salon hermione 7 01072018
TEXT IN DER EINLADUNG:

Käthe Kollwitz hat hilflos mit ansehen müssen, wie ihr Sohn Peter mit seinen Freunden 1914 freiwillig in den Ersten Weltkrieg zog, um sich "fürs Vaterland zu opfern". Erschrocken, aber auch seltsam fasziniert und mitfühlend erlebte sie diesen Opferkult, unfähig einzugreifen. Obwohl sie sah, wer diesen Kult in unreiner Absicht förderte, und obwohl sie doch wusste: „Arbeiter haben kein Vaterland!“
Und sie hat auch ihren Enkel Peter nicht zurückhalten können, als er für Hitlerdeutschland in den Krieg zog und 1942 darin umkam.
So entschieden und wegweisend ihre Haltung zum Krieg als Künstlerin war, so quälend war ihr Zaudern, sich auch als Mutter und Großmutter eindeutig gegen den Krieg zu stellen und das Leben ihrer Kinder und Kindeskinder zu retten – ein persönliches Drama, das sich auch in Lichtenrade abspielte:
Hans, der einzige Sohn, der Käthe Kollwitz geblieben war, wohnte als Schularzt mit seinen vier Kindern im heutigen Franziusweg 42. Dort war Käthe Kollwitz fast jedes Wochenende zu Besuch, und die Lichtenrader sahen sie oft mit einem Motorroller durch den dörflichen Ort kurven.
Ihr Enkelsohn Peter ging auf das Ulrich-von-Hutten-Gymnasium, und sein bester Freund Hananja war der Sohn des jüdischen Rechtsanwalts Pinner in der Paetschstraße. Während Peter aber in die Hitlerjugend eintrat, musste Hananja die Schule verlassen und konnte erst im letzten Augenblick vor seinen Verfolgern nach Palästina fliehen....
Den widersprüchlichen Seiten einer bedeutenden Künstlerin, deren 150. Geburtstag (8. Juli 1867) im letzten Jahr in Lichtenrade vergessen worden ist, will der Salon nachgehen, um zu einem differenzierten, menschlichen Bild jenseits von Idealisierung und Heroisierung zu kommen. Und angesichts immer neuer Kriege und Terror-Anschläge scheint es uns dringlicher denn je zu untersuchen:
Was kann man gegen Kriegsbegeisterung tun?
Wie muss wirksame Friedensarbeit aussehen?
Was können wir aus den Kriegserfahrungen unserer Großeltern lernen?
Voranmeldung wäre schön: 0163/34 17 053 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! www.salon.io/hermione
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Der Bericht über Sohn Hans auf der Lichtenrader Website: https://www.lichtenrade-berlin.de/persoenlichkeiten/personen-zeitgeschehen/persoenlichkeiten-dr-hans-kollwitz


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen