Ehrung von Wolfgang Krueger im Zieleinlauf

UPDATE vom 19. Juni 2019: Nun hat die BVV in der heutigen Sitzung auch der Namensgebung zugestimmt. Der große Saal im Gemeinschaftshaus Lichtenrade wird nach dem ehemaligen Bezirksbürgermeister Wolfgang Krueger benannt. Der Bezirksverordnete Patrick Liesener dazu: "Damit wird seinen Leistungen und seinen Engagement in Lichtenrade würdig gedacht. Vielen Dank an alle Bezirksverordneten und Unterstützer. Eine Politik, die sich an der Sache orientiert hätte Wolfgang Krueger auch gefallen."

7. Juni 2019 Nun hat der Kulturausschuss der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) am 6. Juni 2019 einstimmig (bei einer Enthaltung) beschlossen, dass der große Saal im Gemeinschaftshaus Lichtenrade nach Wolfgang Krueger benannt werden soll. Wolfgang Krueger ist am 14. Oktober 2018 nach schwerer Krankheit im Alter von 80 Jahren verstorben. Der ehemalige Tempelhofer Bezirksbürgermeister war besonders in Lichtenrade fest verwurzelt und anerkannt. Die Redaktion der Lichtenrader Internetzeitung berichtete schon seit einigen Monaten über diesen Vorschlag der CDU-Fraktion in der BVV Tempelhof-Schöneberg.

Wolfgang Krueger mit seiner Frau Carmen beim Bundeswehrkonzert der AG Bahnhofstraße am 15. November 2017 im Gemeinschaftshaus Lichtenrade

Nun war es endlich soweit! Aus Lichtenrade wurden Gäste und Wegbegleiter von Krueger zur Ausschusssitzung eingeladen. U.a. vom Volkspark Lichtenrade erläuterten Manfred Könings und der Vereinsvorsitzende Wolfgang Spranger die große Unterstützung durch Wolfgang Krueger in Sachen Volkspark. Von der SPD-Fraktion erläuterte Jan Rauchfuß den Zeitraum für die Entscheidungsfindung. Die Ehrung von Wolfgang Krueger wurde grundsätzlich immer von seiner Fraktion unterstützt, man wollte jedoch eine generelle Lösung, wie mit vergleichbaren Ehrungen umzugehen ist. In diesem Zusammenhang wurden konkret weitere Abstimmungen verabredet. Die Grünen-Fraktion betonte, dass Wolfgang Krueger auch überparteilich anerkannt war und unterstützte den Vorschlag. Die Abstimmung fiel dann eindeutig aus. Somit ist jetzt der Weg frei, dass die BVV über den Antrag abstimmen kann.

Die CDU-Fraktion teilt in einer Presseerklärung dazu mit: "Dies geschah zur großen Freude der CDU-Fraktion Tempelhof-Schöneberg, die den Vorschlag in die BVV einbrachte, den verstorbenen Bezirksbürgermeister auf diesem Wege zu ehren.
Dazu erklärt Hagen Kliem, CDU-Bezirksverordneter aus Lichtenrade: „Wolfgang Krueger war und wird immer auf das Engste mit der Kommunalpolitik in Tempelhof und insbesondere in Lichtenrade verbunden sein. Lichtenrade und seine Menschen standen für ihn immer im Mittelpunkt. Auch nachdem er nicht mehr im Amt war, prägte er die Geschicke Lichtenrades etwa im Rahmen der Aktionsgemeinschaft Bahnhofstraße oder der Bürgerinitiative Dresdner Bahn maßgeblich mit. Er war über Bezirksgrenzen hinweg und auch überparteilich überaus beliebt und anerkannt.
Da er selbst Lichtenrader und als Stadtrat Erbauer des Gemeinschaftshauses Lichtenrade war, eignet sich kein Ort besser, als der große Veranstaltungssaal in dem Gebäude, welches er 1990 feierlich eröffnete. Nun hat der Kulturausschuss einstimmig beschlossen, dass der große Saal im Gemeinschaftshaus Lichtenrade nach ihm benannt werden soll. Das freut mich und meine Kolleginnen und Kollegen in der CDU-Fraktion sehr. Wir danken allen, die sich mit uns für diese Initiative stark gemacht haben.“

Kinder- und Jugendmuseum in der Altern Mälzerei

In der Kulturausschusssitzung wurde noch der Gewinner-Vorschlag von „museeon“ für die inhaltliche Ausgestaltung des neuen Kinder- und Jugendmuseums (sogenanntes Experimentarium) unter dem Dach in der Lichtenrader Alten Mälzerei vorgestellt.  Es geht um einen „Ort für Ernährung“, wo spielerisch Dinge rund ums Essen erforscht werden können. Man kann gespannt sein, wenn die Alte Mälzerei in einigen Monaten ihre Pforten öffnet.

Thomas Moser

Bericht über den Antrag: https://www.lichtenrade-berlin.de/24-blog/blog2017/1321-saal-im-gemeinschaftshaus-lichtenrade-benennen-nach-alt-buergermeister-wolfgang-krueger

Ein Abschied: https://www.lichtenrade-berlin.de/24-blog/blog2017/1273-bezirksbuergermeister-wolfgang-krueger-ein-abschied-aber-nicht-aus-den-herzen-2


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen