Unsere Glocken hängen jetzt an Eichenholz-Jochen
Glockensanierung dorfkirche092019 1

Unsere Glocken rufen uns zum Dienst des dreieiniges Gottes. Sie erinnern uns an die Ewigkeit und verkünden unüberhörbar den Herrschaftsanspruch Jesu Christi über die Welt. Sie begleiten uns von der Taufe bis zur Bestattung als mahnende und tröstende Rufer des himmlischen Vaters. Sie klingen zur Ehre Gottes. Im Januar-Gemeindebrief informierten wir Sie dar-über, dass notwendige Reparaturen an unseren Glocken anstehen. Im Februar begannen die Arbeiten. Unsere große Glocke (Bild Mitte) wurde mit einem Flaschenzug angehoben und gewogen, denn in den Unterlagen gab es verschiedene An-gaben. Nun steht fest: Sie wiegt 483 kg. Passend zu dem Gewicht und zur Form wurde ein neuer Klöppel gefertigt, nicht mehr kugel-sondern trichterförmig. Die Glocke wurde um 60° gedreht aufgehängt, weil der alte, offensichtlich zu schwere Klöppel bedenklich tiefe Mulden in den Glocken-mantel geschlagen hatte. Auch die Glocke II (Bild rechts) erhielt einen neuen Klöppel, denn er war stark platt geschlagen.
Glockensanierung dorfkirche092019 3
Wie angekündigt, haben wir die aus Eisenträger zusammengesetzten Joche der Nachkriegszeit durch Joche aus Eichenholz ersetzt. Ja, der Klang der Glocken hat sich tatsächlich verbessert.

Auch die Antriebsräder, Drahtseile, Ketten und Drehstrommotore mit den Wende-Getrieben sind abgebaut. Moderne, wartungsfreie Linear-Motore treiben jetzt die Glocken schonender und präziser an und bremsen sie definiert ab. In den Bildern oben erkennbar: Am Balken des Glockenstuhls sind starke Elektro-Magnete montiert, in denen das Magnetfeld elektronisch gesteuert „wandert“. Fest mit dem Joch und somit mit der Glocke verbunden ist eine Blechtafel, die der Elektromagnet hin–und herzieht und dadurch die Glocke zum Klingen bringt.

Glocke III (linkes Bild oben) hat einen zusätzlichen Anschlaghammer bekommen (rechts von der Glocke zu erkennen). Eine elektronische Steuerung sorgt dafür, dass jede der sieben Bitten des Vater-Unser-Gebetes ab jetzt mit einem Glockenschlag bekräftigt wird.

Herzlich danken wir dem Förderverein der Gemeinde, der das Vorhaben mit 5.000 € unterstützt hat, und den zahlreichen Menschen, die mit kleinen und bis zu 250 € großen Einzelspenden mit insgesamt 2.300 € zur Finanzierung unserer Glocken beigetragen haben. Rainer Ott

Mit freundliche Genehmigung von Rainer Ott (auch Fotos)

Der gesamte Gemeindebrief mit weitere Berichten und interessanten Terminen als pdf-Dokument: https://kg-lira.de/resources/gemeindebrief/2019/09/brief.pdf


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen