Veranstaltungssaal im Gemeinschaftshaus Lichtenrade nach verstorbenem ehemaligen Tempelhofer Bezirksbürgermeister Wolfgang Krueger benennen

Wolfgang Krueger (Foto: Fred Baumgart)
Die AG Bahnhofstraße lud auch heute wieder zum traditionellen Benefizkonzert ins Gemeinschaftshaus Lichtenrade ein. Die Einnahmen gehen als Spende an gemeinnützige Projekte in Lichtenrade. Zu Beginn des diesjährigen Benefizkonzerts gedachte der Vorsitzende der AG Bahnhofstraße, Hagen Kliem, des verstorbenen ehemaligen Bezirksbürgermeisters von Tempelhof und Ehrenvorsitzenden der AG Bahnhofstraße, Wolfgang Krueger. Er schlug vor, dessen Wirken und Verdienste für den
Bezirk und für den Ortsteil Lichtenrade, in dem er tief verwurzelt war, durch die Benennung des bislang namenlosen Veranstaltungssaals des Gemeinschaftshauses Lichtenrade nach Wolfgang Krueger zu würdigen.
Kliem, zugleich Bezirksverordneter in Tempelhof-Schöneberg, kündigte an, dass die CDUFraktion der BVV diesen Vorschlag in der nächsten BVV am 12. Dezember unterbreiten wolle. Unter Kruegers Ägide als Baustadtrat wurde das Gemeinschaftshaus gebaut und von ihm selbst am 7. September 1990 feierlich eröffnet. Vor fast zwei Jahrzehnten war es Wolfgang Krueger, der die Benefizkonzerte initiierte. Sein Name ist somit eng mit dem Gemeinschaftshaus und Lichtenrade verbunden.
gemeinschaftshauslira 700
Foto: Thomas Moser
Vorschlag zur Benennung wird nun konkret - Idee eines Wolfgang-Krueger-Saals im Gemeinschaftshaus Lichtenrade  positiv aufgenommen

30. November 2018 Die im Zusammenhang mit dem Benefizkonzert im Gemeinschaftshaus Lichtenrade aufgekommene und dort öffentlich verlautbarte Idee, den Veranstaltungssaal nach Wolfgang Krueger zu benennen, wurde äußerst positiv aufgenommen. Nun wird diese Idee konkret.

Es gab viele, die diesen Vorschlag unterstützen und von ihren persönlichen Erlebnissen und Begegnungen mit dem ehemaligen Bezirksbürgermeister von Tempelhof, einem bürgernahen Kommunalpolitiker „zum Anfassen“, berichteten.

Die CDU-Fraktion wird diese Idee daher aufgreifen und als Antrag in die nächste BVV am 12. Dezember einbringen.

„Ich lade die anderen Fraktionen herzlich dazu ein und wünsche es mir auch, dass sie sich dieser Idee anschließen“, wirbt der CDU-Verordnete Hagen Kliem. „Schließlich wurde sein Wirken und die Persönlichkeit Wolfgang Krueger allseits geschätzt.“

P R E S S E I N F O R M A T I O N E N der CDU-Fraktion Tempelhof-Schöneberg


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen