Das Internationale Schachturnier in Lichtenrade verbindet Nationen und Generationen. Die Begeisterung scheint auch beim Nachwuchs keine Grenzen zu kennen.

Fabian Gallien (re) freut sich mit Jarne Ruddat (lks) und dem ältesten Teilnehmer Dr. Hans-Peter Wilke (mi)


An diesem Brett spielte Jarne Ruddat und Harry Potter war dabei...
Der jüngste Teilnehmer Jarne Ruddat (9) und der älteste Teilnehmer Dr. Hans-Peter Wilke (88) erhielten  beim 14. Lichtenrader Herbst vom 1. Vorsitzenden des Schachclubs Schwarz-Weiß Lichtenrade Fabian Gallien auf der Bühne ein kleines Dankeschön.
schachturnier lichtenrade 2018 Moser 15
Carsten Schmidt (lks) vom Dachverband und Fabian Gallien (re) vom Lichtenrader Schachverein
Der Berliner Schachverband e.V. lud im Rahmen vom Lichtenrader Herbst, dem regelmäßigen internationalen Schach-Turnier in den Herbstferien, in das Lichtenrader Gemeinschaftshaus zur 1. Pressekonferenz des Verbandes ein. Der Präsident des Schachverbandes Berlin Carsten Schmidt präsentierte mit dem 1. Vorsitzenden des Schachclubs Schwarz-Weiß Lichtenrade e.V. Fabian Gallien den Schachsport, die geplanten Aktivitäten des Verbandes und die Hintergründe zur Weltmeisterschaft in London. Aber auch rund um den einzigen deutschen Schachweltmeister Emanuel Lasker, dessen 150. Geburtstag in 2018 gefeiert wird, wurde informiert.

Spannung pur und absolute Ruhe beim Lichtenrader Herbst

Der Ausrichter des Lichtenrader Turniers, übrigens das zweitgrößte in Berlin, war wieder der der SC Schwarz-Weiß Lichtenrade, der das Gemeinschaftshaus Lichtenrade im ganzen Jahr zweimal wöchentlich als Spielstätte nutzt. Wie schon im vergangenen Jahr konnte der Verein als Schirmherrn des Turniers den Lichtenrader Bundestagsabgeordneten Dr. Jan-Marco Luczak gewinnen. Er spielt selbst Schach und unterstützt das ehrenamtliche Engagement des Vereins. „Das Turnier hat eine lange Tradition und ist international anerkannt, darauf können wir in Lichtenrade stolz sein“, sagt Luczak. Beim Lichtenrader Herbst treffen sich jedes Jahr renommierte Schachspieler aus der Welt.

Bei den Turnieren sind jeweils circa 180 Teilnehmer aus 20 Ländern zu Gast. Auch diese Zahlen konnten 2018 erreicht werden. In den Vorjahren war beispielsweise auch ein isländischer Großmeister vertreten. Die weiteste Anreise hatte im Jahr 2010 ohne Zweifel ein indischer Großmeister. 2018 war Madagaskar mit einem Spitzenspieler vertreten.


Der Saal im Gemeinschaftshaus Lichtenrade war bis zum letzten Platz gefüllt. Aber trotzdem hätte man eine Stecknadel fallen gehört. Eine fast meditative Stille. Viele Reihen mit Schachbrettern waren im Saal verteilt. Konzentrierte Spieler waren auch auf der Bühne in den Partien versunken. Ein extra Bereich mit drei Brettern war auf der Bühne für besondere Partien der Großmeister abgeteilt. Gäste und Besucher waren wie immer gerne willkommen.
Schach online2018
In diesem Jahr wurden Spitzenspiele mit einer kleinen Zeitverzögerung sogar online gezeigt.

Im Laufe des Turniers hat sich das Spitzentrio um Großmeister René Stern [Deutschland], um die  und Ruslan Kurayan [Ukarine] abgesetzt und machten den Gesamtsieg unter sich aus.


Der Internationen Meister Fy Antena Rakotomaharo aus Madagaskar (re)

Großmeister und Sieger des Turniers René Stern aus Berlin (re)
Sieger waren aber alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, denn Schach verbindet und macht Spaß! Als Sieger in der Turnierchronik konnte sich 2018 mit 7,5 von 9 Punkten der Großmeister und Favorit René Stern vom SK König Tegel verewigen. Am 4. November, dem letzten Turniertag, erfolgten die Siegerehrungen. Die Gewinner der neun verschiedenen Wertungs- sowie den vier Jugendkategorien waren mit ihren Ergebnissen zufrieden.

Gespielt wurden neun Runden in neun Tagen nach dem sogenannten „Schweizer-System“. Das Preisgeld betrug insgesamt 6.000 Euro. Dank einer privaten Unterstützerin des Schachs war es möglich geworden, den Preisfonds noch einmal punktuell anzupassen. So konnte der Verein vor allem den Jugendpreisfonds erhöhen.

Der beliebte Lichtenrader Schach-Verein und Schach-Betreuer für Schulen gesucht

Im Anschluss des Lichtenrader Turniers freuten sich einige Teilnehmer auf ein Blitzturnier anlässlich des 150. Geburtstag von Emanuel Lasker beim befreundeten Schachclub SC Kreuzberg. Blitzturniere sind für die Kiebitze wegen der Schnelligkeit immer wieder gerne besuchte Turniere. Am 28. November 2018 um 19 Uhr wird in Lichtenrade ein ELO-bewertetes Schnellschachturnier stattfinden, das sicher auch für die Zuschauer interessant sein dürfte. Für den 30. März 2019 hat sich Lichtenrade für das Norddeutsche Blitzmannschaftsturnier beworben. Auch darüber dürften sich die Gäste freuen.

Fabian Gallien ist stolz auf die Nachwuchsförderung.
Beim mitgliederstarken Lichtenrader Verein kann man sich zweimal wöchentlich treffen. Bei den 80 Mitgliedern gibt es circa 15 Jugendliche. Gerne würde man auch den Anteil an Schachspielerinnen erhöhen, der zurzeit berlinweit nur rund 10 Prozent beträgt. Der Vorsitzende Fabian Gallien, im Beruf als Lehrer tätig, ist stolz auf die Nachwuchsarbeit des Vereins. Ein Anliegen ist immer noch, dass in den Lichtenrader Schulen Schacharbeitsgemeinschaften eingerichtet werden. Viele Schulen haben Interesse an Schach und würde auch Jugendliche begeistern. Leider findet man keine Betreuer, die regelmäßig nachmittags die jungen Menschen betreuen. Wer Interesse hat sollte sich mit Gallien in Verbindung setzen. Die Gewährung einer Aufwandsentschädigung ist sichergestellt. Aber auch bei der Integration ist der Verein aktiv, kann Fabian Gallien berichten.

Der Berliner Schachverband, Perspektiven und die Weltmeisterschaft

Bei der Pressekonferenz am vorletzten Spieltag präsentierte der Präsident des Berliner Schachverbandes Carsten Schmidt die Arbeit des Verbandes und den Blick in die nähere Zukunft.

Der Berliner Schachverband wurde 1901 als Allgemeiner Schachbund zu Berlin gegründet. Seinen jetzigen Namen trägt er seit 1922. Der BSV ist der Landesverband der Berliner Schachvereine und vertritt diese im Deutschen Schachbund sowie im Landesportbund. Der Dachverband vereint circa 250 Vereine mit rund 2.900 Mitglieder. Stolz ist man in Berlin auf Paul Freude, den frischen Deutschen Meister der U8.

Die Weltmeisterschaft findet vom 9. bis 28. November 2018 in London statt. Der Norweger Magnus Carlsen, der kurz nach dem Turnier 28 Jahre alt wird, und der in Berlin während des Kandidatenturniers ermittelte Herausforderer Fabiano Caruana aus den USA (26; im Alter von 14 bereits Großmeister) werden um die Schachkrone kämpfen. Die Weltmeisterschaft wird auch in Berlin mit großem Interesse im Internet und bei gemeinsamen Veranstaltungen verfolgt. Magnus Carlsen ist ein großes Vorbild für die schachbegeisterten Kinder und Jugendlichen, zumal er bereits als 14-Jähriger im Jahr 2005 für die Schachfreunde Berlin in der 1. Bundesliga am ersten Brett gespielt hat.

Am 2. März 2019 wird wieder in Berlin das Alfred-Seppelt-Gedenkturnier mit den unterschiedlichsten Politikern und Diplomaten stattfinden. Der verstorbene Seppelt war Ehrenvorsitzender vom Berliner Schachverband und vorher 20 Jahre Präsident des Verbandes.

Über den einzigen deutschen Weltmeister Emanuel Lasker (24.12.1868 – 11.1.1941) konnte der Präsident des Schachverbandes Carsten Schmid berichten, dass er zum ersten Mal als Gymnasiast nach Berlin kam und erlernte dort bei seinem Medizin studierenden Bruder Berthold das Schachspiel.

In den Unterlagen des Verbandes hieß es u.a. : „Emanuel Lasker wurde nicht nur der anerkanntermaßen beste Schachspieler seiner Zeit, sondern auch eine Art Universalgenie. Er selbst sah sich in erster Linie als Philosoph und Mathematiker. Er spielte nicht nur Schach, sondern regelmäßig auch Go, Bridge und Poker und erfand ein neues Spiel namens Laska. Lasker verfasste mehrere philosophische und spieltheoretische Sachbücher, und zusammen mit seinem Bruder schrieb er auch ein Theaterstück. Emanuel Lasker lebte zeitweise in Berlin, vor allem in den Goldenen Zwanzigern prägte er das Schachleben in der deutschen Hauptstadt, das sich in einer Vielzahl von Vereinen, aber auch in den Kaffeehäusern abspielte… 1933 wollte Deutschland dem großen Schachspieler keine Heimat mehr sein, weil er Jude war. Lasker emigrierte, lebte in den Niederlanden, London, Moskau und später in New York…“

Das Königsspiel Schach und der Blick auf den Lichtenrader Herbst 2019

Bei diesem strategischen Brettspiel bewegen zwei Spieler abwechselnd Spielsteine auf einem Schachbrett.

Auf 64 Felder treten weiße gegen schwarze Spielfiguren an. Bauern, Türme, Läufer, Springer, die Dame und der König ziehen in die geistige Schlacht um den Sieg. Da wird dann schon mal ein Bauernopfer gebracht, um sich letztendlich einen Vorteil zu verschaffen oder den Gegner zu täuschen. „Schachmatt“ heißt es am Ende des Spiels.

Selbst Roland Kaiser besang schon das Brettspiel (oder vielleicht doch eher eine Dame?) mit „Schachmatt, durch die Dame im Spiel.“ Jedenfalls ist Schach ein Spiel und Sport, dass seinen Reiz auch im Computer- und Smartphone-Zeitalter nicht verloren hat und eher zeitlos zu sein scheint.

Nachwuchs im Schulbereich, besonders bei den Betreuern, ist herzlich eingeladen. Schach wird in den Vereinen ganzjährig gespielt und ist längst noch nicht schachmatt. Der Lichtenrader Herbst wird 2019 wieder in den Herbstferien für internationale und nationale Begeisterung bei Jung und Alt sorgen.

Thomas Moser

Der Link zum Lichtenrader Schachverein: http://www.sw-lichtenrade.de/

Alle Fotos Thomas Moser

Veranstaltungen in Berlin im November 2018

Public Viewing aller WM-Partien

Täglich an den Spieltagen ab 16:00

Veranstalter: Schach-Club Kreuzberg

Veranstaltungsort: Haus des Sports, Böcklerstraße 1, 10969 Berlin

Schnellschach-Grand-Prix 2018 der Schachfreunde Berlin

7.11., 20:00 Veranstalter: Schachfreunde Berlin 1903

Ort: Spiellokal Bülowstr. 94/Ecke Frobenstr., 10783 Berlin

Vortrag mit Großmeister Hajo Hecht

9.11., 18:00 Veranstalter: Schachclub Tempelhof 1931

Veranstaltungsort: Sportanlage Götzstr. 34, 12099

Schach 960 Monatsturnier mit Grand-Prix-Wertung

9.11., 19:30 Veranstalter: Schach-Club Kreuzberg

Veranstaltungsort: Haus des Sports, Böcklerstraße 1, 10969 Berlin

Emanuel-Lasker-Gedenkpokal

16.11., 19:15 Veranstalter: Schachgesellschaft Lasker Steglitz-Wilmersdorf

Veranstaltungsort: Haus Steglitz, Albrechtstr. 28, 12167 Berlin

Blitzschach-Grand-Prix 2018 der Schachfreunde Berlin

21.11., 20:00 Veranstalter: Schachfreunde Berlin 1903

Ort: Spiellokal Bülowstr. 94/Ecke Frobenstr., 10783 Berlin

Lasker-Tag des Schachs 

24.11., 11:00 Veranstalter: Schachgesellschaft Lasker Steglitz-Wilmersdorf

 Veranstaltungsort: Einkaufszentrum Boulevard Berlin,   Schloßstraße 10, 12163 Berlin

Schnellschachturnier mit Grand-Prix-Wertung

30.11., 19:30 Veranstalter: Schach-Club Kreuzberg

Veranstaltungsort: Haus des Sports, Böcklerstraße 1, 10969 Berlin

Monats-Schnellschach mit Grand-Prix-Wertung 

30.11., 20:00 Veranstalter: Schachclub Weiße Dame

Veranstaltungsort: Stadion Buschallee, Hansastr. 182, 13088 Berl


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen