bfR Eiland bilder moser berli press 13
Wie entsteht das Ei? Das weltweit größte Huhn aus Pflanzen kennt die Antwort

Willkommen im BfR-Eiland: Ein interaktives Pflanzenlabyrinth vermittelt unterhaltsam und kindgerecht Wissenswertes zu Huhn und Ei



Luftaufnahme folgt...

Wie kommt das Ei vom Hühnerstall auf den Teller? Was steckt Gutes im Ei? Und was muss beim Umgang mit Lebensmitteln wie Eiern und Geflügelfleisch beachtet werden, damit diese gesundheitlich sicher sind? Antworten auf diese Fragen erhalten die Besucherinnen und Besucher des interaktiven Pflanzenlabyrinths, dem BfR-Eiland, das am 9. August eröffnet wurde. Auf der Entdeckungstour durch ein großes Feld aus Mais, Sonnenblumen und anderen Pflanzen erfahren sie Wissenswertes rund um Ei und Huhn. Zu den Themen gehören die Hühnerhaltung, Eierproduktion und praktische Tipps für den Alltag. „Unser Ziel ist es, Lebensmittelsicherheit mit einer Mischung aus Information und Unterhaltung zu vermitteln. Das ist besonders wichtig für Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene, die bei dem Rundgang spielerisch Neues erfahren,“ sagt BfR-Präsident Professor Dr. Dr. Andreas Hensel. Das BfR-Eiland ist bis 13. September 2019 geöffnet. Der Eintritt ist kostenlos.






Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) lädt Schülerinnen und Schüler, Kita-Gruppen, Familien und alle Interessierten vom 9. August bis 13. September 2019 ein, auf dem didaktischen Erlebnispfad im Pflanzenlabyrinth, dem BfR-Eiland, Wissenswertes zum Thema Ei und Huhn zu erfahren. Auf dem 1,5 km langen Weg durch das Labyrinth, das aus der Luft wie ein Huhn aussieht, können sie neues Wissen erwerben und testen - am Ziel winkt eine kleine Belohnung.

An unterschiedlichen Stationen wie einem Hühnermobil, Barfußpfad, Stinkodrom und einer Strohburg werden alle Sinne angesprochen. Für jüngere Besucherinnen und Besucher sind die Informationen und Interaktionen spannend und altersgerecht präsentiert.





Bereits zum vierten Mal bietet das BfR ein didaktisches Pflanzenlabyrinth an. Im Mittelpunkten standen bisher Haltung und Fütterung von Milchkühen (RisiKuhLabyRind), die Verarbeitung und Lebensmittelsicherheit von Fastfood (Currywurstlabyrinth) und die Sicherheit von Duft- und Aromastoffen (Schnupperlabyrinth).

Das BfR-Eiland ist ein Projekt in Kooperation mit der Universität Kassel. Die UNESCO hat das Konzept „Lernen im Labyrinth“ als Dekadenprojekt „Bildung für nachhaltige Entwicklung 2010/2011“ ausgezeichnet. Das Konzept des Fachbereichs Agrarwissenschaften der Universität Kassel bietet nach Ansicht der Jury vielfältige Möglichkeiten, agrarwissenschaftliche Lerninhalte lebensnah darzustellen und zu vermitteln. Studierende des Fachbereichs wurden und werden aktiv in die Konzeption eingebunden.

Kooperationspartner des BfR präsentieren an den Wochenenden ihre Arbeit und Themen. Mit dabei ist der Naturschutzbund (NABU, Bezirksgruppe Steglitz-Zehlendorf), der über Bienenschutz und Landwirtschaft informiert. Am Stand der Berliner Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung können die Besucherinnen und Besucher die Frische von Eiern selbst testen. Der Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft zeigt mittels interaktiver Exponate, worauf es bei der Geflügelhaltung heute ankommt. Weitere Kooperationspartner sind Friedensbrot e.V., Deutscher Verband Tiernahrung e. V. (DVT) und i.m.a. - information.medien.agrar e.V., die ebenfalls Aktionstage inhaltlich gestalten und über ihre Arbeit informieren.


Weitere Informationen finden Sie unter folgenden dem Link:

Das BfR-Eiland ist von Dienstag bis Sonntag in der Zeit von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Unter der Woche finden Führungen (ca. 1,5 Stunden) für Schulklassen und Kita-Gruppen statt. Diese melden sich bitte an unter folgendem Link an:

Einzelpersonen können einfach so vorbeikommen. Weitere Gruppenführungen gibt es auf Anfrage. Eine Anfahrtsbeschreibung finden Sie unter folgendem Link:

Über das BfR

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist eine wissenschaftlich unabhängige Einrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Es berät die Bundesregierung und die Bundesländer zu Fragen der Lebensmittel-, Chemikalien- und Produktsicherheit. Das BfR betreibt eigene Forschung zu Themen, die in engem Zusammenhang mit seinen Bewertungsaufgaben stehen.

Fotos Thomas Moser


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.