Zum 13. Mal internationale Klasse am Brett

Ende Oktober ist es wieder soweit: Der SC Schwarz-Weiß Lichtenrade richtet zum 13. Mal das internationale Schachturnier „Lichtenrader Herbst“ im Gemeinschaftshaus Lichtenrade aus. Über 100 Teilnehmer aus aller Herren Länder hatten sich rund einen Monat vor Turnierbeginn (28. Oktober) bereits angemeldet, darunter Schachspieler aus Russland, Finnland, Indien und Japan. Neben Lothar Oettel und Carsten Schmidt wird in diesem Jahr die Japanerin Yumiko Hiebert das Schiedsrichterteam vervollständigen. Damit sind einem internationalen und insbesondere interkulturellen Austausch auch auf dieser Ebene alle Chancen geöffnet. Ihr Sohn Kenji wird im Übrigen am Turnier teilnehmen und damit eine weitere Nationalität in die Turnierchronik einbringen.


174 Teilnehmer kamen im vergangenen Jahr zum Lichtenrader Herbst. Aus Platzgründen ist die Teilnehmerzahl auf 180 begrenzt. Einen Monat vor Turnierbeginn 2017 hatten sich bereits über 100 Teilnehmer angemeldet.

Das Turnier beginnt am Samstag, 28. Okober, und geht bis Sonntag., 5. November. Gespielt werden 9 Runden im Schweizer System (DWZ und ELO Auswertung). Das bedeutet, dass 40 Züge in 90 Minuten zu absolvieren sind und 30 Minuten für den Rest der Partie - zuzüglich eines 30-Sekunden-Bonus pro Zug. Die Karenzzeit beträgt 60 Minuten. Im Turniersaal besteht Rauchund Handyverbot. Ein Klingeln des Handys führt zum Verlust der Partie. „Anmeldungen werden ab sofort entgegengenommen“, sagt Vereinsvorsitzender Fabian Gallien. „Mitmachen kann letztlich jeder, der Spaß und Freude am Schachspielen hat und bereit ist seine Züge mitzuschreiben, so wie es die FIDE-Regularien bei einem solchen Turnier vorsehen“.

Für 2017 konnte der Verein erstmals auch einen prominenten Unterstützer gewinnen: Schirmherr des Turniers ist der Lichtenrader Bundestagsabgeordnete Dr. Jan-Marco Luczak. Er spielt selbst Schach und unterstützt das ehrenamtliche Engagement des Vereins. „Das Turnier hat eine lange Tradition und ist international anerkannt, darauf können wir in Lichtenrade stolz sein“, sagt Luczak. Beim „Lichtenrader Herbst“ treffen sich Schachspieler aus Welt – im vergangenen Jahren waren 175 Teilnehmer aus 20 Ländern zu Gast, darunter beispielsweise auch ein isländischer Großmeister, der analog zu seinen Landsmännern beim Fußball mit viel Kampfeskraft spielte. Die weiteste Anreise aber hatte im Jahr 2010 ohne Zweifel ein indischer Großmeister. Das Preisgeld beträgt insgesamt 6.000 Euro. Die Teilnehmerzahl ist grundsätzlich auf 180 begrenzt.

Schachturnier: Lichtenrader Herbst Gemeinschaftshaus Lichtenrade Barnetstraße 11 Sa., 28. Okt, - So., 5. Nov. www.sw-lichtenrade.de/LiraH/