Historische Eisenbahnen und 35 Jahre Modellbahn in der Schule

Die Herbstferien werden sicher nicht langweilig. Modelleisenbahner werden wieder ins Schwärmen kommen. Vom 28. bis 29. Oktober 2017, mitten in den Herbstferien, verwandelt sich die Marienfelder Gustav-Heinemann-Oberschule wieder in ein Eldorado für Eisenbahnfans.

Es ist diesmal eine Rekordanzahl von Anlagen geplant. Angekündigt sind bislang 37 alte Bahnen verschiedener Marken, Baugrößen und aus verschiedenen Herstellungszeiten. Sie werden zu sehen und zu bestaunen sein. Mehrere Klassenräume, ein Saal und der große Vorraum werden das Spielzeug für Groß und Klein beherbergen. Sammler und Freunde von historischen Modelleisenbahnen werden voll auf ihre Kosten kommen. Aber auch die kleinen Besucher werden große Augen bekommen und trotz Internet und Smartphone den Mund kaum zubekommen.

Da ist an erster Stelle die Modellbahnanlage der Gastgeber von der Gustav-Heinemann-Oberschule zu erwähnen, die im Foyer besonders die Kinder in den Bann ziehen wird. Die Anlage der Modellbahn-AG der Schule wird als Pendant zu den alten Raritäten präsentiert. An dieser Anlage wurde und wird seit vielen Jahren intensiv mit engagierten Lehrern an verschiedenen Teilabschnitten der Berliner Stadtbahn gebaut. S-Bahnen und Fernzüge drehen hier ihre Runden. Die AG der Schule feiert in diesem Jahr bereits ihren 35. Jahrestag und vermittelt Schülerinnen und Schülern mit diesem Hobby viel Freude und wichtige Fertigkeiten und Kompetenzen.

Und dann gibt es noch den Schwerpunkt der Ausstellung mit dem historischen Teil. Die meisten dieser Bahnen werden im Fahrbetrieb zusammen mit dem historischen Zubehör zu bewundern sein. Es werden auch Vitrinen für bestimmte Themen und Sammelgebiete präsentiert. Die teilweise sehr seltenen Bahnen und Exponate werden von Sammlern aus dem In- und Ausland nach Berlin gebracht. Aus den Niederlanden, aus Großbritannien, aus der Schweiz, Österreich und aus anderen Ländern sind die Aussteller. Sie sind selbst alle Fans von diesen kleinen Wunderwerken und freuen sich jährlich auf die Reise nach Berlin-Marienfelde. Ein spannender Austausch mit den anderen Fachexperten ist der Lohn für die teilweise weiten Anreisen.

Schwerpunktthema ist diesmal „TRIX EXPRESS 1937“. Auf der Leipziger Herbstmesse 1937 stellte TRIX EXPRESS im Leipziger Messehaus Petershof die erste serienmäßige 2 C 1-Schnellzuglokomotive für eine 00-Tischbahn vor. Zusätzlich wurden mit der TRIX EXPRESS-Modellserie lange Schnellzugwagen und Güterwagen in sehr detaillierter Ausführung angeboten. Nach nur zwei Jahren ist aus der kleinen zweiachsigen Spielbahn-Lokomotive vom Frühjahr 1935 eine maßstäbliche Modellbahn-Lokomotive mit realer Achsfolge entstanden. In der Programmankündigung heißt es ergänzend: „Die rasante Entwicklung der TRIX EXPRESS Tischbahn zeichnet sich durch eine Fülle beispielhafter Entwicklungen und Erfindungen aus, mit denen innerhalb weniger Jahre von 1935 bis 1939 aus einer Spielzeugbahn eine vollwertige Modelleisenbahn entstand und damit Bahnen dieser Baugröße in die Wohnzimmer der Bevölkerung gebracht wurden. In diesem Jahr 2017 blicken wir unter anderem auf die Messeneuheiten des Jahres 1937 zurück. Vor der TRIX EXPRESS Modellbahn wurde von den Vereinigten Spielwarenfabriken Nürnberg unter der Führung von Stephan Bing noch anderes bekanntes Systemspielzeug entwickelt und produziert.“

Der Eintritt für die große und interessante historische Ausstellung ist mehr als angemessen. Wenn man beim Bewundern der fahrenden Wunderwerke Hunger bekommt, ist auch für die Beköstigung gesorgt.

Hiermit möchte ich noch meine persönliche Empfehlung für diese Ausstellung aussprechen.

Thomas Moser

Erwachsene 4,00 Euro, Ermäßigt 2,00 Euro, Kinder bis 6 Jahre frei

Ausstellungsort: Gustav-Heinemann-Oberschule (GHO)

Waldsassener Straße 62

12279 Berlin-Marienfelde

Bus M 77
TRIX Ausstellung2017

https://trixstadt.de

Nähere Infos unter https://trixstadt.de/trixstadt-terminkalender/historische-modellbahnausstellung-berlin-oktober-2017/

Bericht im Lichtenrader Magazin 10/2017:

lichtenrader magazin 10 2017 Bahn

Empfehlung in WERDI 10/2017:

WERDI 10 2017