„Wir lesen vor!“ ist eine Leseaktion der Stadtbibliothek Tempelhof-Schöneberg in Kooperation mit Lesewelt Berlin e.V., für Kinder ab 4 Jahren.

Termine:                    11., 13., 18., 20., 25. und 27 April 2018 von 16 bis 17 Uhr

Ort:                             Stadtteilbibliothek Lichtenrade, „Edith-Stein-Bibliothek“,

Bürgerzentrum Christophorus, Briesingstr. 6, 12307 Berlin

Tel.: (030) 90277- 8286

Öffnungszeiten: Mo bis Fr 11 bis 19 Uhr

Der Eintritt ist frei.


 

4.Salon Hermione
Sonntag, 15. April, 15 Uhr
Lortzingclub, Lichtenrade, Lortzingstr.16, Bus 175

Hilfe, die Wölfe kommen!
Umgang mit Wildtieren am Stadtrand für Kinder, Erwachsene und Hundehalter

Eine Veranstaltung mit unserem Naturranger Björn Lindner und dem Jäger Hans-Joachim Luczak
Informationen, Bilder, Geschichten
Die ersten Wölfe wurden in Berlin gesichtet, auch schon in Marienfelde - ein Stoff für Sensationsmeldungen und Panikmache mancher Zeitungen. Höchste Zeit für gründliche Information und Ratschläge: Denn wirklich gefährlich ist, dass viele Spaziergänger und Hundehalter im Wald hanebüchene Ahnungslosigkeit und Rücksichtslosigkeit zeigen.
Doch Wildschweine kennen kein Erbarmen, wenn sie jetzt im Frühjahr ihre Frischlinge bedroht sehen. Und viele Menschen haben immer noch nicht begriffen, dass die Erde nicht uns gehört, und auch der Wald gehört nicht uns, sondern den Tieren und Pflanzen, die in ihm leben.
Voranmeldung wäre schön: 0163/34 17 053 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
salonhermione woelfe042018
Der Salon Hermione
Der Salon Hermione soll für Stadtrandbewohner*innen ein geselliger Ort für Information, Kennenlernen, Austausch und Diskussion sein, und bei Kaffee und Kuchen und mit Musik und Poesie brennende wie erfrischende Themen aufgreifen.
Wir wollen über Geschichte und Gegenwart Lichtenrades informieren und zeigen, dass Lichtenrade kein verschlafener, langweiliger Ort ist, der nur viel Grün und Ruhe zu bieten hat. Es gab hier tolle Menschen, von denen wir erzählen wollen, es gibt hier viele interessante Menschen, die wir vorstellen wollen, und es gibt hier spannende Orte.

Die Namensgeberin:
Benannt haben wir den Salon nach Hermione von Preuschen (1854 - 1918), einer Malerin, Dichterin, Weltreisenden und Frauenrechtlerin, die ihre letzten 10 Lebensjahre in Lichtenrade verbrachte, hier ihre Bilder ausstellte und durch große Feste neues Leben in den verschlafenen Ort brachte.
Furore machte Hermione durch ein Gemälde, das den König als Totengerippe in vollem Ornat abbildete – es durfte bei der Berliner Kunstausstellung nicht gezeigt werden, sie organisierte daraufhin selbst seine Ausstellung ¬– was ihr einen Prozess wegen Majestätsbeleidigung einbrachte.

Rehabilitierung eines vergessenen Widerstandskämpfers
Einer der erinnernswerten Menschen, die in Lichtenrade gelebt haben, war Erwin Gehrts. Der 2. Salon Hermione am 18. März war ihm gewidmet, und es kamen ungeahnt viele Menschen. Erwin Gehrts war der einzige Widerstandskämpfer Lichtenrades und ist jahrzehntelang als "Spion und Landesverräter" diffamiert und totgeschwiegen worden - fast 70 Jahre mussten seine Angehörigen auf seine Rehabilitierung warten, und noch immer gibt es außer einem Stolperstein keinerlei Ehrung für ihn in unserem Bezirk!
Zu seinem 75. Todestag haben Mitglieder der Geschichtswerkstatt Lichtenrade aufgrund neuer Recherchen über Erwin Gehrts berichtet, und wir haben mit Befremden erfahren, dass es bis heute in Lichtenrade keinerlei öffentliche Ehrung für diesen Mann gibt, der Mitglied der Bekennenden Kirche war und aufgrund seiner Einsicht in die verbrecherische Kriegsvorbereitung als hoher Offizier im Reichsluftfahrministerium sich zum Widerstand gegen das Naziregime durchgerungen hat.
Sehr bewegt hat die Teilnehmer der Auftritt der fast 90jährigen Lichtenrader Zeitzeugin Margit S., die berichtete, wie ihr jüdischer Vater ins KZ Buchenwald verschleppt wurde, als sie 11 Jahre alt war, und wie sie als 17jährige der Verfolgung nur durch die Hilfe eines Fabrikbesitzers entgehen konnte, der sie versteckte.

4.Salon Hermione
Lesungen, Musik, Gespräche am Stadtrand
mit Gerhard Moses Heß und Gästen
mit Keksen, Kaffee, Kakao und Tee - Eintritt frei

Sonntag, 15. April, 15 Uhr
Lortzingclub, Lichtenrade, Lortzingstr.16, Bus 175

Hilfe, die Wölfe kommen!
Informationen und Ratschläge
zum Leben mit Wildtieren in der Stadt
Voranmeldung wäre schön: 0163/34 17 053 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.salon.io/hermione


 

Großes Osterfeuer

Ostersamstag, 31.März, 17 Uhr

mit Ostergeschichten, Osterliedern und Spielen

für Kinder, Eltern + Großeltern

Ein gemütliches Fest für alle Generationen.
osterfeuerlortzingClub2018 2
Kein gigantisches Feuer nur zum Zugucken, sondern ein Lagerfeuer, an dem auch Kinder mithelfen, Stockbrot backen, grillen und so den vorsichtigen Umgang mit dem Feuer üben können.
Im ersten Teil des Abends wird der Märchenerzähler Gerhard Moses Heß österliche Geschichten erzählen und wir werden Osterlieder singen.
Im zweiten Teil sind alle eingeladen, Stockbrot zu backen (Stöcke bitte mitbringen), Würstchen und Gemüse und Käse zu grillen, heißen Kakao und alkoholfreien Punch zu trinken.

Kostenbeitrag für Essen und Trinken 5 €, mit Berlinpass 2, Kinder bis 2 J. frei

Vorbestellung erbeten unter: Tel. 0163 - 34 17 053 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

osterfeuerlortzingClub2018 1


 

Geschichten und Lieder und

Stockbrot am Lagerfeuer für Kinder, Eltern, Großeltern

Sonntag, 4. März, 17 Uhr

Lortzingclub, Lichtenrade, Lortzingstr.16, Bus 175

Zum Frauenmärz:

Märchen von starken Mädchen

erzählt und gespielt von Gerhard Moses Heß

Bei schlechtem Wetter im Saal, da ist es trocken  und warm.

Kostenbeteiligung 5 €

mit Berlinpass 3 €

inkl. Saft + Kakao + Grillkäse + Gemüse + Würstchen + Stockbrot -  alles ökologisch


„Wir lesen vor!“

Eine Leseaktion der Stadtbibliothek Tempelhof-Schöneberg

„Wir lesen vor!“ ist eine Leseaktion der Stadtbibliothek Tempelhof-Schöneberg in Kooperation mit Lesewelt Berlin e.V., für Kinder ab 4 Jahren.

  • Am 2., 7., 14., 16., 21. und 23. März 2018 von 16 bis 17 Uhr

In der Stadtteilbibliothek Lichtenrade, „Edith-Stein-Bibliothek“,

Bürgerzentrum Christophorus, Briesingstr. 6, 12307 Berlin

Kontakt: Tel.: (030) 90277- 8286 (Mo bis Fr 11 bis 19 Uhr)

Der Eintritt ist frei.


„Bürgerberatung“

Verkehrssicherheitsberatungsdienst der Polizei informiert und berät

Die Bürgerberatung der Polizei findet an folgenden Terminen statt:

  • Am Donnerstag, 1. März 2018 von 12 bis 15 Uhr

In der Stadtteilbibliothek Lichtenrade, „Edith-Stein-Bibliothek“

Bürgerzentrum Christophorus, Briesingstr. 6, 12307 Berlin

Kontakt: Tel.: (030) 90277- 8286  (Mo bis Fr 11 bis 19 Uhr)

Der Eintritt ist frei.


 

Vergessen verhindern, Demokratie stärken
Der Abitur-Abschlussjahrgang der Gustav-Heinemann-Oberschule bringt im Unterrichtsfach Theater/Darstellendes Spiel die Neufassung des noch immer aktuellen Dramas „Das Tagebuch der Anne Frank“ von Wendy Kesselman, letztmalig nach der Regie von  Jürgen Müller, auf die Bühne und leistet somit einen wichtigen Beitrag zur Stärkung von Demokratie und Toleranz.

Die beiden Aufführungen finden am

Donnerstag, den 22. Februar und am Freitag, den 23. Februar 2018

jeweils um 19:30 Uhr

im Theaterzentrum der Gustav-Heinemann-Oberschule (Haus A)

in der Waldsassener Str. 62 in 12279 Berlin-Marienfelde statt.

„Das Tagebuch der Anne Frank“ ist eines der bekanntesten und bedeutendsten Zeugnisse aus der Zeit des Nationalsozialismus und beinhaltet die autobiografischen Aufzeichnungen des jüdischen, in den Niederlanden lebenden Mädchens Anne, dessen Familie gemeinsam mit Freunden nach dem Beginn der Deportationen am 06. Juli 1942 untertauchte.

Diese insgesamt acht Menschen wurden im Hinterhaus des väterlichen Geschäfts in der Prinsengracht 263 über einen längeren Zeitraum hinweg von Angestellten der Firma versteckt und versorgt.

Am 04. August 1944 erhielt der Sicherheitsdienst (SD) in Amsterdam einen anonymen Hinweis, woraufhin die versteckten Familien festgenommen wurden.

Anne Frank kam gemeinsam mit ihrer Schwester Margot über das Arbeitslager Westerbork zunächst in das Vernichtungslager Auschwitz, bevor sie schließlich im März 1945 nur wenige Tage nach ihrer Schwester im Konzentrationslager Bergen-Belsen einer Typhus-Erkrankung erlag.

„Das ist alles, was geblieben ist“, sagt Otto Frank am Schluss des Dramas und zeigt das Tagebuch seiner Tochter: Die darin aufgezeichneten Situationen werden wir Ihnen, verehrtes Publikum, auf der Bühne sichtbar machen.

Die Karten erhalten Sie im Sekretariat der Schule (Haus A), Tel.: 90277-4132.

Erwachsene zahlen 6,00 €, ermäßigte Karten kosten 3,00 €.


 

„Wir lesen vor!“ ist eine Leseaktion der Stadtbibliothek Tempelhof-Schöneberg in Kooperation mit Lesewelt Berlin e.V., für Kinder ab 4 Jahren.

Am 2., 14., 16., 21., 23. und 28. Februar 2018 von 16 bis 17 Uhr.

In der Stadtteilbibliothek Lichtenrade, „Edith-Stein-Bibliothek“

Bürgerzentrum Christophorus, Briesingstr. 6, 12307 Berlin.

Tel.: (030) 90277- 8286 (Mo bis Fr 11 bis 19 Uhr)


 

                                                                    Orgelkonzert

                                              am Sonntag, dem 28. Januar 2018 um 17 Uhr

                                                           in der Dorfkirche Lichtenrade

                                                       Alt-Lichtenrade 109, 12309 Berlin

                                                                   mit Werken von

                                                   Nicolaus Bruhns, Johann Sebastian Bach

                                                          und Felix Mendelssohn Bartholdy

                                                           Orgel: Andreas Harmjanz

                                                                      Eintritt frei