Eine Lichtenrader Grundschule feiert: 20 Jahre Grundschule im Taunusviertel

20 Jahre für eine Schule ist noch keine lange Zeit, aber Grund genug sich zu erinnern und zu feiern. Denn fast wäre die Schule vor 10 Jahren geschlossen worden. Aber nun kann sich Lichtenrade und die Grundschule im Taunusviertel immer noch an einer großen Beliebtheit erfreuen, die nicht zuletzt auch dem ganz besonderen Sportschwerpunkt zu verdanken ist.
taunusschule lichtenrade 20jahre moser 24



Viele Ehrengäste kamen

Der Chor der Schule sorgte für einen stimmungsvollen Auftakt der Festveranstaltung.




Die Schulleiterin Sabine Wandscheer begrüßte die Gäste, bedankte sich und erläuterte die wechselhafte Schulgeschichte: „Wir feiern nicht nur unseren 20. Geburtstag, sondern bedanken uns auch bei all jenen, ohne die es unsere Schule heute nicht geben würde. 1999 eröffnet, sollte die Schule nur 10 Jahre später aufgrund von Sparmaßnahmen wieder geschlossen werden.
Taunusschule hist moser 1


Mit intensiven Protesten, auch auf der Lichtenrader Bahnhofstraße, konnte die Schließung der Schule verhindert werden ("historische" Fotos: Thomas Moser)
Dank des Einsatzes, insbesondere engagierter Eltern, konnte eine Schließung abgewendet werden. Weitere 10 Jahre danach blicken wir zurück und möchten uns noch einmal bei allen bedanken, die unsere Schule nicht nur in der Vergangenheit unterstützt haben, sondern dies auch aktuell auf vielfältige Art und Weise tun.“

Als Ehrengäste wurden aktive und ehemalige Lehrerinnen und Lehrer, Eltern- und Schülervertreterinnen und Vertreter, Kooperationspartner sowie Menschen begrüßt, die eng mit der Schule verbunden sind und waren. Als besonderer Gast wurde der Architekt des Schulgebäudes begrüßt.

Ein kleiner Empfang für die Ehrengäste rundete den Festakt ab.

Der Architekt erinnert sich

Der Architekt Volker Swiatkowski von „Swiatkowski-Suerkemper-Architekten Stuttgart“ kann sich noch gut an seinen zweiten Schulbau vor 20 Jahren erinnern. Den Wettbewerb gewann das Architektenbüro auch aus dem Grund, weil sie es geschafft hatten, die großen „Baumassen zu bewältigen“ und auf das Grundstück zu bekommen. So ist auch die Turnhalle etwas tiefer gelegt und fast versteckt. „Wir hatten aber auch einen neuen Baustil. Eine solche offene Fassade war ungewöhnlich,“ erläutert der Architekt.



Das Wichtige war das Atrium im zentralen Bereich der Schule, das ursprünglich auch als Versammlungsstätte von den Architekten geplant war. Dafür wird aber jetzt in der Regel der große Mehrzweckraum genutzt. Zum Zeitpunkt des Baus war der Mauerfall und der Architekt plante Reststücke der Mauer zu verwenden, die nur einige wenige Meter entfernt stand. Aber es sollte nicht klappen. Volker Swiatkowski erzählte lachend : „Sie war schneller weg, als wir gebaut haben.“

Nach dem Festakt gab es ein Schulfest

Nach dem offiziellen Festakt hat sich ein großes Fest auf dem Schulgelände angeschlossen.  Der Sonnenschein bot den passenden Rahmen. Glücklicherweise sorgte ein Eisstand für die notwendige Abkühlung. Die Jahrgangsklassen boten für die Kinder verschiedene Spielstände an.








Auch der Kooperationspartner Hertha BSC hielt ein Fußballangebot bereit. Der Schul-Caterer war mit einem Grillstand vertreten; dazu gab es weitere vielfältige kulinarische Angebote. Im Foyer der Schule war eine kleine Dokumentation der letzten 20 Jahre zu sehen. Die vielen Angebote verliehen dem Tag eine entsprechende Würdigung.

Lichtenrade gratuliert und wünscht der Schule noch viele gute und erfolgreiche Jahre!

Thomas Moser

Kleiner Schulüberblick

Die Schule wurde 1998 in der Wiesbadener Straße 20 erbaut. Der Grundstein wurde im selben Jahr (Ende September, Anfang Oktober) gelegt. Das Grundstück mit Schulgebäude misst ungefähr 9000 qm. Im Sommer 1999 wurde die Schule fertig gestellt und zum Schuljahr 1999/2000 feierlich eröffnet.

Sie hat ca. 45 Räume, von denen z. Zt. 13 als Klassenräume genutzt werden. Daneben gibt es folgende Fachräume: evangelische Religion, Lebenskunde, Musik, Kunst und Naturwissenschaften. In der ersten Etage liegt ein Computerraum mit 15 Arbeitsplätzen. Viele kleinere Räume dienen dem Teilungs-, Englisch- und DaZ-Unterricht. Im Keller befinden sich mehrere Materiallagerräume für z. B. Schulbücher und andere Unterrichtsmaterialien. Hier ist auch der Mehrzweckraum mit einer kleinen Bühne zu finden, in dem die Einschulungsfeiern, Weihnachtsaufführungen und andere Veranstaltungen stattfinden. Natürlich existieren auch ein Lehrerzimmer, ein Sekretariat und zwei Büros für die Schulleitung.

Eine große (teilbare) Sporthalle und ein großer Schulhof mit Rasenflächen, Spielplatz, Tischtennisplatten, Reckanlage und einem Sportplatz ermöglichen den Schülern viel Bewegung. In den großen Pausen steht den Schülern das gesamte Schulgelände zur Verfügung. Bei einer Spieleausgabe können sich die Schüler Spielgeräte ausleihen, nachdem sie ihren Spielausweis hinterlegt haben. Etwas abgelegen steht das Hausmeisterhaus, in dem der katholische Religionsunterricht stattfindet.

In der Schule befinden sich z.Zt. ca. 300 Schüler und das Lehrerkollegium besteht aus 21 Lehrern. Die Grundschule im Taunusviertel ist eine verlässliche Halbtagsschule. Das bedeutet, dass die Schüler von 7.30 Uhr bis 13.35 Uhr in der Schule betreut werden. Vor 7.30 Uhr und nach 13.35 Uhr kann man verschiedene Betreuungsmodule buchen, die allerdings kostenpflichtig sind. Seit geraumer Zeit verfügen die Schule auch über eine Mensa, in der die Kinder ein Mittagessen einnehmen können. Im Pavillon der Schule (das ehemalige Vorschulgebäude) befindet sich der Hort, der von unserem Kooperationspartner die “Stadtindianer” betrieben wird. Sie nennen sich die “Taunus Oase”.

'
Eine Klasse pro Jahrgang ist sportbetont. Die Kinder dieser Klasse erhalten eine zusätzliche Stunde Sportunterricht in der Woche und müssen ab der 3. Klasse eine zweistündige Pflicht-Sport-Arbeitsgemeinschaft belegen. Von daher leitet sich unser Zusatz „mit sportbetontem Zug“ ab. Daneben gibt es das Angebot von sogenannten „Schwerpunktfächern“ (z.B. Schülerfirma oder Hörclub). Diese sind in Klasse 5 und 6 verpflichtend und umfassen 2 Unterrichtsstunden pro Woche.

Besondere außerunterrichtliche Veranstaltungen der Schule sind z. B. Trödelmärkte, der jährliche Weihnachtsbasar, der Herbstlauf sowie Bundesjugendspiele in der Leichtathletik und im Gerätturnen.

https://www.grundschule-im-taunusviertel.de

Der Förderverein unterstützt intensiv die Schule: https://www.grundschule-im-taunusviertel.de/gev-f%C3%B6v/f%C3%B6rderverein/

Alle Fotos: Thomas Moser


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen