Aus der aktuellen Leute-Newsletter vom Tagesspiegel vom 10. September 2019 (einschl. Verweise auf die Lichtenrader Internetzeitung oder wie es hier heißt "Lokalblog")

... kürzlich informierten Kulturstadträtin Jutta Kaddatz (CDU) und Stefan Bruns, Amtsleiter für Weiterbildung und Kultur, darüber, wie der Stand bei zwei großen neuen Kulturorten im Bezirk ist. Sie liegen beide eher im Süden des Bezirks – das Gelände der Alten Mälzerei in Lichtenrade und das der Neuen Mitte Tempelhof.

Neben einer Bibliothek, einer Volkshoch- und einer Musikschule und Mussen, soll auf dem Gelände des Rathauses Tempelhof auch Platz für Ausstellungen der Kommunalen Galerien sein, „möglicherweise auch Ateliers“, so der Stand bei der Neuen Mitte. Später sollen das Stadtbad und das Polizeigebäude neugebaut werden, sowie Wohnraum. Zu alldem wird natürlich, ohne geht es in Berlin nicht mehr, die Öffentlichkeit befragt. Ein erster Anlauf des „kooperativen Werkstattverfahrens“ findet am 24. Oktober statt – Zeit und Ort werden noch bekannt gegeben. Aber der Bezirk hat schon ein Ziel vor Augen: Die Auftaktveranstaltung zur Fête de la Musique 2020 soll vor dem Rathaus Tempelhof stattfinden.

Dazu üben wir schon einmal: Am Samstag, 21. September, beim 1. Kulturfest der Neuen Mitte. Vom 14.30 bis 21 Uhr wird auf der Grünfläche hinter dem Rathaus gefeiert – mit Jazz, Tanz, Yoga, Lesungen und Kinderprogramm.

Was die Alte Mälzerei in Lichtenrade angeht, laufen die Verhandlungen um den Mietvertrag mit Eigentümer Thomas Bestgen und der Bauträgerfirma UTB schon „sehr intensiv“ und sind „bereits weit vorangeschritten“, sagt Kulturstadträtin Kaddatz. Die Planung soweit: Im 1. Quartal 2020 soll das Gebäude übergeben werden, im 2. Quartal dann als Kulturstandort die Arbeit aufnehmen. „Nun kommt Leben in die Bude“, freut sich darüber der Lokalblog „Lichtenrade-Berlin.de„. Seit 100 Jahren wird das Gelände nicht mehr als Mälzerei genutzt. Zwischenzeitlich war es ein Lager und nun eben – Kultur! Der Bezirk mietet hierfür 3.100 qm an.

Übrigens: Das Lichtenrader Kunstfenster hat am 30. August wieder eröffnet. Bis zum 27. September präsentieren fast 50 Künstler*innen ihre Werke in Geschäften in der Bahnhofstraße. Mehr Infos und Bilder hier

Link: TAGESSPIEGEL Leute-Newsletter kann man hier kostenfrei bestellen!


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen