Regierender Bürgermeister beim Neujahrsempfang von Unternehmer-Initiative Te-Damm und Unternehmer-Netzwerk Lichtenrade

Am 13. Februar gab es die vierte Auflage des gemeinsamen Neujahrsempfangs von Unternehmer-Initiative Tempelhofer Damm und Unternehmer-Netzwerk Lichtenrade. Weit über 100 Gäste, darunter Berlins Regierender Bürgermeister, Michael Müller, die Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg, Angelika Schöttler, Dr. Jan Marco Luczak (MdB) sowie die Bezirksstadträte Christiane Heiß und Oliver Schworck sowie Ansprechpartner und Wegbegleiter aus Politik, Verwaltung, Sport, Medien, den Sozialbereichen und natürlich viele Netzwerk-Mitglieder, hatten den Weg in das Foyer des Theatersaals im Kulturcentrum der ufaFabrik gefunden.

Den Empfang in diesen tollen Räumlichkeiten übernahmen ein Close-Up-Zauberer und die stellvertretenden Vorsitzenden beider Vereine, Robert Hahn und Thomas Schmidt, vor der Kamera eines eigens engagierten Porträtfotografen. Gestärkt mit einem Neujahrssekt ging es dann in das Foyer, wo bereits ein professionelles Trio aufspielte: Der Lichtenrader „Haus- und Hofmusiker“ Lutz Fußangel hatte mit Nortey Buschke am Bass und Ben von Poser am Klavier eine gewohnt tolle Wahl getroffen.

Bürgermeisterin begrüßt Kooperation der Netzwerke

Den beschwingten Tönen folgten lockere Begrüßungsworte der beiden Netzwerkvorsitzenden Tobias Mette und Volker Mönch sowie Grußworte der Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof-Schöneberg, Angelika Schöttler.

Im letzten Jahr haben die beiden Netzwerke in Kooperation viele Aktionen gestartet, begleitet und erfolgreich beendet. Bezirksbürgermeistern Angelika Schöttler zeigte sich beeindruckt von den Aktivitäten (unter anderem Beteiligung am "Tempelhofer Sommer", Initiierung der Weihnachtsbeleuchtung auf dem Tempelhofer Damm, Lichtenrader Adventssingen) sowie den zukünftigen Planungen (unter anderem Einführung von Lastenfahrrädern für den Tempelhofer Damm) der beiden Vereine. Netzwerken lohnt sich und gibt Sicherheit. Für Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler können die beiden Netzwerke gar nicht engagiert genug sein.

"Mir liegen unsere bezirklichen Unternehmensnetzwerke ganz besonders am Herzen. Der Bezirk Tempelhof-Schöneberg gehört zu den wichtigsten Gewerbestandorten Berlins und dazu tragen ganz maßgeblich unsere gut funktionierenden Unternehmensnetzwerke und ihre harte Arbeit bei", so Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler.

Besonders in einem der wirtschaftlich stärksten Bezirke Berlins, Tempelhof-Schöneberg, haben sich diese Kooperationen bewährt, der Bezirk hat einiges zu bieten und versammelt viele Unternehmen und Netzwerke. Um diesen Status Quo zu erhalten, hat die Sicherung von Gewerbeflächen eine besonders hohe Priorität. Hierfür wird sich die Bezirksbürgermeisterin und Wirtschaftsdezernentin weiterhin einsetzen. Eine wachsende Stadt braucht wachsendes Gewerbe und mehr Arbeitsplätze, dafür wird sich Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler stark machen, schließlich soll es den Unternehmen im Bezirk gut gehen!

Als Gastredner nahm Björn Fromm, Präsident des Handelsverbands Berlin-Brandenburg, auch zu den geplanten Bauprojekten am Tempelhofer Damm und in der Bahnhofstraße sowie den kommenden Radstreifen auf beiden Straßen Stellung. Fromm betonte, das ein rücksichtsvolles Miteinander aller Verkehrsteilnehmer und Abwägen der Konsequenzen für Verkehrsteilnehmer, Anwohner und Handel wichtig sind. Anschließend war der Weg frei für einen lockeren, kommunikativen Abend.

Auszug aus der Gästeliste: Michael Müller (Regierender Bürgermeister von Berlin), Dr. Jan Marco Luczak (MdB), Christiane Heiß (Bezirksstadträtin Tempelhof-Schöneberg), Oliver Schworck (Bezirksstadtrat), Hagen Kliem (Mitglied Wirtschaftsausschuss BVV), Ingo Malter (GF Stadt und Land), Thomas Bestgen (Eigentümer Alte Mäzerei Lichtenrade) und natürlich Mitglieder der beiden Netzwerke.

IMG 2160x
Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler und Handelsverbandspräsident Björn Fromme (1. V. l.) begrüßten mit den beiden Netzwerkvorsitzenden Tobias Mette (Unternehmer-Initiative Te-Damm e.V., ganz rechts) und Volker Mönch (Unternehmer-Netzwerk Lichtenrade e.V., 2. V. l.) die geladenen Gäste des Neujahrsempfangs. (Foto-Quelle: Photo Zentrum Berlin)

IMG 2268xFühlte sich sichtlich wohl: Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, nutzte den gemeinsamen Neujahrsempfang für angeregte Gespräche mit  Tempelhofer Unternehmern und Netzwerkakteuren, hier mit Dr. Maren Kaiser. (Foto-Quelle: Photo Zentrum Berlin)

IMG 2088x
Weit über 100 Gäste ließen sich die vierte Auflage des gemeinsamen Neujahrsempfangs der Unternehmer-Initiative Tempelhofer Damm und des Unternehmer-Netzwerk Lichtenrade im Foyer des Theatersaals der ufaFabrik nicht entgehen. (Foto-Quelle: Photo Zentrum Berlin)

Kurz zu den Netzwerk-Profilen:

Unternehmer-Initiative Te-Damm e. V.

Der Verein der Unternehmer-Initiative Te-Damm ist ein Zusammenschluss mehrerer Geschäftsleute, Anwohner, Eigentümer und Dienstleister am Gewerbe- und Wohnstandort am Tempelhofer Damm zwischen den Straßenabschnitten des Tempelhofer Feldes und dem Ullsteinhaus. Das Netzwerk verfolgt das Ziel, die Attraktivität des Te-Damms sowohl für die Wirtschaft, als auch für das Leben, Arbeiten und Lernen in Tempelhof zu erhöhen. Seit Juli 2014 ist die Unternehmer-Initiative Te-Damm ein eingetragener Verein. Aktuell hat das Netzwerk knapp 60 Mitglieder und zahlreiche Unterstützer.

Unternehmer-Netzwerk Lichtenrade e. V.

Das Unternehmer-Netzwerk Lichtenrade verknüpft Lichtenrader Firmen und Unternehmer, stärkt dabei die eigenen Mitgliedsunternehmen sowie den Standort Lichtenrade insgesamt. Seit Mai 2013 ist das Unternehmer-Netzwerk Lichtenrade ein eingetragener Verein. Aktuell hat das Netzwerk über 50 Mitglieder.


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.