Beteiligung der Öffentlichkeit vom 12.2. bis 14.3.2018

Ein Lichtstrahl am Horizont ist für Lichtenrade die Planung rund um die Alte Mälzerei. Mit den Planungen will der Eigentümer Thomas Bestgen und die UTB auch dem Bedarf einer wachsenden Stadt entsprechen. Im April 2017 berichtete die Lichtenrader Internetzeitung bereits von den Planungen des neuen Eigentümers (LINK). Im Vorfeld wurde auch in der Öffentlichkeit intensiv über ein Nutzungskonzept im Rahmen des Aktiven Zentrums Lichtenrade-Bahnhofstraße diskutiert (Link zum Bericht).
maelzerei lichtenrade 022017 6
Mittlerweile konnte Bestgen und die UTB neben der Alten Mälzerei auch das ehemalige Haus Buhr, das Hochhaus, das Einfamilienhaus auf dem Mälzereigrundstück und auch das Gelände vom jetzigen Supermarkt erwerben. Das Hochhaus (sie sogenannte Wohnscheibe) soll sozial verträglich saniert werden. Aber auch neuer zusätzlicher Wohnungsraum wird entstehen. Es soll 1/3 Eigentum, 1/3 Genossenschaft und 1/3 geförderten Wohnungsbau realisiert werden.

In die ehemalige Mälzerei soll künftig auch die Lichtenrader Suppenküche einen Platz erhalten. Die entsprechenden Bauunterlagen für die Mälzerei wurden eingereicht. Ein neuer Supermarkt ist auch in Planung.

Jetzt ist jedoch erst der formale Weg einer Bauleitplanung zu beschreiten. Dafür ist eine frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit  gemäß § 3 Abs. 1 Baugesetzbuch notwendig. Das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg von Berlin hat in seiner Sitzung am 17. Oktober 2017 beschlossen einen Bebauungsplan mit der Bezeichnung 7-87 aufzustellen. Ziel des Bebauungsplans ist die Entwicklung des Geländes rund um die Alte Mälzerei Lichtenrade zu einem neuen Stadtquartier mit Wohnnutzungen, kulturellen und sozialen Einrichtungen, Einzelhandelsnutzung sowie Gewerbeflächen. Der Geltungsbereich des Bebauungsplans 7-87 umfasst die Grundstücke Steinstraße 37-44, Bahnhofstraße 30-32 sowie eine nördlich angrenzende Teilfläche des Parkplatzes Steinstraße und südlich angrenzenden Teilflächen entlang der Bahnhofstraße im Bezirk Tempelhof-Schöneberg, Ortsteil Lichtenrade.

Die Pläne und Entwürfe können eingesehen werden. Nach Erläuterung der Ziele, Zwecke und Auswirkungen der Planung können Äußerungen hierzu abgeben. Das Anhörungsergebnis wird in die weitere Planung einfließen.


Zeit:

Vom 12. Februar 2018 bis einschließlich 14. März 2018

Montag bis Mittwoch von 8.00 bis 15.30 Uhr,

Donnerstag von 7.30 bis 18.00 Uhr,

Freitag von 8.00 bis 14.30 Uhr

sowie nach telefonischer Vereinbarung auch außerhalb dieser Sprechzeiten.

Ort:

Rathaus Schöneberg, John-F.-Kennedy-Platz, Raum 3048

(Postanschrift: Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg von Berlin, 10820 Berlin)

Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg von Berlin, Abteilung Stadtentwicklung und Bauen, Stadtentwicklungsamt, Fachbereich Stadtplanung; Tel.: (030) 90277-6478

Sie können die Unterlagen außerdem ab Auslegungsbeginn im Internet einsehen unter:

https://www.berlin.de/ba-tempelhof-schoeneberg/bebauungsplan

Nähere Infos: LINK



Mittlerweile ist das ehemalige Haus Buhr Einsturzgefährdet.
Fotos Thomas Moser


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen