BücherboXX gestoppt! Ärger und Betroffenheit bei Initiatoren

--- mit öffentlichen Erklärungen der Initiatoren (etwas weiter hinten!)...

UPDATE 8.6.2019: Zwei Zuschriften aus dem Kreis des Gebietsgremiums liegen bereits vor. Es werden Hinweise erwartet, inwiefern diese veröffentlicht werden können bzw. Stellungnahmen mit den offensichtlich anderen Sichtweisen, die sich besonders auf die unten veröffentlichten Erklärungen beziehen. Sie werden hier natürlich dann zeitnah veröffentlicht! ToM/Redaktion

UPDATE 16.6.2019: Die Stellungnahme im Namen des Gebietsgremiums zu den Erklärungen ist hier veröffentlicht: https://www.lichtenrade-berlin.de/news/aktuelle-news-internetzeitung/1458-thema-buecherboxx-u-a-stellungnahme-des-gebietsgremiums ToM/Redaktion

5. Juni 2019 Heute sollte die feierliche Eröffnung der BücherboXX vor dem Café Obergfell gefeiert werden. Daraus wurde nichts!
Die Lichtenrader Internetzeitung berichtete erst kürzlich über die vielversprechenden Planungen: https://www.lichtenrade-berlin.de/news/aktuelle-news-internetzeitung/1439-eine-strassenbibliothek-fuer-lichtenrade-buecherboxx-eroeffnung-am-5-juni-2019

In den sozialen Medien wurde das Vorhaben mit großem Interesse und Vorfreude zur Kenntnis genommen. Alle Genehmigungen und Vorbereitungen für das Probehalbjahr der BücherboXX wurden innerhalb kürzester Zeit bewältigt. Die Probe-Standorte für die öffentliche BücherboXX, die 24 Stunden an 7 Tagen für einige Monate ein kulturelles Angebot für Lichtenrade darstellen sollten, waren schnell gefunden. Als dann in der letzten Woche das Projekt im Gebietsgremium vom Aktiven Zentrum in Lichtenrade vorgestellt wurde, kam es offensichtlich zu einem Eklat, der den Stopp des Projektes und mehr zur Folge hatte.

Einige Interessierte kamen dann doch zur abgesagten Eröffnung, da sich die kurzfristige Absage noch nicht überall rumgesprochen hatte. So erläuterten die Initiatoren Raimund Bayer und Claudia Scholz die Umstände und verteilten eine öffentliche Erklärung, die auch an die im Bezirk verantwortlichen Politiker verschickt wurde.
absage buecherboxx lichtenrade 3

Einige Lichtenraderinnen und Lichtenrader, die vom kurzfristigen Stopp nichts gehört hatten, äußerten ihre große Enttäuschung über das Ende für dieses konkrete Probe-Projekt für Lichtenrade. Einige brachten sogar schon Bücher mit, die den Grundstock für die BücherboXX bilden sollten. ToM


Öffentliche Erklärungen von den Initiatoren

Im Folgenden wird die öffentliche Erklärung der Initiatoren abgedruckt, eine Erläuterung von Raimund Bayer zu den Hintergründen und eine persönliche Erklärung von Stefan Piltz von Family & Friends, der sein Mandat für das Gebietsgremium zurückgab:

Sehr geehrte Damen und Herrn, liebe Freunde,

leider müssen wir die geplante Eröffnung der BücherboXX in Lichtenrade absagen. Alle Beteiligten bedauern diese Absage und sind über die Hintergründe entsetzt. Ein schwarzer Tag für Lichtenrade.

Das Gebietsgremium hat unsere Initiative aufs Schärfste missbilligt und uns den Rauswurf angedroht. Im Interesse Lichtenrades wollten wir einer Eskalation aus dem Wege gehen und haben unsere Mitarbeit im Gebietsgremium eingestellt.

Raimund Bayer, einer der Mitinitiatoren, hat in einer persönlichen Erklärung sein Bedauern und sein Unverständnis darüber ausgedrückt, die wir Ihnen als Hintergrundinformation gerne zur Verfügung stellen wollen.

Wie aktiv ist das „Aktive Zentrum Lichtenrade“?

Eine gute Gelegenheit muss man am Schopfe packen. So dachten wir Initiatoren uns die „BücherboXX“, als wir von Herrn Kutt das Angebot erhielten, die BücherboXX für ein halbes Jahr an wechselnde Standorte in Lichtenrade aufzustellen, um eine endgültige BücherboXX ins Leben zu rufen, die im nächsten Jahr dauerhaft an einem zentralen Ort in Betrieb hätte genommen werden können. Die Vorbereitungen wurden getroffen. Gemeinsam mit Herrn Kutt wurden vier Plätze ausgewählt, die Telefonzelle wurde hergerichtet, bekam einen letzten Schliff und sollte gestern nach Lichtenrade transportiert werden. Die Eröffnungs- und Einweihungsfeier war mit vielen Gästen geplant, die Einladungen verschickt. Auch das Aktive Zentrum sollte mit ins Boot genommen werden, denn sie bemühten sich ja schon längere Zeit ohne Erfolg, eine solche Box aufzustellen. Claudia Scholz und Stefan Piltz von Family & Friends e.V. informierten das Gebietsgremium am 28. Mai über das Vorhaben und luden es herzlich ein, dabei mitzumachen. Doch statt einem Dankeschön wurde das Vorhaben wütend beschimpft und mit unhaltbaren Vorwürfen überhäuft. Ein führendes Mitglied beantragte sogar den Rauswurf von beiden Akteuren. Dieses Verhalten ist mehr als skandalös und diskreditiert das ganze Gebietsgremium und das Aktive Zentrum.

Es stellt sich für viele Lichtenrade Bürger schon lange die Frage, wie aktiv ist das Aktive Zentrum eigentlich? Was leistet es für Lichtenrade? Im Moment scheint es Aktivitäten eher zu verhindern. Ist es Neid, Eifersucht oder einfach nur Unfähigkeit, eine solche Initiative zu untergraben? Die Eröffnung der BücherboXX ist nun abgesagt, weil wir uns diesem hässlichen Konflikt im Interesse Lichtenrades nicht aussetzen wollten bzw. den Start der BücherboXX gegen den Willen des Gebietsgremiums nicht belasten wollten. Viele Akteure sind nun traurig und enttäuscht. Das Gebietsgremium verliert nun wertvolle und aktive Mitarbeiter: Frau Scholz und Herr Piltz. Sie haben ihren Austritt erklärt.* Nachdem das Gebietsgremium schon nach der ersten Wahlperiode durch ihr autoritäres Verhalten eine Reihe von Mitgliedern herausgebissen hat, können sie nun endlich im eigenen Saft schmoren und kritiklos ihre „Politik“ im Kämmerchen des AZ-Büros zelebrieren. Für uns ist das Gebietsgremium keine bürgerliche und demokratische Institution, die für die Interessen Lichtenrades plant und arbeitet. Es scheint eher ein geschlossener Zirkel zu sein, der seine eigenen Pläne verfolgt. Und das, wie das Beispiel BücherboXX zeigt, ist gegen die Interessen und Wünsche Lichtenrades. Schade.

Raimund Bayer & Rainer Welz

* Sehr geehrte Damen und Herren,

um einer, wie ich hoffe, konstruktiveren Arbeit nicht im Wege zu stehen, trete ich von meinem Mandat im Gebietsgremium zurück. Die Interessenlagen der einzelnen Akteure haben sich seit der Vergabe der Positionierungsstrategie offensichtlich in unterschiedliche Richtungen entwickelt. Family & Friends e. V. war von Anfang an davon ausgegangen, dass das Engagement im Gebietsgremium ausschließlich altruistische Ziele verfolgt. Ich erinnere an die Diskussion um die Vergabe der Stadtteilzeitung an einen externen Anbieter mit der Begründung, dass man Ortsansässige wie zum Beispiel das Lichtenrader Magazin von der Vergabe solcher Aufträge ausschließen müsse, um nicht in den Verdacht der Vorteilsnahme durch lokale Akteure zu geraten. Von dieser Linie ist man später eklatant abgewichen. Hier soll nicht dem Futterneid das Wort geredet werden, doch die Probleme der dadurch geschaffenen 2-Klassen-Gesellschaft waren damit vorhersehbar. Dennoch wünschen wir dem Gebietsgremium gutes Gelingen und eine glückliche Hand bei ihrer Arbeit und zählbare Ergebnisse.

Stefan Piltz

Family & Friends e. V.


Stefan Piltz und Claudia Scholz von Family & Friends; hier im Volkspark Lichtenrade und eng vernetzt mit Lichtenrade (Foto beim Erntedankfest 23.9.2017)

Kurz-Kommentar von Thomas Moser: Eine Entwicklung, die sehr schade für Lichtenrade ist und sicher kein Glanzlicht für die doch so wichtige Ehrenamtlichkeit! Ehrenamtlichkeit und Engagement ist zu fördern und sollte keine Konkurrenzveranstaltung sein! Neid, Missgunst oder was auch immer, sollten im Zusammenhang mit bürgerschaftlichen Engagement keinen Platz in den Herzen finden. Da hätte man doch eine Lösung finden müssen…

Das wäre sie gewesen, die Lichtenrader BücherboXX:

Alle Fotos Thomas Moser


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.