Im Rahmen des Aktiven Zentrums Lichtenrade-Bahnhofstraße nimmt Lichtenrade wieder an „Berlin leuchtet“ teil. Vom 29. September bis zum 15. Oktober werden das Landhaus Lichtenrade und die Salvator Kirche im Aktiven Zentrum Lichtenrade Bahnhofstraße mit Lichtkunst in Szene gesetzt.

In diesem Jahr liegt der Fokus auf zwei Baudenkmalen am westlichen Beginn der Bahnhofstraße.
700Berlin leuchtet Lichtenrade haus Buhr 2017 3
Auf der Fassade des Landhauses werden während der Laufzeit von „Berlin leuchtet“ unter anderem Projektionen von Motiven zu sehen sein, die von Schüler_innen des Ulrich-von-Hutten-Gymnasiums in Lichtenrade gestaltet wurden.

Das Landhaus steht seit vielen Jahren leer. Durch die Beleuchtung im Rahmen von Berlin leuchtet wird das Landhaus nun wieder in das Bewusstsein der Lichtenrader_innen gerückt.

Die Salvatorkirche stellt auf der gegenüberliegenden Seite einen markanten städtebaulichen Auftakt der Bahnhofstraße dar.

700Berlin leuchtet Lichtenrade salvator 2017 12







Auch  Gewerbetreibenden aus der Bahnhofstraße werden sich dieses Jahr wieder an Berlin leuchtet beteiligen und eine einheitliche Beleuchtung in den Geschäften umsetzen – mit farbigen Leuchtstrahlern werden die Schaufenster in ein stimmungsvolles Licht getaucht.

Die Teilnahme an „Berlin leuchtet“ erfolgt im Rahmen des Förderprogramms Aktive Zentren. Die Bahnhofstraße wurde 2015 in das Programm aufgenommen. Ziel des Aktiven Zentrums ist es, die Bahnhofstraße in Lichtenrade als Stadtteilzentrum gestalterisch und funktional zu stärken. „Berlin leuchtet bietet eine tolle Gelegenheit, die Aufmerksamkeit auf die Bahnhofstraße und die vielen spannenden Entwicklungen zu lenken, die im Rahmen des Aktiven Zentrums in den kommenden Jahren anstehen“ so Bezirksstadtrat Jörn Oltmann.
Fotos Thomas Moser