Zum zweiten Mal hieß das Motto „Gemeinsam feiern rund ums Rathaus.“ Auch 2017 lud die Unternehmer-Initiative zum Sommerfest am Te-Damm ein und sorgt für abwechslungsreiche kulturelle kulinarische, spielerische und sportliche Attraktionen.


Es war ein kunterbuntes, familienfreundliches und musikalisches Fest für alle großen und kleinen Besucherinnen und Besucher aus Tempelhof und Umgebung.

Die Parteien hatten Infostände und die Trabrennbahn Mariendorf warb besonders für das Deutsche Traber-Derby vom 28. Juli bis 6. August 2017 um neue Besucher.

Die Party begann gut besucht mit einem bunten Programm der Leo Kestenberg Musikschule.

Archivfoto von Never Know (Thomas Moser)
Die Nachwuchsband „Never Know“ sorgte gleich zu Beginn für rockige Stimmung.

tempelhofer Sommer koenigsberg 2017 1
Stadträtin Jutta Kaddatz... (Foto Marlies Königsberg)

... und der Vorstand der Initiative Tobias Mettte, Andrea Jensch und Robert Hahn (v.lks. -Foto Marlies Königsberg)
Zur offiziellen Begrüßung betraten die Kulturstadträtin Jutta Kaddatz und der Vorstand der Initiative Tobias Mette (Stadt und Land), Andrea Jensch vom gleichnamigen Schlüsseldienst, und Robert Hahn vom Bestattungshaus, das seinen Namen trägt, die Bühne.




Bezirksstadträtin Jutta Kaddatz freute sich, dass ihre Abteilung Bildung, Kultur und Soziales auf dem Sommerfest mit einem Informationsstand vertreten war. Interessierte Bürgerinnen und Bürger konnten sich am Samstag über die vielfältigen Angebote der Volkshochschule, der Musikschule und der Bibliotheken informieren. Auch der Bücherbus und die mobile Version des preisgekrönten Modellprojekts „ALL INCLUDED! Museum und Schule gemeinsam für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt“ des Jugend Museums Schöneberg präsentierten sich. Außerdem konnte man sich über die Arbeit des Sozialamtes und der Seniorenvertretung erkundigen. Am Sonntag informierte die Seniorenarbeit zu seniorenspezifischen Angeboten und Veranstaltungen innerhalb und außerhalb von Seniorenfreizeitstätten, zu den Aufgaben vom ehrenamtlichem Dienst, zu Hobbygruppen und zu seniorengerechten Wohnmöglichkeiten.

Die Fahrbibliothek Tempelhof-Schöneberg begeht 2017 ihr Jubiläum: 50 Jahre Fahrbibliothek - 25 Jahre Bücherbus - Zeit für einen neuen Bücherbus.


Und der neue Bücherbus konnte sich dann auch gleich präsentieren. Der Festakt zum 50-jährigen Jubiläum der Fahrbibliothek fand bereits am 14. Juli 2017 vor dem Rathaus Tempelhof statt.

tempelhofer Sommer 2017 feuerwerk 6


Nach sehr viel guter Musik, viel Tanz und einer guten Stimmung sorgte am Samstag das spektakuläre Feuerwerk vom benachbarten „Hahn-Haus“ für viel Staunen und Freude. Da war der vorherige Regen schnell vergessen.

Der Pressedienst PaperPress schreibt von dem Bemühungen, dass der Te-Damm wieder ein Stück lebenswerter wird:

Immer wieder gab es mal Versuche, die Geschäftsleute des Tempelhofer Damms in eine Arbeitsgemeinschaft zusammenzuschließen, um beispielsweise zur Weihnachtszeit die Straße im Lichterglanz erscheinen zu lassen. Das klappte mal ganz gut und ging auch wieder schief.



Die Stände der Intiative.
Seit drei Jahren gibt es nun die Unternehmer-Initiative Tempelhofer Damm, der inzwischen 50 Geschäftsleute, Anwohner, Eigentümer und Dienstleister angehören. Das mit der Weihnachtsbeleuchtung klappt inzwischen auch wieder, vor allem aber wurde eine alte Tradition zum Leben erweckt, nämlich einmal im Jahr ein Sommerfest vor dem Rathaus Tempelhof zu veranstalten. Am Wochenende 15./16. Juli war es wieder soweit.

Seit der Bezirksgebietsreform ist das Rathaus Tempelhof in den Hintergrund gerückt. Die Musik spielt im Rathaus Schöneberg. Aber, das Rathaus soll wieder mehr an Bedeutung als Verwaltungszentrum gewinnen.

2020 soll der Tempelhofer Damm Großbaustelle im Rahmen eines Modellprojektes werden. „Dabei wollen alle Beteiligten zeigen, wie effektive Baustellenkoordination aussehen kann“, lesen wir in der Berliner Morgenpost. Da dürfen wir wohl gespannt sein. Auch was aus der geplanten neuen Tempelhofer Mitte zwischen Götz- und Albrechtstraße wird. Dieses Gebiet „zeichnet sich durch seine besondere stadträumliche Lage um das Rathaus Tempelhof und die unmittelbare Nachbarschaft zur alten Dorflage aus. Die vorhandenen Einzelhandelsstrukturen in Verbindung mit den öffentlichen Einrichtungen, wie dem Rathaus Tempelhof, der Bezirkszentralbibliothek und dem Stadtbad sowie den öffentlichen Grünanlagen, haben das Potenzial, das Gebiet als attraktives Stadtteilzentrum und innenstadtnahen Wohnstandort weiter zu entwickeln. Der Einzelhandelsstandort bedarf jedoch einer Attraktivierung und Funktionsstärkung, die öffentlichen Frei- und Grünräume einer gestalterischen und funktionalen Aufwertung“, formuliert etwas umständlich das Bezirksamt. Am Ende steht hoffentlich ein noch lebenswerterer Kiez als heute.

Thomas Moser

(Quelle für den zweiten Teil von paperpress 543 L 15.7.2017/Ed Koch)

http://www.ui-tempelhoferdamm.de



Alle Fotos Thomas Moser (sofern nicht extra gekennzeichnet)


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen