Erntedank im Lichtenrader Volkspark ist schon mehr als nur eine kleine Tradition.

erntedank Volkspark lichtenrade 2018 20



Die große Wiese verwandelt sich einmal im Jahr zum Herbstbeginn in eine Festwiese für ein Familienfest, das dieses Wort mehr als verdient hat und auch tatsächlich lebt. Im ehrenamtlich erschaffenen und über Jahrzehnte gepflegten Park, wo sonst Familien und Kindergruppen ihre Freizeit und das Wochenende genießen und sich treffen können, fand am 29. September 2018 das Erntedankfest des Volksparkvereins mit vielen Vernetzungspartnern aus der Nachbarschaft statt. Sicher ist es kein riesiges Fest, aber es ist ein Fest wo man gerne hingeht, den Kindern viele Aktivitäten geboten werden und wo man sich wohl fühlen kann. Herbstwetter mit Sonnenschein war der perfekte Rahmen.

Kaffee und viele Kuchen wurden angeboten, der Geruch von lecker gegrillten Würstchen und Fleisch zog über den Platz, frisches Fassbier zischte aus dem Hahn und für eine gute Weinqualität sorgte wieder der Lichtenrader Didi von Didis Weinvertrieb.

Volkspark Lichtenrade e.V. Vereinsvorsitzender Wolfgang Spranger


Eine reichhaltige Auswahl von Marmeladen zaubert Gisela, die Frau vom Volksparkschef Wolfgang Spranger, in die Gläser.


Lichtenrader Imker waren dabei und der Honig vom Volkspark wurde zum Kauf angeboten. Mit viel Liebe schön geschnitzte Holzfiguren wurden für eine Volksparkspende abgegeben. Neben Parteien, die hier immer wieder gerne auch ohne große Werbetrommel dabei sind (diesmal waren die CDU und die Grünen mit Ständen vertreten), ist von Beginn der Erntedankfeste an der Apotheker Dr. Andreas Dehne der Teltow-Apotheke mit vielen Kinderaktivitäten und mit viel Freude vertreten. Das Kinder- und Jugendhaus engagiert sich ebenfalls regelmäßig mit Spielangeboten.










Dieter Genz und Manfred Könings vom Volkspark; hier zumsammen mit dem Kupferklopfer Niels (v.lks.n.re.)
Der Lichtenrader Volkspark informierte mit beeindruckenden Bildern über seine Entstehungsgeschichte, die 1979 mit der ersten Pflanzaktion begann: Sozusagen vom Acker zum Volkspark! Auch die viele handgemachte Arbeit, die Woche für Woche zu erledigen ist, war Bestandteil der Präsentation. Wie unschwer bei den aktiven Vereinsmitgliedern zu erkennen ist, leidet man unter fehlenden Nachwuchs für die Betreuung dieser großen Fläche. Nachwuchs wird für die wöchentlichen Treffen gesucht, wo es um handfeste Hilfe geht. Aber auch im Bezirksamt wird man sich überlegen müssen, wie man dauerhaft dieses Stück herrlicher Natur für die Bevölkerung bewahren und im gärtnerischen Bereich unterstützen kann.

Erst kürzlich fand eine große Aktion für den Spielplatz im Volkspark statt, bei der mit viel Krafteinsatz verschiedenste Gelder für die Erneuerung der Anlage erfolgreich gesammelt wurden. Der Volksparkverein Lichtenrade ist selbst auch bei der Entwicklung von vielen Lichtenrader Projekten dabei.

Neben vielen Sach- und Geldspenden und persönlichen ehrenamtlichen Einsatz waren es nicht zuletzt Bayern, die den Volkspark immer wieder mit großzügigen Sachspenden unterstützten. Der Landkreis Cham unterstützte unter dem Motto „Berlin-Lichtenrade benötigt Grün aus dem Bayerischen Wald” und warben so für den Park. Unter der Führung des damaligen Landrates Ernst Girmindl wurde vom Landkreis Cham eine Patenschaft für den Volkspark in Lichtenrade übernommen. Darüber wurde sogar ein Vertrag gemacht, der im September 1983 unterzeichnet wurde. 1984 traf dann die erste Spende in Lichtenrade ein. Jedes Jahr folgten weitere Spenden, unter anderem auch die Christbäume, die seitdem vor dem Rathaus Tempelhof errichtet werden. Neben vielen, vielen Pflanzen stammen beinahe alle Bänke und Tische aus dem Patenschaftslandkreis Cham im Bayerischen Wald. Weiteres zur Geschichte des Vereins und des Volksparks ist in der Lichtenrader Internetseite nachzulesen: https://www.lichtenrade-berlin.de/lichtenrader-vereine-lichtenrader-volkspark

Erntedank ist im Lichtenrader Volkspark immer wieder ein Höhepunkt. So ließen sich in diesem Jahr den Besuch auch Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler und Stadtrat Oliver Schworck (beide SPD) nicht nehmen; sie sind immer wieder gerne Gäste der grünen Oase. Auch verschiedene Bezirksverordnete waren Gäste beim Erntedankfest. Der Park zwischen Feuerwache und angrenzender Nahariyasiedlung ist mehr als nur Park, er ist ein Stück gelebtes Lichtenrader Lebensgefühl!

Thomas Moser (auch alle Fotos)

Bericht u.a. vom Spielplatz: https://www.lichtenrade-berlin.de/news/aktuelle-news-internetzeitung/1170-test-bestanden-einweihung-vom-renovierten-spielplatz-im-volkspark-lichtenrade


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen