Die Akademie für Jazz und Popularmusik der Leo Kestenberg Musikschule und Jazz für Alle e.V. präsentieren:



Jazzveranstaltungen im Gemeinschaftshaus Lichtenrade

Barnetstr. 11, 12305 Berlin

S-Schichauweg / Bus: M76, X76, X83, 172 Station: Lichtenrader Damm/Barnetstr.

Freitag, 24.11.2017, 19:00 Uhr, großer Saal, Eintritt frei 

Panik Stompers

Dixieland aus Lichtenrade

Die PanikStompers sind eine Band, die auf bestem Wege ist, sich in der Berliner Jazz-Szene zu etablieren. Wie die Vita der einzelnen Musiker zeigt, treffen hier allerdings einige Jahrzehnte Bühnenerfahrung zusammen. Ihre Spielfreude und der Wille, die ausgetretenen musikalischen Pfade der etablierten Bands zu verlassen, hat sie zusammengeführt und macht ihre Auftritte zu einem besonderen Erlebnis.

im Vorprogramm: Die Workshopband vom Herbst 2017 spielt die Ergebnisse ihrer Arbeitsphase.

Bitte weitersagen...

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

weitere Termine

Samstag, 02.12.2017, 19:00 Uhr, kleiner Saal, Eintritt frei

TOUCHDOWN spielt Christmas Swing - Jazzlounge

ab 21:00 Uhr Jam Session

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ 

Sonntag, 03.12.2017, 11:00 Uhr, kleiner Saal, Eintritt frei

Frühschoppen - Mit trad. Jazz Jam Session

Swinghouse Jazzband Berlin

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ 

Freitag, 15.12.2017, 19:00 Uhr, großer Saal, Eintritt frei

Thomas Walter Maria & Kapelle

„Let it Snow – Oder was macht der Weihnachtsmann im Sommer?“


 

Die Koordinierungsstelle für lokales Planen und Handeln (OE SPK) des Bezirksamts Tempelhof-Schöneberg hat im Juli dieses Jahres eine Regionalkoordination für Lichtenrade mit dem Ziel installiert, die Zusammenarbeit zwischen Bewohner_innen, lokalen Akteuren und dem Bezirksamt zu intensivieren.

Bewohnerversammlung:

29. November 2017 von 18 bis 20.30 Uhr

Nahariyastraße 33 (evangelisches Gemeindezentrum)

Eingeladen sind alle Bewohner_innen, aber auch Vertreter_innen von Schulen, Kitas sowie Jugend- und Senioreneinrichtungen, Gewerbetreibende, die Wohnungswirtschaft und alle die sich für eine positive Entwicklung des Quartiers interessieren.

Das evangelische Gemeindezentrum hat dafür ihren Gemeindesaal und Nebenräume in der Nahariyastraße, direkt am „Marktplatz“ zur Verfügung gestellt.

Im Rahmen der Veranstaltung soll sowohl im Plenum als auch in kleineren Gesprächsgruppen darüber gesprochen werden, welche Themen den Bewohner_innen und Akteuren besonders am Herzen liegen und was getan werden könnte, um die Situation im Quartier zu verbessern. Die Veranstaltung soll den Einstieg in einen kontinuierlichen Austausch mit der Bewohnerschaft und Akteuren bilden.

Herr Jörn Oltmann, Stadtrat für Stadtentwicklung und Bauen, wird die Veranstaltung eröffnen.

Aktuelle Entwicklungen werden auch regelmäßig auf der Internetseite der OE SPK veröffentlicht:

http://www.berlin.de/ba-tempelhof-schoeneberg/politik-und-verwaltung/service-und-organisationseinheiten/sozialraumorientierte-planungskoordination


 

Alte Mälzerei in Lichtenrade

Mit der Fotoausstellung „Bleibende Momente – Lichtenrade zeigt Gesicht!“ findet an fünf Tagen eine Veranstaltung statt, in der die kalte und hektische Vorweihnachtszeit besinnlich verbracht werden kann.

Die Fotografin Bethel Fath hat im Sommer verschiedene Lichtenrader_innen kreuz und quer durch den Stadtteil begleitet, um herauszufinden: „Wer ist Lichtenrade?“. Die Ausstellung, die aus Mitteln des Förderprogramms „Aktive Zentren“ gefördert werden konnte, gibt Antworten auf diese Frage. Sie porträtiert persönliche Geschichten von Bewohner_innen und ihre besondere Verbundenheit zum Stadtteil.

Fotoausstellung: "Bleibende Momente - Lichtenrade zeigt Gesicht"

Bethel Fath zeigt Portraits von Menschen, die in Lichtenrade leben. Die Ausstellung ist nur an wenigen Terminen zu sehen:

6. und 11. bis 14. Dezember 2017 (begrenzte Uhrzeiten beachten / siehe Flyer)

Bethel Fath:
Wenn ich Menschen durch mein Objektiv betrachte, versuche ich, sie vor der Kamera sein zu lassen. Ich selbst nehme mich als Betrachterin zurück, gebe Raum, bin dabei soweit mir möglich empathisch. Eins der schönsten Komplimente habe ich nach einer Reisereportage von einer Familie bekommen: „Mit Bethel zu reisen und dabei von ihr fotografiert zu werden, fühlt sich an, als wäre Bethel schon immer dabei gewesen.“

„Die Ausstellung stellt Lichtenrade dar wie es ist – als eine lebendige, vielseitige, soziale Nachbarschaft. Ein tolles Projekt mit Bürgern für Bürger!“, sagt der Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung und Bauen, Jörn Oltmann, bei einer Vorabansicht einiger Fotos.

http://www.bethel-fath.de/portrait/

fotoausstellung 12 2017 1


 

Ein Weihnachtsmarkt ganz besonderer Art ist der Lichtenrader Lichtermarkt, der durch das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg organisiert wird. Dieser findet jedes Jahr am 1. Adventssonntag statt und hat am Giebelpfuhlteich zwischen dem „Lichtenrader Damm“ und der Straße „Im Domstift“ seinen Standort gefunden. In der Zeit von 13 bis 19 Uhr werden dort am 3. Dezember wieder etwa 90 Stände von Vereinen und Organisationen ihr Angebot rund um den Dorfteich an der alten Dorfkirche in Lichtenrade präsentieren und die Besucher in vorweihnachtliche Stimmung versetzen.

Viele gemeinnützige Organisationen werden sich, wie die Jahre zuvor, rund um den Teich herum platzieren und verschiedenste Bastel- und Handarbeiten, Keramik, Holzwaren, Imkererzeugnisse, Nostalgisches, kunstgewerbliche Arbeiten und Spielsachen zum Verkauf anbieten.

Kulinarisch werden Köstlichkeiten wie Grillfleisch, Suppe und, was an kalten Tagen natürlich nicht fehlen darf, Glühwein und Kinderpunsch an den weihnachtlich geschmückten Ständen angeboten.

Der Lichtenrader Lichtermarkt ist nicht gewinnorientiert. Die Einnahmeüberschüsse werden sozialen Zwecken zugeführt.

Lichtenrader Lichtermarkt Sonntag, 3. Dez., 13 - 19 Uhr Alt-Lichtenrade, Dorfteich Lichtenrade

Lichtermarkt
Und der Tipp für davor oder danach, ganz in der Nähe vom Lichtermarkt:

Jugendcafe 3.12.17


 

Am Samstag, dem 9. Dezember 2017 wird es auf dem Lichtenrader Bauernmarkt weihnachtlich gemütlich werden. Zwar wird es kein richtiger Weihnachtsmarkt werden, aber die Betreiber vom "Bauernmarkt Lichtenrade" auf dem Pfarrer-Lüthkehaus-Platz werden an diesem Tag den Wochenmarkt mit weihnachtlichen Überraschungen anreichern.
Werbeplakate Weihnachtsmarkt Lichtenrade 2017
Der Wochenmarkt lädt jeden Samstag in Lichtenrade vor der Salvatorkirche die Lichtenraderinnen und Lichtenrader zum gemütlichen "Einkaufsbummel" ein. Am 9. Dezember wird die Marktzeit auf 18 Uhr verlängert. An den "normalen" Markttagen bieten die Händler ihr Warenangebot jedoch "nur" bis 13 Uhr an. Außerdem wird ein Weihnachtsmann von 11 bis 16 Uhr Kinder mit kleinen Überraschungen erfreuen. Das gemütliche Beisammensein wird mit Glühwein, Punsch, einer Weinverkostung und vieles mehr angereichert. Die Musik präsentiert DJ Jack Melzer.

Der Markt bietet ansonsten Obst- und Gemüse, Backwaren, Blumen und Pflanzen, Räucher-Fisch, Öle, frische Eier und viele weitere Produkte an. Der Markt existiert seit September 2014. Der Markt findet jeden Samstag von 8 bis 13 Uhr statt! Ein breites frisches Sortiment wartet auf die Lichtenrader Kunden!
Weihnachtsmarkt Lichtenrade Rckseite 2017


 

Singen Sie mit: Beim Lichtenrader Weihnachtssingen vom Unternehmer-Netzwerk Lichtenrade

Im letzten Jahr war das 1. Adventssingen in Lichtenrade (Foto Moser)

Am Freitag, den 8. Dezember 2017 ist es wieder soweit: Von 18 bis etwa 20 Uhr werden Künstler und Chöre ohne Gage gemeinsam mit den teilnehmenden Lichtenradern auf dem Freigelände der Alten Mälzerei Advents- und Weihnachtslieder singen.

Bild Adventssingen 2017

Nach dem gemeinsamen Singen mit den Chören wird dann ab etwa 20 Uhr Lutz Fußangel mit seiner Band "Touchdown"  die Veranstaltung mit flottem, swingendem Weihnachts-Jazz bis 22 Uhr ausklingen lassen. Der Eintritt ist kostenlos.

Liedertexte:

Vor Ort bekommen Sie die von uns die Liedertexte in gedruckter Form. Sobald das musikalische Programm endgültig feststeht, finden Sie die Liedertexte dann auf dieser Seite als PDF zum Download.

Schnabulieren für den guten Zweck

Für die Besucher werden der kalten Jahreszeit entsprechende Leckereien angeboten: Glühwein, Tee, heiße Suppe, Grillwürste, selbstgebackene Kuchen etc. Der aus den Cateringeinnahmen verbleibende Überschuss wird nach Abzug der Veranstaltungskosten an Lichtenrader Organisationen gespendet.

Adventsgeschichten und Fotos mit dem Weihnachtsmann

Für die kleinen Besucher ist ein Kinderprogramm mit Basteln und Vorlesen geplant.

Weihnachtsmann und Engel warteten schon im letztne Jahr (Foto Moser)
Auch für die „Großen“ geeignet ist das Angebot von Apollo-Optik: Wer möchte, kann sich kostenlos mit einem Weihnachtsmann und Engel fotografieren lassen.

Stimmungsvolle Kulisse für das „Open-Air“-Adventssingen vom UNL am 8. Dezember: Die Alte Mälzerei (Quelle: Thomas Moser / Stilelement Werbeagentur)
weihnachtssingen 2017 1


 

Dieter Hallervorden als Diener in einer Commedia dell’arte-Komödie

Mit „Mosca und Volpone“ bringt das Schlosspark Theater erstmals eine Komödie in der Tradition der Commedia dell’arte auf die Bühne. In der Regie von Thomas Schendel spielt Hausherr Dieter Hallervorden den Diener Mosca. Premiere ist am 2. Dezember 2017.

1606 vom englischen Bühnenautor Ben Jonson, einem Zeitgenossen von William Shakespeare, als „Volpone“ verfasst, wurde die Komödie als „Mosca und Volpone“ von Stefan Zweig überarbeitet. Das Schlosspark Theater spielt dieses Stück in einer neuen Fassung von Thomas Schendel.

Dieter Hallervorden, der seit der Wiedereröffnung im September 2009 schon in mehr als 10 Produktionen auf der Bühne seines Schlosspark Theaters stand, spielte zuletzt die Hauptrolle in Gerhart Hauptmanns Drama „Vor Sonnenuntergang“ (Premiere Januar 2016) – ein großer Kontrast: „Nach Charakterrollen wie Matthias Clausen in Hauptmanns ‚Vor Sonnenuntergang‘ verlangt die Rolle des Mosca den totalen Komödianten in verschiedenartigsten Facetten. Mich reizt diese Abwechslung.“

MOSCA UND VOLPONE Pressemotiv mini c DERDEHMEL Urbschat
DERDEHMEL-Urbschat

An Hallervordens Seite spielen Schauspieler, die dem Publikum des Schlosspark Theaters bereits in verschiedensten Rollen bekannt sind: Franziska Troegner („Misery“ u.a.), Anja Gräfenstein (als Anja Boche in „Der Bürger als Edelmann), Mario Ramos („Minna von Barnhelm“), Karsten Kramer („… Charles Spencer Chaplin“), Jonathan Kutzner („Einfach tierisch“), Oliver Nitsche („… Charles Spencer Chaplin“ u.v.a.), Georg Tryphon („Ein seltsames Paar“). Zum ersten Mal auch als Schauspieler am Schlosspark Theater zu sehen ist Thomas Schendel, der zugleich Regie führt, wie schon so oft im Team mit Ausstatterin Daria Kornysheva. Musikalisch untermalt wird die Komödie durch konzertante Einspielungen von Jacques Offenbach.

Dieter Hallervorden genießt die Proben: „Man erkennt bereits klar, dass die Besetzung – natürlich von mir abgesehen – wirklich erstklassig ist. Der Regisseur Thomas Schendel strotzt geradezu vor Ideenreichtum und Phantasie. Es deutet vieles darauf hin, dass hier (toi toi toi) ein möglicher Erfolg heranreift.“
Zum Inhalt: Volpone, ein vermeintlich reicher Venezianer, ledig und ohne Nachkommenschaft, lässt durch seinen Diener Mosca ausstreuen, dass er im Sterben liege. Bald schon stellen sich „alte Freunde“ ein, die sich ihm durch kostbare Geschenke in Erinnerung rufen. Die Erbschleicher wollen sich gegenseitig mit ihren Zuwendungen übertrumpfen. Selbst eine Ehefrau wird zum Bettgeschenk und Volpone greift zu. Alle wollen ihn beerben und Volpone nimmt sie aus. Jedem einzelnen verspricht er, ihn zum Alleinerben zu machen und lässt Mosca die Fäden ziehen. Turbulenzen sind unvermeidlich: Eifersucht, Rache, Gericht, Zähneklappern und Todesangst. Mosca versucht zu retten, was zu retten ist, aber Volpone bekommt den Hals nicht voll. Die Katastrophe nimmt ihren Lauf: Volpone muss außer Landes fliehen. – Wer erbt nun am Schluss das liebe Geld? Und was macht er wohl damit?

„Mosca und Volpone“ von Stefan Zweig, frei bearbeitet von Thomas Schendel nach dem Stück „Volpone“ von Ben Jonson

Premiere : 2. Dezember 2017, 20 Uhr, Schlosspark Theater Berlin Weitere Vorstellungstermine Dezember 2017 bis Mai 2018.


 

Sonntag, 12. November um 17 Uhr

                                                       Dietrich-Bonhoeffer-Kirche

                                                   Rackebüller Weg 64, 12305 Berlin

                                                                   Konzert

                                              Johann Ernst Prinz von Sachsen-Weimar

                                                        Concerto Grosso G-Dur

                                                               Harald Genzmer

                                                              Sonatina seconda

                                                                 Peter Breiner

                                                           'Beatles go baroque'

                                                     Violine - Annette Mühlenfeld

                                                        Flöte - Björn Rabenstein

                                                                  Streicher des

                                                    LICHTENRADER ORCHESTERS

                                                         Leitung - Andreas Harmjanz

                                                                   Eintritt frei