Berlin-Brandenburg: Engagierte Personalratsvorsitzende Andrea Kühnemann jetzt in vorderster Reihe in der Gewerkschaft ver.di

Andrea Kühnemann, die langjährige Personalratsvorsitzende im Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg, wurde am 22. Februar 2019 in die Bezirksleitung Berlin-Brandenburg der Gewerkschaft ver.di gewählt.
andrea kuehnemann 2006 Moser 2
Die Landesbezirkskonferenz Berlin-Brandenburg der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft hat eine neue Landesbezirksleitung gewählt. Zum neuen ver.di-Landesbezirksleiter wählte die Konferenz Frank Wolf, bislang ver.di-Fachbereichsleiter Finanzdienstleistungen. Zu seinen Stellvertreterinnen wurden Andrea Kühnemann sowie Gabi Lips (bisherige stellvertretende Landesbezirksleiterin) gewählt. Im Vorsitz wurde die langjährig aktive Susanne Stumpenhusen abgelöst, die schon im letzten Jahr ankündigte, für eine erneute Wahl nicht mehr zur Verfügung zu stehen.

Andrea Kühnemann ist im Herzen eine Ur-Lichtenraderin und Tempelhofer-Schönebergerin. 1982 absolvierte sie ihr Abitur am Ulrich-von-Hutten-Gymnasium in Lichtenrade. Die Sozialpädagogin ist seit 1985 im Bezirksamt Tempelhof tätig. Im Jahr 1996 wurde sie zur Personalratsvorsitzenden beim Bezirksamt Tempelhof gewählt uns ist seit 2000 die Personalratsvorsitzende im fusionierten Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg. Gewerkschaftlich ist sie seit vielen Jahren als Sprecherin aller bezirklichen Personalräte aktiv und auch schon längere Zeit Mitglied im ver.di Landesbezirksvorstand Berlin-Brandenburg. Die Personalrätin mit Herz, Umsicht und Durchsetzungsvermögen ist seit 1981 in der SPD Mitglied, hat aber stets ihr Engagement für Arbeitnehmerinteressen in den Vordergrund gestellt. Im Jahr 2011 ist sie in Lichtenrade als Direktkandidatin für das Abgeordnetenhaus angetreten. Dabei konnte sie sich nicht durchsetzen. Dieser Wahlkreis ist und war ein CDU-dominierter Wahlkreis. Ihre Schwester, Melanie Kühnemann, ist in dieser Wahlperiode über die SPD-Liste in das Abgeordnetenhaus gekommen und hat in der John-Locke-Straße ihr Bürgerbüro. Andrea unterstützt regelmäßig Melanie in ihrer Arbeit. Ihre Mutter, Ingrid Kühnemann, ist auch in der SPD und seit vielen Jahren in der BVV tätig. Die drei „Kühnefrauen“ haben nach und nach sich durch engagierte und langjährige Tätigkeiten einen Namen gemacht.
andrea kuehnemann 2006 Moser 1
Andrea Kühnemann ist und war bei vielen Lichtenrader Aktivitäten aktiv dabei. 2006 hat sie beispielsweise bei einer großen Dresdner Bahn – Demonstration auf der Kundgebung gesprochen.

Wir wünschen Andrea Kühnemann viel Kraft, Power und ein gutes Händchen bei der Durchsetzung von Arbeitnehmer-Interessen.

ToM (Fotos aus dem Archiv Thomas Moser aus 2006)


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen