lichtpunkt49 2017 34

Auch im Jahr 2017 verwandelte sich der Lichtenrader Garten von Sylvia Zeeck wieder in ein zauberhaft grünes Kunstatelier. Schon seit Jahren gibt es mit wechselnden Künstlerinnen und Künstlern unter dem Namen „Lichtpunkt 49“ sehr vielfältige interessante Kunstobjekte in der Mutter Natur zu bewundern.

Am 21. Mai 2017 war es dann soweit. Berlin öffnete die Pforten am Museumstag und in Lichtenrade öffnete sich die Tür zu einer ganz lebendigen und einmaligen Ausstellung. Die Gartenpforte von Familie Zeeck im Rotenkruger Weg in Lichtenrade stand „Beim Tag der offenen Tür“ für die Nachbarschaft und für kunstinteressierte Lichtenraderinnen und Lichtenrader offen.


Und es kamen viele Gäste. Die Sonne knauserte nicht mit ihrer Intensität. Für die Magie sorgten die Künstlerinnen und Künstler.

Die Kunstwerke waren im Garten wieder einmalig schön platziert und kamen so wunderbar zur Geltung.

Die bezirklichen Künstler präsentieren Collagen, Malerei, Skulpturen, Fotokunst, Hauptstadtseife und Teddybärchen. Und in diesem Jahr gab es sogar eine musikalische Umrahmung der Ausstellung.

Die Besucher ließen sich gerne in die bunte Kunstwelt entführen.

Natürlich war die Hausherrin, die Künstlerin Sylvia Zeeck, wieder mit ihren wunderbaren Kunstwerken dabei.

In diesem Jahr präsentierte sie auch eine Bilderreihe in einer neuen Kratz-Mischtechnik, die sich besonders gut der grünen Naturpracht anpasste.

Gleich am Eingang begeisterte die Lichtenrader Künstlerin Caroline Rego dos Santos Gäsche (hier auf dem Foto mit ihrem Mann Daniel Gäsche, rbb-Moderator) mit Taschen und anderen Dingen, die sie aus Verpackungsmaterial gefertigt hat. Fast wie Kork wirken die Gegenstände, die aus gebrauchten Filtertüten produziert werden. Schöne Geschenkideen. Es waren und sind weiterhin die Kunstgegenstände aller anderen Künstlerinnen und Künstler zu erwerben.
Der Kunstschmied Werner Mohrmann Dressel überzeugte mit seiner humorvollen Handwerksschmiedekunst.




Zu bewundern waren auch Werke motivierter Jungkunstschmiede aus der Werkstatt Dressel.

Die Fotografin Julia Teege hat einen ganz besonderen Blick fürs Detail.


Julia Teege hat immer ihre Kamera dabei...
Besonders zauberhaft sind die Spiegelungen, die teilweise mit einer Glaskugel noch eine besondere Tiefe bekommen.
lichtpunkt49 2017 36

Julia Teege will den Betrachtern ihrer Fotos die Natur aus einem speziellen interessanten Blickwinkel zugänglich machen.

Mirjam Haenow stellte die Handwerkskunst der Teddybärchenherstellung vor und eroberte damit die Herzen vieler Betrachter.



Vom Volkspark Lichtenrade besuchten auch Wolfgang Spranger und seine Frau Gisela die Ausstellung.

Und in diesem Jahr fehlte auch wieder Regine Klimes nicht, die die Sinne mit der liebevoll handgefertigten Seife verwöhnte.

Unter dem Logo „Hauptstadt Seife“ vertreibt sie handgemachte Bio-Seife und Naturseife. Ein interessanter Hinweis ist an dieser Stelle erlaubt, dass einige Seifen in Lichtenrade in einem freizugänglichen Automaten angeboten werden.
Diesmal war zur Gartenausstellung auch für zauberhafte Klänge gesorgt.





Die „Schmidts“ aus der Nachbarschaft sorgten mit Nachwuchs und Freunden für eine passende musische Umrahmung. Sehr schön!

Die Gartenausstellung von „Lichtpunkt 49“ ist immer etwas Besonders.


Die Besucherinnen sind begeistert...

Auch dieses Jahr ist wieder etwas Außergewöhnliches gelungen. Herzlichen Glückwunsch für die ganz besondere Ausstellung!

Thomas Moser (auch alle Fotos)
... und noch mehr wunderbare Bilder von Sylvia Zeeck...





 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen