UPDATE mir BVV-Anträgen zum Thema (siehe Ende)
Die Bürgerinitiative Lichtenrade - Dresdner Bahn e.V. kümmert sicht weiterhin um die Belange rund um den Bau der Dresdner Bahn, obwohl das bisherige höchstrichtlichen Urteile des Bundesverwaltungsgerichtes die ebenerdige Lösung für die Bahn bestätigt hat. Der BI geht es jetzt besonders darum, dass mit wichtigen begleitenden Maßnahmen die künftigen umfangreichen Arbeiten an der Bahnstrecke abgemildet werden.
Ausweichstraßen vernünftig herrichten
In einem Schreiben an die Fraktionen hat die BI gefordert, vor Beginn der Sperrung der Bahnhofstraße die Goltzstraße vernünftig herzurichten: "In dieser befinden sich gerade im Bereich ab Rehagener Straße diverse Senkungen und Unebenheiten im Pflaster, durch die die Belästigung der Anwohner durch den jahrelangen verstärkten Verkehr deutlich zunehmen würde und auch Gebäudeschäden nicht ausgeschlossen erscheinen. Auch haben wir ein vernünftiges Verkehrskonzept nach Ausbau  bei der Unterführung Bahnhofstraße gerade für Radfahrer angemahnt. Diese erscheinen uns in besonderer Weise durch die Gefällsituation bei herausfahrenden Bussen gefährdet. Bisher haben  die CDU, die FDP und die SPD darauf geantwortet; die anderen Fraktionen noch nicht." Im Rahmen des Aktiven Zentrums werden ebenfalls in der nächsten Zeit die Sanierung bzw. Baumaßnahmen in der Bahnhofstraße erwartet (unten Anträge der CDU und SPD)
goltzstr Umleitung1
Ausweichverkehr: Was ist westlich der Bahntrasse?
Über diese Forderung der BI hinaus scheint eine Planung für den Ausweichverkehr westlich der Bahntrasse (Prinzessinnenstraße, Hilbertstraße, Wünsdorferstraße u.a.) noch nicht vorzuliegen. Es scheint höchste Zeit, dass Planungen benannt werden, zumal auch provisorische Herrichtungen Zeit und Geld beanspruchen werden.
Bauarbeiten der Dresdner Bahn gehen weiter
Wie man in diesen Tagen sehen kann, wird es langsam ernst mit den Bauarbeiten. Nach den Bau der ersten Schallschutzwände, startete der Baubeginn für den Fußgängertunnel im Bereich des (Noch-)Bahnübergangs Wolziger Zeile. Der Fußgängertunnel wird übrigens südlich vom jetzigen, etwa in der Verlängerung der Horstwalder Straße, liegen. 
Von der Bahn heißt es zu den aktuellen und geplanten Arbeiten: "Im April 2019 begannen die Bauarbeiten für die neue Fußgängerunterführung an der Wolziger Zeile und die neue Straßenunterführung an der Säntisstraße. Diese werden voraussichtlich im Juni bzw. Dezember 2020 abgeschlossen. An der Attilastraße wird im Mai 2019 eine Kabelhilfsbrücke eingebaut. Anschließend kann die Lärmschutzwand in diesem Bereich errichtet werden. Ebenfalls ab Mai 2019 entsteht bis voraussichtlich Oktober 2019 die Lärmschutzwand im Bereich des Schichauwegs. Noch voraussichtlich bis Juni 2019 wird der Damm des Teltowkanals verbreitert. Die Arbeiten wurden im März 2019 begonnen."

BI unterstützt Saal-Nennung nach dem ehemaligen Tempelhofer Bezirksbürgermeister Wolfgang Krueger
In einem Schreiben an alle Fraktionen in der BVV hat sich die BI dafür eingesetzt , den großen Saal im Gemeinschaftshaus nach den verstorbenen  stellv. Vorsitzenden, Wolfgang Krueger zu benennen: "Für uns steht dabei sein Engagement für unsere Sache im Vordergrund. Wolfgang Krueger war einer der Initiatioren unserer BI, Gründungsmitglied des Vereins und seit dessen Gründung bis 2017 stellvertretender Vorsitzender." Abschließend heißt es vom Vorsitzenden der BI Klaus Roesler: "Er war ürbigens der einzige  aus Lichtenrade stammende Bezirksbürgermeister, so dass ein Ehrung ins einem Ortsteil in jeder Hinsicht angemessen wäre."
Ein weiterer Bericht zu diesem Vorschlag: https://www.lichtenrade-berlin.de/24-blog/blog2017/1321-saal-im-gemeinschaftshaus-lichtenrade-benennen-nach-alt-buergermeister-wolfgang-krueger  ToM

Infoveranstaltung 22. Mai 2019 18-20 Uhr im Gemeinschaftshaus Lichtenrade (von der Bahn; unterstützt von der BI... siehe LINK)

Weitere Informationen rund um die Dresdner Bahn findet man auf der Lichtenrade-Website https://www.lichtenrade-berlin.de/ bei SUCHE bitte "Dresdner Bahn" angeben

Bericht zum offiziellen Baustart in der Lichtenrader Internetzeitung: https://www.lichtenrade-berlin.de/news/aktuelle-news-internetzeitung/1369-start-dresdner-bahn-draussen-pfiffe-und-drinnen-schnittchen

Vom Kiezreporter stets aktuell informiert in Facebook: https://www.facebook.com/KiezReporter.Moser

BI Dresdner Bahn: http://www.dresdner-bahn.de/index.php?option=com_frontpage&Itemid=1

DB Seite zur Dresdner Bahn: https://bauprojekte.deutschebahn.com/p/dresdner-bahn

BVV Anträge dazu:

CDU:

Goltzstraße für den Umleitungsverkehr für die Zeit der jahrelangen Sperrung des Bahnübergangs an der Bahnhofstraße ertüchtigen

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

Die Bezirksverordnetenversammlung ersucht das Bezirksamt, den Abschnitt der Goltzstraße zwischen Rehagener Straße und Wolziger Zeile zu ertüchtigen. Ziel ist, dass die Befahrbarkeit für die Ausweichverkehre während der jahrelangen Sperrung der Bahnhofstraße gewährleistet und zugleich die Belastungen für Anwohner durch Lärm und Erschütterungen aufgrund der unebenen Kopfsteinbepflasterung minimiert werden.

Dabei ist zu prüfen, ob außer der Beseitigung von Unebenheiten und Schadstellen das Auftragen einer Asphaltschicht möglich ist, denn damit ist zugleich das Befahren der Strecke per Fahrrad wesentlich komfortabler.

Der BVV ist bis zu ihrer Sitzung im September 2019 zu berichten.

Begründung:

Während der Sperrung des Bahnübergangs Bahnhofstraße, muss der Verkehr für mehrere Jahre über den Bahnübergang Wolziger Zeile und damit über die Goltzstraße, eine Kopfsteinpflasterstraße, umgeleitet werden. Das Kopfsteinpflaster ist aber im Laufe der vergangenen Jahrzehnte an diversen Stellen durch zum Teil erhebliche Unebenheiten gekennzeichnet, die mindestens beseitigt werden müssten. Vorzugswürdig wäre jedoch das Auftragen einer Asphaltdecke, was aufgrund der wohl vorhandenen Regenentwässerung sicherlich möglich wäre. Durch das grobe Kopfsteinpflaster und die Unebenheiten werden mit der erheblich höheren Verkehrsbelastung die Erschütterungen und Lärmbelastungen für die Anwohnerschaft der Goltzstraße spürbar zunehmen. Eine Asphaltdecke schafft hierfür die wirksamste Abhilfe und könnte zugleich bewirken, dass die Goltzstraße durchgängig als Strecke für Radfahrer geeignet ist.

SPD:

Betreff: Erschütterungen in der Goltzstraße in Lichtenrade

Die Bezirksverordnetenversammlung wolle beschließen:

Die BVV ersucht das Bezirksamt das Straßenpflaster der Lichtenrader Goltzstraße im Umleitungsbereich der DB-Baustelle hinsichtlich bestehender Oberflächenverwerfungen zu überprüfen und diese im Interesse einer erschütterungsarmen Abwicklung des Umleitungsverkehrs möglich kurzfristig zu beseitigen.

Begründung:

Laut Anliegerbeschwerden führt der zusätzliche Verkehr im Umleitungsbereich der DB-Baustelle im Zusammenwirken mit bestehenden Verwerfungen im Straßenpflaster zu nicht akzeptablen Erschütterungen in den angrenzenden Wohnhäusern. Die Anlieger sehen sich dadurch gesundheitlich beeinträchtigt und befürchten zugleich Schäden an ihren Gebäuden.
goltzstr Umleitung2
Fotos Thomas Moser


 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen