Die Premiere des Fahrradfestivals am Flughafen Tempelhof begeistert die Hauptstadt
Auch eine Alternative für Lichtenrade? ... persönliche Eindrücke und Schnappschüssse...
velo2018 1
Ich habe die Velo-Berlin am ehemaligen Flughafen Tempelhof besucht. Übrigens kann man noch am Sonntag (15.4.2018) dort hin. Ich fand die Ausstellung (Eintritt Tagesbesuch 9 Euro) unheimlich interessant!

Mich hat besonders fasziniert, wieviele Arten von Fahrrädern, besonders Lastenfahrrädern in der Regel mit Elektrounterstützung es gibt und wie ausgereift sie erscheinen. In anderen Ländern (z.B. Schweden) werden sie teilweise in großen Stückzahlen bereits für die Post eingesetzt. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass dies eine richtig gute Alternative für viele Handwerker und Einzelhändler sein kann. Warum auch nicht in der Lichtenrader Bahnhofstraße...? Deutschland und Berlin werden sicher durchstarten. 

Ohne Probleme können auch Europaletten transportiert werden. Das die Auswahl der Lastenräder so groß ist, hätte ich niemals gedacht. Und toll, man konnte jede Menge Bikes ausprobieren. Richtig toll. So habe ich erstmals Fahrspaß auf 3 Rädern probiert (Scorpion von http://www.hpvelotechnik.com/): Eine echt coole Angelegenheit und ein echtes Fahrvergnügen. Für mich wäre es eine gute Alternative, wenn man so ein Bike mal für einige Tage ausleihen könnte.

Aber es gab ansonsten auch ganz besondere Fahrräder aus den verschiedensten teils edlen Werkstoffen. Etwas für den "Feinschmecker"... und ja, einiges Geld muss man dann schon anlegen.

Auch sportliche Aktivitäten wurden präsentiert, über Fahradmobiltät wurde diskutiert und auch der Glanz im Regen des Tempelhofer Feldes und die Historie vom ehemaligen Flughafen war mal wieder schön. Thomas Moser

Ein Fahrradfestival der Superlative... https://veloberlin.com/home.html

Lastenfahrräder... eine kleine bunte Auswahl...

Kein Polizeifahrrad, diese "Berliner Wanne"


Mit 276 Ausstellern und 500 Marken konnte das Fahrradfestival VELOBerlin bereits im Vorfeld einen Ausstellerzuwachs von 30% vermelden. Am tollen Frühlingswochenende lockte die zweitägige Leistungsschau der Fahrradbranche am 14. und 15. April über 16.000 Besucherinnen und Besucher in die zwei Hangars und das riesige Außengelände - Rekord!

Spätestens als die Verkehrs-Senatorin Regine Günther Berlins großes Fahrradevent am Samstagvormittag feierlich eröffnete, war allen Anwesenden klar: die VELOBerlin hat mit dem Umzug an den Flughafen Tempelhof und der Ausweitung von Programm und Side-Events den Sprung von einer Fahrradmesse zu dem Festival des Fahrrads in Deutschland erfolgreich vollzogen.

„Der Flughafen Tempelhof als neuer Veranstaltungsort der VELOBerlin hat bei Ausstellern wie Besuchern voll eingeschlagen. Wir sind fasziniert von der Fahrradbegeisterung, die wir auf der VELO und generell in Berlin erleben” bilanziert Dirk Heidrich, Projektleiter der EUROBIKE an der Messe Friedrichshafen und auch Veranstalter der VELOBerlin.“ Robert Burkhardt, Bereichsleiter beim Organisator Velokonzept ergänzt: „Das angrenzende und seit der Öffnung bei Radfahrenden beliebte Tempelhofer Feld und die seltene Möglichkeit, das Gelände und die Hangars des alten Hauptstadtflughafens zu besuchen, hat zur Attraktivität der VELOBerlin deutlich beigetragen. Wir sind unglaublich glücklich, dass das neue Konzept so gut aufgegangen ist. Das positive Feedback von Besuchern und Ausstellern übertrifft unserer kühnsten Hoffnungen. Natürlich gibt es noch ein paar Stellschrauben, an denen wir fürs nächste Jahr drehen müssen, aber insgesamt bin ich sehr stolz darauf, was wir hier auf die Beine gestellt haben.“





Fahrradbesonderheiten:




Feuerwehr auf dem Fahrrad...

Flughafen Tempelhof und Fahrradboom begeistern Berlin

Fahrradfans strömten von früh bis spät durch die Ausstellungen in den Hangars 5 und 6 mit den Themen Urban & Lifestyle, Sports & Adventure sowie Bike & Travel. Besonders die Trendthemen Handmade, Fixed Gear sowie das in die VELOBerlin integrierte International Cargo Bike Festival lockte über Berlin-Brandenburg hinaus auch deutschland- und sogar europaweit Gäste an.

Gleichzeitig wurde das Veranstaltungskonzept erweitert - mehr Lifestyle, mehr sportliche Themen und vor allem mehr Side Events wie Rennen und Shows gab es zum Bestaunen und Mitmachen. Gleichzeitig wurden klassische Themen der Fahrradmesse wie Beratung, Information und Verkauf keineswegs vernachlässigt.

Die Fahrradbegeisterung trägt auch bei der “Fahrradstadt Berlin” Früchte: mit dem kommenden Mobilitätsgesetz und der Ankündigung der Förderung von Lastenrädern im Rahmen der Fahrradlogistik-Konferenz am Freitagabend spricht die Senatorin und VELOBerlin-Schirmherrin Regine Günther für die Verkehrswende in der Hauptstadt.


Testfahrer 2018
Weitere Impressionen:



Sportliche Aktivitäten:

Open Air Fahrraderlebnis

Im teilweise überdachten Außenbereich zählten die Aussteller und Anbieter tausende Testfahrten auf dem Airfield Test Track sowie den diversen Parcours von Mountainbike über Mini-Velodrom bis Trialbike. Der einmalige Racetrack - rund um den historischen Rosinenbomber und vor dem bekannten Berlin-Tempelhof Schriftzug - kannte dieses Wochenende keine Pause.

Beim Airfield Race des Berliner Radsportverbands konkurrierten die Altersklassen U11 bis Senioren in Kriterien-, Zeitfahr- und Ausscheidungsrennen. Das 8bar crit der Kreuzberger Fahrradmanufaktur lockte internationale Stars der Fixed Gear Rennszene, beim Spring Race der Cargo Bike Fans Berlin mussten Lasten verladen und schnell von A nach B gebracht werden und die Kleinsten brillierten beim Kids Race des Berliner Sechstagerennens.




Historisches- und Flughafen-Feeling, lang ist es her!








Tempelhofer-Feld-Eindrücke


VELOBerlin 2019

Die VELOBerlin 2019 findet vom 27.-28. April am Flughafen Tempelhof statt.

Alle Fotos Thomas Moser


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen