Musikalischer Lichterglanz in Lichtenrade

Eine solche musikalische und farbenfrohe Veranstaltung kann man in Lichtenrade nicht oft erleben. Zwei äußerst gelungene Weihnachtskonzerte präsentierte der beliebte Lichtenrader Gospelchor der evangelischen Kirchengemeinde am 1. und 2. Dezember. Passend zum Motto „Let it shine“ kam in das Lichtenrader Gemeinschaftshaus ein wahrlich weihnachtlicher Glanz. Neben der musikalischen Leistung des Chores beeindruckte auch die Licht- und Tontechnik bei den Konzerten. Die Konzertbesucherinnen und Besucher waren an beiden Abenden nach drei Stunden Konzertgenuss begeistert.
Weihnachtskonzert Gospelchor2017 3
In diesem Jahr war erstmals ein großes Gospel-Doppelweihnachtskonzert angeboten worden, weil die Kapazität im letzten Jahr nicht ausreichte. Und wieder waren schon nach kurzer Zeit alle Plätze reserviert und der Saal war an zwei Tagen bis zum letzten Platz ausgebucht. Insgesamt erlebten einige hundert Besucher zwei etwas unterschiedliche Konzerte.

Bei den beiden Konzerten wurden bekannte und weniger bekannte Gospels in neuen Arrangements und mit neuen Gästen präsentiert. Bei Beginn einiger traditioneller Weihnachtslieder glaubte das Publikum diese doch gut zu kennen, umso überraschender waren dann die Versionen, bei denen die Lieder in mitreißenden Gospelversionen dargeboten wurden. Die Gospelsongs wurden sowohl kraft- und schwungvoll, wie auch getragen und bedächtig im Wechsel zwischen Chor und Solostücken präsentiert. Das Stück „Africa“ hat durch die besondere Performance viele beeindruckt.

Sehr gut kamen ganz offensichtlich bei den Konzertbesuchern auch die Zwischeneinlagen zweier neuer Bandformationen an, die sich aus der Chorgemeinschaft herausgebildet hatten. Die „Layers“ präsentierten ein rhythmisches A-Capella-Stück, das die Besucher in Schwung brachte und beim mitreißenden Medley der Gruppe Xtra3 bewegte schließlich fast jeder die Lippen, was aus der Perspektive des Chores gut zu erkennen war. Aber die absolute Begeisterung bei den Konzertbesuchern, man vernahm es durch lautes Jubeln im Konzertsaal, erreichte am 2. Dezember Deutschlands Vater des Beatboxens „Pete The Beat“, durch seine Stimmenimitationen, womit er unter anderem (fast) jeden Schlagzeuger ersetzen kann.

Wie immer war der Konzertbesuch eintrittsfrei, jedoch verbunden mit einer Spendenbitte. Traditionell erhält die Hälfte des Spendenerlöses ein soziales Projekt. In diesem Jahr soll die Lichtenraderin Franzi Fröhlich in ihrer Arbeit bei der Bahnhofsmission unterstützt werden. Sie übernimmt dort einmal pro Woche die Essensausgabe und engagiert sich auch in der Einzelhilfe.

Es waren zwei sehr gelungene Konzerte, von der Chorleiterin Juliane Lahner in ehrenamtlicher Funktion initiiert und organisiert, musikalisch zusammengestellt, mit großem Aufwand und Engagement eingeübt und dann noch souverän und humorvoll moderiert. Immer wieder erstaunt ihre Energie und Freude an der Musik, womit sie die Chormitglieder mitreißt und zur Höchstform anspornt. Man bedenke, dass zur wöchentlichen Probe eine große Anzahl an unterschiedlichen Menschen mehrerer Generationen zusammenkommt, die letztendlich ein gemeinsames Werk zur Aufführung bringen. Eine auch in Musikerkreisen hochgeschätzte Leistung. Der Gospelchor ist inzwischen auf über 80 Sängerinnen und Sängern angewachsen.

Juliane Lahner bedankte sich ganz herzlich für die monatelange Arbeit des Helferteams von insgesamt 50 Personen, die zum Gelingen der Konzerte beigetragen haben. Ihr ausdrücklicher und ganz besonderer Dank geht an ihren größten Unterstützer, ihrem Mann Michael Lahner. Begleitet wurden die Konzerte von Pfarrer Markus Sehmsdorf und Prädikant Kay Drews

Zum Jahresabschluss hat und hatte der Lichtenrader Gospelchor noch kleinere Auftritte, wie beim Lichtenrader Lichtermarkt, zum Weihnachtsfest beim Guttemplerorden und beim ökumenischen Adventssingen in der Bahnhofstraße in Lichtenrade. Damit wird wieder ein sehr aktives Jahr des Gospelchores voller intensiver Chorproben und Veranstaltungen beendet. Besonders wird der Auftritt auf dem Gospel-Schiff beim großen evangelischen Kirchentag unvergessen bleiben.

Gabriele S.-Schäffer / ToM

Fotos: Gospelchor Lichtenrade


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen