Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Auto auf die Straße stellen, Farbe rauf… klar ist der Lack! Ganz so einfach ist es im Namen der Kunst und im Namen der guten Sache nicht. Aber der Reihe nach.

Es war keine Zeitung-Ente, aber schon eine „Ente“, um die es bei dieser Kunstaktion am 24. August 2017 in der Lichtenrader Bahnhofstraße ging.
Zeeck Enten Auto martin Tomiak
So sah die Ente vor der Aktion aus... mit Martin Tomiak (Foto Zeeck)

...nach der Kunstaktion. (Foto Moser)

Eine legendäre „Ente“ wurde künstlerisch von vier Jugendlichen aufgehübscht und kreativ gestaltet. Korrekt heißt das zumindest für die ältere Generation bekannte Auto „Citroën 2CV“. Und die gute Sache ist der Spielplatz im Volkspark Lichtenrade.

Aber sich so einfach auf die Bahnhofstraße stellen und sprayen, das geht natürlich nicht. Dafür ist ein ausführlicher Antrag notwendig. Der Antrag auf Sondernutzung wurde gestellt und ausführlich begründet. Alles musste auf dem Platz natürlich abgeklebt und gesichert werden. Dann ging es los. Der Platz vor der Bahnhofstraße 27, dort wo bis vor kurzem noch die Deutsche Bank war, wurde an einem Nachmittag zum Oper-Air- Atelier.




Fotos oben Sylvia Zeeck
Bei dieser Kunstaktion ging es hauptsächlich darum, dass Aufmerksamkeit auf den Spielplatz im Volkspark gelenkt wurde und Spenden für Reparatur- und Verbesserungsarbeiten an Spielgeräten gesammelt wurden. Für den Spielplatz im Volkspark konnte kürzlich bei einer Facebook-Voting-Aktion im Zusammenhang mit Fanta und dem Deutschen Kinderhilfswerk, sowie mit Unterstützung von vielen Lichtenradern, 1000 Euro gewonnen werden. Aber es fehlen noch weitere Gelder, damit die gewünschten Maßnahmen zur Freude der Kinder durchgeführt werden können. Die Unterstützung des Spielplatzes hat Family & Friends e.V. federführend organisiert. Dieser Träger organisiert mittlerweile u.a. auch das Wein- und Winzerfest in Lichtenrade, das Anfang September wieder für drei Tage (8. bis 10. September 2017) am Lichtenrader Dorfteich seine Pforten eröffnet.

„Die Farbe bei der Sprayaktion bewegt sich zwischen verwaschenem Mintgrün und Eierschalengrau“, beschreibt Sylvia Zeeck das „Kult-Auto“, das sie ihrem Nachbarn Martin Tomiak für die Aktion abgeschwatzt hat. Vier Jugendliche konnte Sylvia Zeeck für die Umsetzung der Idee gewinnen. Ein Jugendlicher kam von der evangelischen Kirchengemeinde und, da andere abgesprungen waren, hat sie einfach auf dem Skaterpark am Graben in die Finchleystraße weitere Jugendliche angesprochen. So stimmten drei weitere Jugendliche zu und kamen zum Sprayen in die Bahnhofstraße. Das Mädchen und die drei Jungs wollen damit auch zeigen, dass ihre Skateranlage auch öffentliche Unterstützung braucht.

500kunstaktion Ente Volkspark lichtenrade Zeeck Sylvia 6
Die beiden oberen Fotos sind von Niels Dettmer (Niels der Kupferklopfer)

In der Zeit, in der die Jugendlichen sprayten, erschuf die Künstlerin Sylvia Zeeck ein eigenes kleines Spray-Kunstwerk, natürlich mit einer Ente, auf dem die Jugendlichen ihre Signaturkürzel, die Tags, hinterließen.

Die Citroen Dyane 6, Baujahr 1981 und seinerzeit als „Luxus-Ente“ gehandelt, wurde innerhalb von circa 4 Stunden „bearbeitet“. Obwohl der Wagen mit einem rostigen Unterboden zu kämpfen hat, wurde am Ende wieder ein kleines Prunkstück geschaffen.

Bei der Kunstaktion handelte es sich um ein ehrenamtliches Gemeinschaftswerk der Lichtenrader Multi-Media-Künstlerin Sylvia Zeeck von der Künstlergruppe „Lichtpunkt 49“ und Claudia Scholz und Stefan Piltz von Family & Friends.


Von der Aktionsgemeinschaft Bahnhofstraße waren Hagen Kliem, Beatrix Bockenkamp (lks) und Angelika Heigl vertreten. Erst kürzlich spendeten sie für den Volkspark.

500wolfgan spranger Angelika Heigl
Angelika Heigl legt noch was in die Spendenbox von Volksparkchef Wolfgang Spranger.
Auch die Aktionsgemeinschaft Bahnhofstraße und natürlich die Macher vom Volkspark Lichtenrade waren beteiligt.

So freuten sich vom Volkspark Lichtenrade Wolfgang Spranger (Foto lks) und Manfred Könings über das künstlerische Ergebnis und über die Spenden.

Zum Bemalen hat der Lichtenrader Martin Tomiak, ein Nachbar von Sylvia Zeeck, seine Ente zur Verfügung gestellt. Er ist mit dem Ergebnis zufrieden und überlegt, wie er das Ergebnis konservieren will. Andererseits will er die Ente auch wieder fahrtüchtig machen. Er selbst ist Kleinwagenfan und sammelt solche Autos. Zehn Autos hat er bereits.

Den Anhänger, auf dem die Ente transportiert werden musste, stellte kurzfristig und ohne Kosten „Priester & Weyde“, Ingenieur- und Kfz-Sachverständige aus Marienfelde, zur Verfügung. Der Spediteur Rainer Wels kam persönlich und spendierte die Getränke. Besonders die Dankeschön-Energy Drinks und das Knabberzeugs waren bei den jungen Künstlern begehrt.

Die Bäckerei Dahlback (Lila-Bäcker) in der Bahnhofstraße 27 hat Herzhaftes und Süßes für die Speisung der Künstlerinnen und Künstler und der anderen Mitwirkenden im Wert von circa 70 Euro zur Verfügung gestellt.


Zufrieden mit der Aktion v.lks.n.re. Wolfgang Spranger, Rainer Welz, Martin Tomiak, Künsterin Sylvia Zeeck, Claudia Scholz und Manfred Könings.

Und gelohnt hat sich die Aktion für die Spendenkasse des Lichtenrader Volkspark-Vereins auch. So kamen 242,85 Euro an diesem Nachmittag zusammen. Der Volkspark Lichtenrade ist jedoch weiterhin auf Unterstützung angewiesen.

Dafür kann auch direkt an den Volksparkverein gespendet werden. Spendenbescheinigungen werden ausgestellt. Die Bankverbindung des gemeinnützigen Trägervereins Lichtenrader Volksparks ist: IBAN: DE38 1001 0010 0447 4531 08 BIC: PBNKDEFFXXX

Eine tolle Kunstaktion, die in Lichtenrade nicht alltäglich ist!

Thomas Moser

500enten kunstaktion zeeck volkspark 9
Fotos von Sylvia Zeeck, Niels Dettmer und, sofern nicht extra gekennzeichnet, von Thomas Moser