19. Januar 2020 Berlin-Lichtenrade Die Zeit von Neujahrsempfängen begeht die Mittelstands- und Wirtschaftsunion der CDU Tempelhof-Schöneberg schon seit vielen Jahren mit einem Neujahrskonzert. Das 28. Konzert mit dem Lichtenrader Orchester sorgte für hochwertige klassische Musik und war eine gelungene Einstimmung ins neue Jahr. Als Rahmen war der große Saal im Lichtenrader Gemeinschaftshaus perfekt, der erst kürzlich nach dem verstorbenen Tempelhofer Bürgermeister Wolfgang Krueger benannt wurde.

Zusammen mit den Berliner Bezirksgruppen der Mittelstands- und Wirtschaftsunion der CDU der Bezirke Treptow-Köpenick, Steglitz-Zehlendorf, Friedrichshain-Kreuzberg und Mitte wurden Mitglieder, aber auch Vertreterinnen und Vertreter gesellschaftlicher Gruppen eingeladen.

Eine Stunde ohne Sorgen versprach der Dirigent Andreas Harmjanz und konnte dieses Versprechen voll und ganz erfüllen. Das Lichtenrader Orchester unterhielt mit Rossini, van Beethoven, Johann und Josef Strauß, von dem dann zum Abschluss der Ohne-Sorgen-Polka präsentiert wurde. Die Gäste waren begeistert von diesem wundervollen Konzert.

Aber ohne oder mit wenig Worten kann so ein Neujahrskonzert wohl nicht auskommen. So wurde zurück und in die Zukunft geschaut, viele politische Themen aufgegriffen und immer wieder der mutige Blick in die Gestaltung der Zukunft beschworen.

Lockere Einführung von Rainer Welz (re) ins Konzert; links der Dirigent Andreas Harmjanz, der für musikalische Erläuterungen sorgte
Nach sehr freundlichen Begrüßungen von der Kreisvorsitzenden Gabriele Köstner und vom Ehrenvorsitzenden der MIT Rainer Welz, wurde die Festrede vom Berliner CDU-Vorsitzenden Kai Wegener (MdB) gehalten, der Berlin und den Wirtschaftsraum mit seinen vielen Ressourcen erwähnte und Probleme bei vielen Themen bei der Rot-Rot-Grünen Berliner Regierung verortete.

Kai Wegener bei seiner Festrede
Die Schirmherrin, die scheidende Stadträtin Jutta Kaddatz, sprach ihre Worte auch in Richtung der politisch Verantwortlichen nicht nur aus den anderen Parteien. Wolfgang Krueger, nachdem der Veranstaltungssaal benannt wurde, solle man sich zum Vorbild nehmen und viel mehr die konkreten Sorgen und Bedürfnisse von Bürgerinnen und Bürgern in die Politik einfließen lassen… und vorher einfach mal zuhören.

Schirmherrin der Veranstaltung Jutta Kaddatz im Gespräch mit dem Schönefelder Bürgermeister Hentschel.
Mittelstand CDU Neujahrskonzert2020 10
Wer wird Nachfolger von Stadträtin Jutta Kaddatz? Christian Zander (Foto lks; der Geschäftsführer der CDU-Fraktion in Tempelhof-Schöneberg) oder Matthias Steukardt, der Fraktionsvorsitzende der CDU-Fraktion. Beide treten jedenfalls an. Die bezirkliche CDU wird in Kürze innerparteilich entscheiden.

Wolfgang Spranger vom Lichtenrader Volkspark begrüßt die Europaabgeordnete Hildegard Bentele.
Auch die Europaabgeordnete Hildegard Bentele, die vorher im Abgeordnetenhaus den Lichtenrader Wahlkreis vertrat, sprach einige Worte zum Thema Europa.

Auch beim Konzert war Dr. Jan-Marco Luczak (MdB), der Lichtenrader Abgeordnete im Bundestag und Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Recht und Verbraucherschutz. Aus der Nachbarschaft besuchte der Bürgermeister von Schönefeld Christian Hentschel das Konzert.
Natürlich waren aus der Bezirks-CDU viele Vertreterinnen und Vertreter beim Neujahrskonzert, dass rundum perfekt organisiert war.

Jutta Kaddatz im Gespräch mit Thomas Schmidt vom Unternehmer-Netzwerk Lichtenrade

Der Tempelhofer Alt-Bürgermeister Dieter Hapel gab sich die Ehre.
Beim Get-together war reichlich Gelegenheit zum Austausch mit den Gästen die aus vielen Bereichen der Politik, Gesellschaft und Wirtschaft eingeladen wurden.

Ein schöner Jahresstart mit klassischer Bezirkskultur zum Genießen.

Thomas Moser (auch Fotos)

https://www.mit-tempelhof-schoeneberg.de/

http://www.lichtenrader-orchester.berlin/

Worte von Christian Zander in Facebook: Beschwingter Start in den Sonntag beim Neujahrsempfang der Mittelstandsvereinigung mit dem Lichtenrader Orchester.
Dank gebührt nicht nur den Musikern und der gastgebenden MIT, sondern gerade auch denjenigen, die das Gemeinschaftshaus Lichtenrade zuvor ehrenamtlich gereinigt und vor dem Gemeinschaftshaus drei Kubikmeter Müll aufgesammelt und entsorgt haben.

Dr. Jan-Marco Luczak: Fantastisches Neujahrskonzert...


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.