Unternehmer-Initiative Tempelhofer Damm + Unternehmer-Netzwerk Lichtenrade: Neujahrsempfang 2020 kommt auch gut fast ohne Politik aus!

So langsam nähern sich auch im Bezirk die Neujahrsempfänge dem Ende. Am 19. Februar 2020 fand von der Unternehmer-Initiative Tempelhofer Damm und dem Unternehmer-Netzwerk Lichtenrade ein Neujahrsempfang in der ufaFabrik in Tempelhof statt. Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, ließ es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen und war interessierter Gast und begehrter Gesprächspartner.


Jutta Kaddatz mit Ed Koch von PaperPress
Die bisherige engagierte Kulturstadträtin Jutta Kaddatz gab sich auch die Ehre. Ansonsten kam der Neujahrsempfang ganz ohne Politikerinnen und Politiker aus. Auch so gab es jede Menge Gesprächsbedarf.

Natürlich waren die Bezirkspolitiker eingeladen und die Gastgeber hätten sie gerne begrüßt, aber die BVV-Sitzung war der Hinderungsgrund für die Bezirksprominenz. Grund war eine wichtige BVV-Sitzung, zumal auch der neue Stadtrat für Bildung, Kultur und Soziales gewählt wurde. Es wurde erwartungsgemäß der ehemalige CDU-Fraktionsvorsitzende Matthias Steuckhardt. Nachfolger von Steuckardt im Fraktionsvorsitz wurde Daniel Dittmar.

Freundlich empfangen wurden die Gäste im Foyer von den Vorständen der beteiligten Netzwerke.

UNL UI Te.Damm Neujahr2020 a1
Foto v.lks.n.re. Volker Mönch, Thomas Schmidt, Tobias Mette, Robert Hahn (nicht auf dem Foto vom Vorstand der UI-Te-Damm Andrea Jensch und die Verantwortliche für Pressearbeit Marlies Königsberg)


Tobias Mette und Volker Mönch




Begrüßt wurden die Gäste, viele Mitglieder der Gastgeber und viele Vernetzungspartner, in einer kleinen Ansprache vom Vorsitzenden vom Unternehmer-Netzwerk Lichtenrade Volker Mönch und von Tobias Mette von der Unternehmer-Initiative Tempelhofer Damm. Im Hintergrund sah man Fotos von Aktivitäten und vom letzten Neujahrsempfang. In kurzen Statements erläuterten Volker Mönch und Tobias Mette die vielen Aktivitäten der Vereine und gaben Ausblicke über anstehende Herausforderungen für ihre Mitglieder.

Es bewegt sich viel bei den Netzwerken

In Lichtenrade wird sich tatsächlich viel bewegen, denn die Bahnhofstraße wird sozusagen völlig umgekrempelt und für die Einzelhändler und Lichtenrader dürfte es eine schwere Zeit werden. Verdient hat die alte Dame Bahnhofstraße es allemal und die Freude über das Neue ist größer, als die Behinderungen, die zu erwarten sind. Rund um die Alte Mälzerei werden in diesem Jahr die ersten Innenaktivitäten nach dem Umbau erwartet. Der dafür von der UTB verantwortliche Eigentümer Thomas Bestgen erläuterte in einem Gespräch am Rande des Neujahrsempfangs die Baufortschritte.


Thomas Bestgen mit Karin Dancke von der UTB (Foto Marlies Königsberg)

Thomas Bestgen mit Michael Müller

Als Erstes wird das Reha-Fitnessstudio in Kürze eröffnet. Für die Küchen, auch für die Suppenküche Lichtenrade, ist man gut im Zeitplan. Der Innenausbau für die Stadtteilbibliothek, der vom Bezirksamt selbst organisiert wird, wird sich wohl in den Herbst verschieben. Trotz etlicher Hürden im Bauprozess ist Thomas Bestgen zuversichtlich, dass an dieser Stelle der neue Kulturtreffunkt Alte Mälzerei gut von der Bevölkerung angenommen werden wird. In Lichtenrade wird auch der Bau der Dresdner Bahn für jahrelange Beeinträchtigungen besonders für den Fahrzeugverkehr sorgen.

Am Tempelhofer Damm ist man intensiv an den Planungen für das Pilotprojekt der „Letzten Meile“ beteiligt. Waren sollen von einem zentralen Punkt möglichst die letzten Kilometer mit Lastenfahrrädern überwinden und damit für mehr Umweltschutz und Entlastung der Einkaufsstraße stehen. Auch bei der „Neuen Mitte Tempelhof“ ist das Netzwerk beteiligt. Weitere Aktivitäten sind der 5. Tempelhofer Sommer am 13. und 14. Juni 2020 vor dem Rathaus Tempelhof und die geplante Weihnachtsbeleuchtung.

Der Neujahrsempfang war wieder ein großer Erfolg, da sich die Kooperationspartner aus Bildung, Sport, Verbänden, Institutionen, Medien und Wirtschaft locker und angeregt mit den Vertreter*innen und Mitgliedern der Netzwerke austauschen konnten.

Zwei Firmen präsentierten ihre Produkte

Die Veranstaltung wurde von einigen Unternehmen besonders unterstützt. Zwei Firmen präsentierten sich und fanden auch das Interesse von Michael Müller.


Einige Schülerfirmenvertreter*innen vom Ulrich-von-Hutten-Gvmnasium mit der Schulleiterin und der verantwortlichen Lehrerin

Die Berliner Schülerfirma EUROSIDX erklärte ihr Vorhaben, moderne und stylische Möbel aus Gartensofas zu bauen: „Alle von uns hergestellten Möbel sind nachhaltig, durch Upcycling von Europaletten und anderen wiederverwerteten Ressourcen entstanden.“ Diese Möbel sind als Gartenmöbel wasserfest und können auch in Innenräumen genutzt werden. An diesem Abend konnte man Anteilscheine für 10 Euro erwerben, die eine große Nachfrage fanden. In einem Video gibt es einen kleinen visuellen Eindruck von der Arbeit der Schülerfirma des Ulrich-von-Hutten-Gymnasiums: https://vimeo.com/390786113 .

Als zweite Firma präsentierte sich die Stickerei AVANTA.


Foto Marlies Königsberg


Sie bietet Berufsbekleidung, vor allem für Gastronomie und Hotellerie an, die mit den jeweiligen Firmenlogos versehen werden können. Geschäftsführer Ömer Ayranci informierte über sein Unternehmen. Natürlich werden auch T-Shirts bedruckt, Schlüsselbänder und Tassen. Sogar individuell bestickte Wimpel befinden sich im Angebot.

Ein entspannter Abend


Andreas Buder vom Partyservice (re) mit Kevin Bölling von "Tee Lichtenrade" (Foto Marlies Königsberg)

Für den Appetit präsentierte der Lichtenrader Partyservice Buder leckere Kleinigkeiten, die reißenden Absatz fanden. Dieter Tormann von Didis Weinvertrieb sorgte für einige leckere Tröpfchen.  


Im Hintergrund spielte das Friederike Brück Trio und sorgte für mit ihrer Jazzmusik für eine sehr angenehme Hintergrundatmosphäre. Als gute Gastgeber zeichnete sich wieder die ufaFabrik aus. Aus der Leitung dieser ökologischen Kulturoase waren Sigrid Niemer, Frido Hinde und Juppy dabei.



Ein entspannter Abend mit vielen interessanten Gesprächen.


Beste Stimmung (im Hintergrund Marlies Königsberg)

Detlef und Diana Linek von der Lichtenrader Werbeagentur Detlef Linek und der Tauchschule Linek

Frank Behrend (Mitte), Vorsitzender vom Lichtenrader Grundeigentümerverein mit Ehefrau

Wolfgang Spranger vom Volkspark Lichtenrade

Thomas Moser

Fotos Thomas Moser und (extra gekennzeichnet) von Marlies Königsberg

https://un-lichtenrade.de

https://www.ui-tempelhoferdamm.de

Kurz zu den Netzwerk-Profilen:

Unternehmer-Initiative Te-Damm e. V.

Der Verein der Unternehmer-Initiative Te-Damm ist ein Zusammenschluss mehrerer Geschäftsleute, Anwohner, Eigentümer und Dienstleister am Gewerbe- und Wohnstandort am Tempelhofer Damm zwischen den Straßenabschnitten des Tempelhofer Feldes und dem Ullsteinhaus. Das Netzwerk verfolgt das Ziel, die Attraktivität des Te-Damms sowohl für die Wirtschaft, als auch für das Leben, Arbeiten und Lernen in Tempelhof zu erhöhen. Seit Juli 2014 ist die Unternehmer-Initiative Te-Damm ein eingetragener Verein. Aktuell hat das Netzwerk knapp 60 Mitglieder und zahlreiche Unterstützer.

Unternehmer-Netzwerk Lichtenrade e. V.

Das Unternehmer-Netzwerk Lichtenrade verknüpft Lichtenrader Firmen und Unternehmer, stärkt dabei die eigenen Mitgliedsunternehmen sowie den Standort Lichtenrade insgesamt. Seit Mai 2013 ist das Unternehmer-Netzwerk Lichtenrade ein eingetragener Verein. Aktuell hat das Netzwerk über 50 Mitglieder.


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.